Autoschieber lässt sich nach Raucherpause festnehmen

Zuletzt aktualisiert:

Auf der Autobahn bei Görlitz ist am Morgen ein Autoschieber gestellt worden. Er wurde schon erwartet. Vier Streifenwagenbesatzungen hielten sich bereit. Drei setzten sich vor den gestohlenen Fiat Ducato, eine dahinter. Der Fahrer hatte keine Chance. Er gab auf, ließ sich festnehmen.

Der Firmenauto aus dem Havellandkreis war in Berlin gestohlen worden. Was der 27-jährige Pole nicht wusste: Im Fahrzeug war ein GPS-Sender versteckt. Die Polizisten brauchten also nur noch zu warten, bis der Ducato im Rückspiegel auftauchte.

Der Autoschieber hatte es offenbar nicht eilig. Auf dem Weg, so war aus den GPS-Standortdaten ersichtlich, hatte eine Pause eingelegt, vermutlich eine Raucherpause. Morgen wird er dem Haftrichter vorgeführt.