• Für Autos und Busse ist ab Montag beim Blauen Wunder kein Durchkommen mehr.

Blaues Wunder bleibt wochenlang gesperrt - Staugefahr

Zuletzt aktualisiert:

In Dresden ist die Loschwitzer Elbbrücke (Blaues Wunder) ab Montag bis zum 19. August voll gesperrt. Bereits seit Ende Februar laufen dort Instandsetzungsarbeiten. Für die weitere Sanierung ist die Vollsperrung dringend notwendig, heißt es von der Stadt.

Mehrere Umleitungen für Fahrzeuge über das Käthe-Kollwitz-Ufer, die Waldschlößchenbrücke, die Bautzner Straße und die Sachsenbrücke in Pirna sind weiträumig ausgeschildert.

Die Sperrung führte am Montagmorgen zu starken Verkehrsbehinderungen. Zeitweise gab es Stau von bis zu 40 Minuten auf der B6 und der Grundstraße.

Busse ebenfalls betroffen: DVB bietet kostenlose Nutzung der Fähre an

Auch Buslinien der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) sind von der Sperrung betroffen. Die Linien 61, 63, 65 und 84 müssen Umleitungen fahren. Die Linien 61 und 63 werden geteilt. Die Linie 65 wird in Richtung Blasewitz zwischen den Haltestellen Oehmestraße und Blasewitz umgeleitet und die Linie 84/521 fährt verkürzt. Fahrgäste werden gebeten, sich vorab auf dvb.de zu informieren.

Die DVB bieten an, während der Sperrung die benachbarte Fähre namens Caroline auf der Strecke Niederpoyritz – Laubegast kostenlos zu nutzen. Das Fahrrad kann ebenfalls kostenlos mitgenommen werden.

Fußgänger und schiebende Radfahrer können aber auch weiterhin die Elbe auf der Brücke überqueren.

Weitere Arbeiten am Schiller- und Körnerplatz

Die Sperrung wird auch genutzt, um die Asphaltdecken zwischen Schillerplatz bzw. Körnerplatz und der Brücke zu erneuern.

SachsenEnergie erneuert zeitgleich die Gasleitung am Körnerplatz. Dadurch kommt es zu Einschränkungen auf der Pillnitzer Landstraße zwischen Friedrich-Wieck-Straße und Veilchenweg. Die Friedrich-Wieck-Straße wird zur Einbahnstraße, eine Umleitung ist ausgeschildert.

Brücke ab 19. August wieder freigegeben

An der Brücke selbst wird während der vierwöchigen Sperrzeit an den Fahrbahnübergängen gearbeitet. Auch der Korrosionsschutz ist Thema, ebenso werden Gummiprofile erneuert.

Ab dem 19. August wird eine Spur wieder für den Verkehr freigegeben. Ende Oktober 2022 sollen der erste Bauabschnitt am Blauen Wunder fertig sein. Die Kosten für die Sanierung liegen bei 2,5 Millionen Euro.

Mehr Informationen gibt es auf dresden.de/blaueswunder.