• Antifa-Demo in der Dresdner Neustadt. (Foto: URA/PR)

    Antifa-Demo in der Dresdner Neustadt. (Foto: URA/PR)

Antifa-Demo in der Neustadt

Zuletzt aktualisiert:

Mehr als 500 Teilnehmer sind am Freitagabend durch die Dresdner Neustadt gezogen. Die "Undogmatische Radikale Antifa" hatte zu der Demonstration unter dem Motto „Kein Viertel für Nazis“ aufgerufen.

Der Protest richtete sich nach Angaben der Veranstalter gegen eine Zunahme von rechten, rassistischen und sexistischen Übergriffen sowie gegen willkürliche Polizeikontrollen im Viertel. Die Demonstranten appellierten an Anwohner und Gewerbetreibende sich dagegen zu positionieren. Ebenso wurde gefordert, sich mit den Betroffenen von Übergriffen zu solidarisieren und diskriminierenden Vorfällen entgegen zu treten. Die Demo führte von der St. Pauli Ruine über den Bischofsplatz zur Schauburg. Auf einem Dach wurde Pyrotechnik gezündet. Die Polizei sicherte den Aufzug ab. Zwischenfälle gab es laut Polizei nicht.

In Kommentaren im Netz wurde kritisiert, dass Läden oder Händler wie zum Beispiel ein Tabakladen am Bischofsplatz aufgrund von AfD-Engagement des Betreibers stigmatisiert würden. Dieser sei als "Nazi-Laden" per Lautsprecherdurchsage beschimpft worden, so die Kritik.