Dresdner SC unterliegt im Bundesliga-Spitzenspiel

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC haben das umkämpfte Bundesliga-Spitzenspiel gegen den deutschen Meister Schweriner SC mit 1:3 (21:25, 25:22, 24:26, 21:25) verloren. Sie verpassten am Samstag damit die Revanche für den verlorenen Supercup und kassierten die erste Saisonniederlage.

Den besseren Start erwischten die Gäste, sie agierten etwas druckvoller und aggressiver. Erst Mitte des ersten Satzes kämpften sich die Dresdnerinnen besser ins Spiel, konnten aber den Satzverlust nicht verhindern. Auch im zweiten Abschnitt geriet der DSC schnell ins Hintertreffen. Coach Alexander Waibl wechselte Lena Möllers im Zuspiel für Mareen von Römer und später im Mittelblock Barbara Wezorke für Ivana Mrdak.

Diese Wechsel zeigten Wirkung, der DSC stabilisierte sich, kämpfte sich heran und schaffte in der engen Schlussphase den Satzausgleich. Im dritten Satz spielten die Gastgeberinnen bis zur 11:4-Führung wie im Rausch, aber nach einigen Wechseln beim Meister holten die Mecklenburgerinnen Punkt für Punkt auf. Dresden hielt jedoch dagegen und als Lena Stigrot den Ball zum 22:18 ins gegnerische Feld schmetterte, schien eine Entscheidung nah. Aber die Schiedsrichter ließen den Punkt nicht gelten, weil Wezorke umgeknickt war.

Dies sorgte für Verstimmung beim DSC, der sich zwar dann einen Satzball holte, diesen aber nicht nutzen konnte. Der enge Schlagabtausch setzte sich auch im vierten Abschnitt fort. Beide Teams kämpften aufopferungsvoll um jeden Ball. Nach zwei Stunden verwandelten die Gäste, die insgesamt etwas kompakter agierten, mit einem Block den ersten Matchball zum Sieg.