Dresdner Polizei dementiert AfD-Warnung vor Unteilbar-Demo

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Red

Die Dresdner Polizei widerspricht einer Warnung der sächsischen AfD vor Ausschreitungen bei der Demonstration am kommenden Samstag. Bei Facebook hatte die Partei davor gewarnt, dass bei der Polizei intern aus dem Umfeld der "Unteilbar"-Demo Ausschreitungen erwartet werden.

Die Partei schreibt in dem Posting: "In Dresden wird aktuell eine Zeitschrift, teils in arabischer, teils in deutscher Sprache verteilt. Ausgewiesener Sponsor für das Blatt ist das Sächsische Ministerium für Soziales und Verbraucherschutz. In dem Heft wird zudem für eine bundesweite Demonstration „Unteilbar“ gegen die AfD geworben, die nicht als Anzeige gekennzeichnet ist und somit als redaktioneller Teil anzusehen ist. Die Polizei warnt intern bereits vor Ausschreitungen, die aus dem Umfeld dieser Demonstration erwartet werden. In linksextremistischen Netzwerken wird aktuell zu massiver Gewalt gegen AfD-Mitglieder und AfD-Kandidaten aufgerufen."

Man gehe von einem friedlichen Verlauf aus und widerspreche dem Post, teilte die Polizei auf ihrem Twitter-Kanal mit. Zu der Demo am Samstag werden nach Veranstalterangaben bis zu 25.000 Teilnehmer erwartet - Künstler wie Silbermond, Max Herre, Woods of Birnam und Sebastian Krumbiegel wollen kommen und auf der Cockerwiese spielen.

Wir haben eine Antwort der Polizeidirektion Dresden erhalten. Die Polizei geht am 24.08.2019 von einem friedlichen Verlauf der Versammlungslage der Demonstration „Unteilbar“ aus. Dahingehend werden keine Ausschreitungen erwartet. Insofern können wir dem Post widersprechen. *cl

— Polizei Sachsen (@PolizeiSachsen) August 21, 2019