• Archivbild (Foto: Förster)

    Archivbild (Foto: Förster)

Enscheidung über Zukunft der Städtebahn könnte Ende der Woche fallen

Zuletzt aktualisiert:

(dpa/sn) - Im Fall der insolventen Städtebahn Sachsen soll voraussichtlich bis Ende der Woche entschieden werden, ob der Betrieb wiederaufgenommen wird. Das teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Stephan Laubereau am Dienstag mit. Er habe «sehr gute Gespräche» mit den Verantwortlichen des Leasingunternehmens Alpha Trains und dem Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) geführt. «Ich bin zuversichtlich, dass wir eine Lösung erreichen können, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen.»

Die Städtebahn Sachsen hatte vor knapp zwei Wochen den Betrieb überraschend auf vier Strecken rund um Dresden eingestellt und am 25. Juli Insolvenzantrag gestellt, nachdem der VVO ihr den Betreibervertrag gekündigt hatte. Am 28. Juli war am zuständigen Amtsgericht Aschaffenburg das Insolvenzverfahren (613 IN 232/19) eröffnet worden.

Als Grund für die Einstellung des Zugverkehrs hatte das Unternehmen mit Sitz in Bayern Schäden an Zügen genannt und dafür die DB Netz AG verantwortlich gemacht. Diese habe die Trassen nicht von Vegetation frei gehalten. Die Bahn hatte die Vorwürfe zurückgewiesen.