• (Foto: Symbolbild/Archiv)

Berufung eines mutmaßlichen Komplizen der Freien Kameradschaft Dresden wird verhandelt

Zuletzt aktualisiert:

Vor dem Landgericht wird ab Donnerstag (11. Januar) die Berufung eines mutmaßlichen Komplizen der Freien Kameradschaft Dresden verhandelt. Der Heidenauer ist unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeibeamte angeklagt.

Der 31-Jährige soll bei einer Demo gegen eine Asylunterkunft in Laubegast im Juni 2016 einen Polizisten angegriffen haben. Im August 2016 habe er dann beim Stadtfest mit einer kleinen Bürgerwehr gezielt Flüchtlinge gejagt. Diese wurden dabei zum Teil schwer verletzt.

Der Angeklagte wurde vom Amtsgericht im Sommer bereits zu drei Jahren Haft verurteilt. In dem Prozess sollen auch mutmaßliche Mitglieder der Freien Kameradschaft Dresden aussagen. Auch sie stehen derzeit  vor Gericht.