• Symbolbild (c) Jan Woitas/dpa

Brutaler Autoräuber von Wilkau-Haßlau vor Gericht

Zuletzt aktualisiert:

Zwickau -Am Landgericht beginnt am Donnerstag der Prozess gegen einen mutmaßlichen Autoräuber aus Wilkau-Haßlau. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 38-Jährigen räuberischen Autodiebstahl, vorsätzliche Körperverletzung und Fahren ohne Führerschein vor.

Der Mann soll Ende Juli 2017 eine damals 31-Jährige aus ihrem Auto auf der Schneeberger Straße in Wilkau-Haßlau gezerrt haben und anschließend damit abgehauen sein. Kurz vorher soll er schon ein Ehepaar in dessen Auto mit einem Baseballschläger angegriffen haben.

Noch am selben Tag konnte der Täter in Sachsen-Anhalt festgenommen werden. Polizisten hatten das Handy der 31-jährigen Frau dort geortet. Erst etwa zwei Wochen später wurde ihr Auto auf einem Rastplatz an der A2 gefunden. Für die junge Mutter besonders schlimm, denn sie brauchte es eigentlich für den Transport ihrer behinderten Tochter.

Dem Angeklagten drohen im Fall einer Verurteilung mehrere Jahre Haft.