• Andreas Ritter wurde zum Vereinspräsidenten der SGD wiedergewählt. (Foto: imago/Steffen Kuttner)

Andreas Ritter bleibt Dynamo-Präsident - SGD mit 3 Millionen Euro Gewinn

Zuletzt aktualisiert:
Autor: sport

Andreas Ritter bleibt Präsident bei Dynamo Dresden. Der 55-Jährige wurde mit großer Mehrheit bei der Mitgliederversammlung des Vereins in der Ballsportarena wiedergewählt. Auch die übrigen Präsidiumsmitglieder Diana Schantin und Michael Winkler bekamen das Votum der rund 800 stimmberechtigten Mitglieder. Außerdem wurden ein neuer Ehren- und Jugendrat gewählt.

Die SGD präsentierte auf der Versammlung zudem ein neues Leitbild. Zwölf Leitsätze enthalten Identität, Werte und Ziele des Vereins. Die SGD gibt sich künftig auch ein neues Leitmotiv: „Wir haben einen Traum". „Der Claim ist ein Brückenschlag zwischen der stolzen Tradition der Sportgemeinschaft und der großen Kraft, die unserem Verein innewohnt. In diesem Leitmotiv steckt die Vision, unsere Träume auch in Zukunft mit gemeinsamer Kraft zu verfolgen und dabei Demut und Dankbarkeit für bisher Geleistetes zu zeigen.“, so Geschäftsführer Michael Born. Mitglieder, Fans, Mitarbeiter und verschiedene Partner wie die Landeshauptstadt Dresden hatten an dem Leitmotiv mitgewirkt.

Finanziell steht der Verein so gut wie noch nie in der Nachwende-Zeit da. In der vergangenen Saison 2016/17 wies Dynamo knapp 30 Mio. Euro Umsatz aus und erwirtschaftete einen Überschuss von über drei Millionen Euro. Damit wies die SGD im achten Jahr in Folge ein positives Geschäftsergebnis aus.

Beifall gab es für die Mannschaft. Kapitän Marco Hartmann plädierte in einer kurzen Ansprache für Geschlossenheit im Abstiegskampf.