Deutlich längere Fußgängerzone in Löbtau geplant

Zuletzt aktualisiert:

Der Fußgänger-Boulevard auf der Kesselsdorfer Straße in Dresden-Löbtau soll deutlich länger werden, als ursprünglich geplant. Dafür sprachen sich die Stadträte von Rot-Grün-Rot im Bauausschuss aus. Die Räte stimmten dafür, auch den Bereich zwischen Wernerstraße und der im Bau befindlichen Zentralhaltestelle an der Tharandter Straße zu einer Fußgängerzone zu machen (Variante 3-A).

Damit würde ein etwa 500 Meter langer Fußgängerboulevard entstehen, auf dem auch Straßenbahnen unterwegs sind. Bünaustraße und Poststraße sind dann nur noch für Anlieger und Lieferverkehr in Richtung Kesselsdorfer Straße befahrbar. Die Reisewitzer Straße, die den Fußgängerboulevard kreuzt, bleibt dagegen befahrbar, teilte SPD-Stadtrat Hendrik Stalmann-Fischer mit.

Der Abschnitt zwischen Rudolf-Renner-Straße und Wernerstraße soll dagegen vierspurig ausgebaut werden. Es soll allerdings die Option geben, dort eine Spur wegzunehmen, wenn sich der Verkehr langfristig auf die Coventrystraße verlagert.

Wenn die Kesselsdorfer Straße für Autos gesperrt ist, werden Autos dann über die Wernerstraße umgeleitet. Die finale Entscheidung zu der Ausbauvariante mit langer Fußgängerzone und vierspurigen Straßenabschnitt in Höhe Friedhof soll der Stadtrat in zwei Wochen fällen.