Dresdner App soll Corona-Kontaktnachverfolgung vereinfachen

Zuletzt aktualisiert:

Eine Dresdner Firma bringt eine neue Corona-App auf den Markt. Ab 1.September steht sie in den App-Stores kostenlos zur Verfügung. Sie soll die Nachverfolgung von Kontakten Corona-Infizierter bei Veranstaltungen erleichtern. Auf Konzerten, in Stadien oder Theatern können sich die Besucher mit Hilfe der App anonymisiert einchecken. Im Fall einer Infektion werden die Gesundheitsämter informiert. Die App heißt „pass4all“.

"Personalisierte Eintrittskarten oder handgeschriebene Listen, deren Datenschutzkonformität oft fraglich ist, werden mit "pass4all" nicht mehr notwendig sein", hieß es. Die Anonymität der Gäste bleibe gewahrt, eine Fälschungssicherung sorge für einen sicheren Check-in. Die Daten würden schon auf dem Handy des Nutzers verschlüsselt und den Gesundheitsämtern schnell und direkt übermittelt - gefiltert nach Ort, Zeit, Areal, Reihe und Sitzplatz. Im Falle einer Infektion könne eine Kette so effektiv nachverfolgt werden.

"Praktikable Lösungen wie diese sind wichtig, um Kontakte im Infektionsfall schnell und sicher nachzuvollziehen und so größere Veranstaltungen wieder zu ermöglichen", erklärte Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU). "Nach wie vor leidet die Gastronomie- und Veranstaltungsbranche unter den Hygieneauflagen zum Schutz der Gäste und Veranstaltungsteilnehmer von Großevents", sagte Ulf Neuhaus, Präsident der Deutschen Barkeeper Union. Die App aus Dresden helfe, Schritt für Schritt wieder Normalität zu erlangen.