• Der DSC um Libera Myrthe Schoot hat Spiel Eins im Halbfi­nale in Stutt­gart gewonnen. (Foto: imago/Eibner)

DSC-Volleybal­lerinnen gewinnen Spiel Eins im Playoff-Halbfinale

Zuletzt aktualisiert:
Autor: sport

Die Volley­ball-Frauen des Dresdner SC haben den ersten Schritt zum Errei­chen des Finales um die deutsche Meister­schaft geschafft. Der Titel­ver­tei­diger setzte sich am Samstag­abend im ersten von drei mögli­chen Playoff-Halbfi­nal­spielen bei Allianz MTV Stutt­gart mit 3:2 (25:21, 20:25, 20:25, 29:27, 15:11) durch. In einer umkämpften und spannenden Partie drehten die Dresd­ne­rinnen vor 2200 Zuschauern in der Schar­rena einen 1:2-Satzrück­stand und verschafften sich mit dem Sieg eine glänzende Ausgangs­po­si­tion für die zweite Partie am kommenden Samstag in eigener Halle.

Die Dresd­ne­rinnen, die auf die angeschla­genen Mittel­blo­cke­rinnen Brittnee Cooper und Erin Johnson verzichten mussten, starteten sehr konzen­triert in die Partie, leisteten sich dann aber zu viele Fehler. Im vierten Satz lagen sie sogar schon mit 12:16 zurück, als Trainer Alexander Waibl erneut im Zuspiel und Angriff wechselte. Nun starteten die DSC-Damen eine Aufhol­jagd, wehrten in der engen Schluss­phase zwei Stutt­garter Match­bälle ab und Barbora Purchar­tova verwan­delte mit einem Block den vierten Satzball und erzwang damit den Entschei­dungs­satz. Im Tiebreak führten die Gäste mit 9:6, aber die MTV-Damen glichen aus. Nach 126 Minuten versenkte Liz McMahon den ersten Match­ball zum Sieg für Dresden. Die Diago­nal­an­grei­ferin war mit 30 Punkten erfolg­reichste Scorerin.

(dpa)