Anklage gegen mutmaßliche Drogendealer

Zuletzt aktualisiert:

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage gegen zwei Männer wegen gemeinschaftlichen Drogenhandels erhoben. Den 24- und 30-Jahre alten Beschuldigten wird vorgeworfen im vergangenen Jahr über 23 Kilo Marihuana im Wert von mehr als 100.000 Euro bei einem Berliner Lieferanten gekauft und anschließend in Dresden weiterverkauft zu haben. Mit dem Erlös wollten sie zumindest zum Teil ihren Lebenunterhalt finanzieren.

Die Beschuldigten kommunizierten bei den Drogendeals über verschlüsselte Handys des Anbieters "EnrcoChat" . Französischen Ermittlungsbehörden war es gelungen die Daten des Anbieters teilweise zu entschlüsseln und der Staatsanwaltschaft im Wege der internationalen Rechtshilfe zur Verfügung zu stellen.

Die Beschuldigten befinden sich bereits seit Februar diesen Jahres in Untersuchungshaft. Beide sind mehrfach vorbestraft.