• Das Posting von Daniel Kuge

    Das Posting von Daniel Kuge

CDU-Abgeordnete: "Ich probe jetzt den Aufstand"

Zuletzt aktualisiert:

In der sächsi­schen CDU-Fraktion brodelt es. Die Meißner Landtags­ab­ge­ord­nete Daniela Kuge sagte bei uns im Inter­view "ich probe jetzt den Aufstand". Hinter­grund ist die Einrich­tung der Erstauf­nah­me­ein­rich­tung für 500 Flücht­linge im ehema­ligen Real-Markt in Niederau.

Dies sei die vierte Einrich­tung im Umkreis von 10 Kilome­tern in ihrem Wahlkreis, sagte Kuge. Dies könne und wolle sie nicht mehr mittragen, sagt Kuge.

Sie fordert per Facebook die Anwohner auf, Briefe und Unterschriftenlisten zu schreiben. Man müsse es gemeinsam und friedlich versuchen. Man wolle keine Gewalt in Niederau oder Meißen.

Frakti­ons­chef-Kupfer: "Nicht glück­lich, aber ein Hilferuf"

CDU-Fraktions-Chef Kupfer sagte bei uns im Inter­view, er sei nicht glück­lich über den Aufruf, es handle sich aber um einen Hilferuf. Ziel sei es, auf Bund und EU einzu­wirken, um den Zustrom nach Deutsch­land zu stoppen, sagte Kupfer.

Update 18.36 Uhr: Abends war der Facebook-Post bei Daniela Kuge zwischen­zeit­lich verschwunden. Wie die CDU mitteilte, sei dieser nicht gelöscht worden. Facebook hatte am Abend Probleme mit der Erreich­bar­keit seines Dienstes.