DSC-Volleyballerinnen mit überraschender Heimpleite gegen Aachen

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC mussten am 14. Bundesliga-Spieltag eine weitere Niederlage hinnehmen. Der Tabellendritte verlor am Mittwochabend das Duell gegen die Ladies in Black Aachen mit 2:3 (25:12, 27:29, 25:17, 17:25,9:15).

Erstmals in dieser Saison stand die finnische Diagonalangreiferin Piia Korhonen von Beginn an auf dem Feld. Sie erzielte vor 2530 Zuschauern in der heimischen Halle auch gleich den ersten Punkt in dieser Partie. Der Gastgeber legte auch sonst richtig gut los, schlug aggressiv auf. Aachen fand dagegen überhaupt keinen Rhythmus. So setzte sich der DSC schnell auf 16:5 ab und sicherte sich souverän den Satzgewinn.

Ein anderes Bild bot der zweite Durchgang. Nun lieferten die Ladies in Black von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe. Sie agierten mutiger im Aufschlag und Angriff, während sich bei den Waibl-Schützlingen einige Fehler einschlichen. In der engen Schlussphase vergab der Gastgeber vier Satzbälle, dagegen nutzte der Gast seine zweite Chance. Im dritten Abschnitt zogen die DSC-Damen mit einer Aufschlagserie von Maria Segura schnell auf 5:0 davon und diktierten nun wieder deutlich das Geschehen. Aber die Gäste ließen sich davon nicht entmutigen. Sie starteten aggressiv in den vierten Satz, zogen den Dresdner Angreiferinnen mit einer starken Block- und Feldabwehr den Nerv. Im entscheidenden Tiebreak bewiesen die Gäste Nervenstärke, nach zwei Stunden war die vierte Saison-Niederlage besiegelt.