• (Foto: Symbolbild/Archiv)

Bundespolizei greift in Heidenau 20 Flüchtlinge aus Afghanistan und dem Irak auf

Zuletzt aktualisiert:

Die Bundespolizei hat in Heidenau 20 Menschen aus Afghanistan und dem Irak aufgegriffen – darunter 13 Kinder. Sie waren in der Nacht zu Donnerstag in zwei Gruppen zu Fuß unterwegs u.a. auf der B 172.

Die Bundespolizei hatte einen Hinweis bekommen.  Beamte brachten die Flüchtlinge zur Inspektion nach Bergießhübel. Dort wurden die Gruppen weiter betreut. Jetzt wird nach den Schleusern gefahndet. Wer in der Nacht im Bereich Heidenau etwas beobachtet hat, soll sich bitte melden.

Aus diesem Grund fragt die Bundespolizei:

Wer hat am Donnerstag, dem 14. Dezember 2017 in der Zeit zwischen

00:00 Uhr und 02:30 Uhr im Bereich Heidenau etwas Verdächtiges gesehen und kann dazu sachdienliche Angaben machen? Insbesondere fragt die Bundespolizei, ob in dem genannten Zeitraum verdächtige Kleintransporter oder LKW im Bereich Heidenau gesehen wurden.

Sachdienliche Angaben richten Sie bitte telefonisch an die Bundespolizeiinspektion Berggießhübel unter der Rufnummer: 035023 /676 300