• Die Bayrische Straße am Hauptbahnhof wurde als exemplarisches Beispiel für einen Zebrastreifen bei einem Pressetermin gezeigt.

Dresden soll 20 neue Zebra-Streifen bekommen

Zuletzt aktualisiert:

Dresden soll 20 neue Zebrastreifen bekommen. Stadträte von Linke-Fraktion/Piraten, der Grünen und der SPD wollen dazu einen Antrag in den Stadtrat einbringen. Die Pläne dafür haben sie bei einem Vor-Ort-Termin an der Bayrischen Straße vor dem Hauptbahnhof vorstellt. An dem Fußgängerüberweg zum City Center und den Fernbus-Haltestellen sind besonders viele Fußgänger unterwegs, dort sei ein Zebrastreifen sehr sinnvoll, hieß es. In ihrem Antrag haben die Stadträte zusammen mit Ortsbeiräten zunächst 20 Straßen gesammelt, an denen noch in diesem Jahr Zebrastreifen installiert werden sollen.

80% der Fußgänger-Unfälle passieren bei Straßenquerung

Die Stadträte von RGR schreiben dazu: "Bisher gibt es in Dresden im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten eher wenige Zebrastreifen. Diese relativ unkompliziert einzurichtenden Fußgängerüberwege erhöhen genauso wie Radwege die Aufenthaltsqualität und Verkehrssicherheit in einer Stadt. Seit vielen Jahren wurden Fußgänger im Vergleich zu anderen Verkehrsteilnehmern in Dresden vernachlässigt. Die einfach einzurichtenden Zebrastreifen zur Überquerung von Straßen wurden so gut wie nie eingerichtet. Insbesondere in der Nähe von Schulen, Kitas oder Altenheimen, wo viele verkehrsunerfahrene oder unsichere Menschen unterwegs sind, können Zebrastreifen die Sicherheit für Fußgänger erhöhen. Über 80% der Fußgängerunfälle passieren bei der Straßenquerung. Hauptursache ist die oft zu hohe Geschwindigkeit der Fahrzeuge. Zebrastreifen senken die Geschwindigkeit auf der Straße und erhöhen die Sichtbarkeit der Fußgänger."

Zebrastreifen nicht immer sinnvoll

Der Bau eines Zebrastreifens würde je nach Aufwand nach Schätzung von SPD-Stadtrat Hendrik Stahlmann-Fischer zwischen 1000 und 10.000 Euro kosten. Allerdings gibt es einen umfangreichen Anforderungskatalog für Zebrastreifen. Diese müssen gut beleuchtet und ausgeschildert sein. Vor und nach dem Zebrastreifen dürfen keine Autos parken. Zudem gibt es auch genaue Zahlen, wann ein Zebrastreifen Sinn macht: Wenn sich die Zahl der Autos pro Stunde zwischen 300 und 600 bewegt und gleichzeitig die Zahl der Fußgänger zwischen 50 und 150 pro Stunde liegt, dann sei ein Fußgängerüberweg mit Zebrastreifen sinnvoll. In den Tempo 30-Zonen werden Zebrastreifen nicht empfohlen. Das geht aus den Richtlinien für die Austattung für Fußgängerüberwege hervor.

Dresdner Fußgängerverein: "Dresden, Lass die Zebras raus"

Der Dresdner Fußgängerverein FUSS e.V. begrüßt den Vorstoß im Stadtrat, der Verein hatte selbst auch eine Umfrage zu Zebrastreifen gestartet: "Wir freuen uns, dass auch die Politik die Initiative für ein Zebrastreifenprogramm ergreift. Wir hoffen, dass die Stadtrats-Initiative bereits in kurzer Zeit zu einer Rückkehr der Zebrastreifen in das Dresdner Straßenbild führt – und damit zu einer spürbaren Verbesserung beim Queren von Straßen, für die Bevölkerung und die Besucher dieser Stadt. Wir brauchen ein besseres Miteinander im Straßenverkehr und weniger Verampelung. Fußgängerüberwege können hier helfen. Deshalb fordern wir: 'Dresden, lass die Zebras raus!'“

Vorschläge für Zebrastreifen

Diesen Vorschlag gibt es von den Fraktionen für die ersten 20 Standorte:

- Glacisstraße vor dem Heinrich-Schütz-Konservatorium
- Dürerstraße als Ersatz für LSA
- Pfotenhauer Straße unter Abstimmung mit der DVB, um eine sinnvolle Kombination von Zebrastreifen und ÖPNV zu erreichen:
- Pfotenhauerstraße i. H. Bönischplatz
- Pfotenhauerstraße i. H. vietnamesischer Garten
- Kreuzung H.-Grundig-Straße / Striesener Straße
- Bayrische Straße / Bernhardstraße
- Nöthnitzer Straße auf Höhe Fakultät Informatik
- Nöthnitzer Str. 46
- C.-D.-Friedrich-Straße auf Höhe Haus Nr. 37 / Einmündung Räcknitzhöhe
- Reichenbachstraße etwa zwischen Uhlandstraße und Franklinstraße
- Langebrück: Liegauer Straße in Höhe Diska
-  Kreuzung Lößnitzstraße / Dammweg: auf der nördlichen Seite der Kreuzung, über den Dammweg
- Kreuzung Rudolf-Leonard-Straße / Bischofsweg: auf der nördlichen Seite des
- Bischofsplatzes über die R.-L.-Str.
- Langebrück: Beethovenstraße zwischen Bergerstraße und Radeberger Straße
- Klotzsche: Königsbrücker Landstraße / Einmündung Boltenhagener Straße
- Klotzsche: Boltenhagener Straße im Bereich Boltenhagener Platz
- Karl-Liebknecht- Straße / Kirchsteig / Heinrich-Tessenow-Weg
- Karl-Liebknecht- Straße / schmaler Weg
- Grenzstraße: direkt nach der Bushaltestelle von Süden aus gesehen
- Boltenhagener Straße: zwischen Ahlbecker und Travemünder Straße
- Quohrener Straße i. H. Gymnasium
- Kretschmerstraße i. H. Eisenacher Straße
- Berggartenstraße i. H. R.-Becker-Straße
- Tittmannstraße unter Abstimmung mit der DVB, um eine sinnvolle Kombination von
- Zebrastreifen und ÖPNV zu erreichen:
- Tittmannstraße i. H. Augsburger Straße
- Tittmannstraße i. H. Wittenberger Straße
- Tittmannstraße i. H. Wormser Straße
- Tittmannstraße i. H. Haydnstraße
- Wormser Straße i. H. Rosa-Menzer-Straße
- Bodenbacher Straße i. H. Tetschener Straße
- Kreuzung Bischofsweg / Kamenzer Straße
- Dohnaer Straße i. H. Hugo-Bürkner-Straße
- Am Lehmberg i. H. Wilhelm-Müller-Straße
- Im Umfeld der 61. Grundschule z.B. Höhe Krügerstraße 86 oder Hutbergstraße 1
- Pohlandstr. vor 25. Grund- und Oberschule
- Rosa-Menzer-Str. vor 51. Grundschule, Überquerung zum Sport- und Spielplatz
 Bergmannstr. auf Höhe Wittenberger Str.
 Käthe-Kollwitz-Ufer Höhe Schubertstr.
 Käthe-Kollwitz-Ufer Höhe Vogesenweg