• Im Gustavheim ist ein Mann durch Stiche lebensbedrohlich verletzt worden. (Symbolbild: Archiv/Blaulichtmeldung Mitteldeutschland)

    Im Gustavheim ist ein Mann durch Stiche lebensbedrohlich verletzt worden. (Symbolbild: Archiv/Blaulichtmeldung Mitteldeutschland)

Algerier sticht im Gustavheim in Niederpoyritz Mann nieder

Zuletzt aktualisiert:

Im Gustavheim, einer Unterkunft für Asylbwerber in Dresden-Niederpoyritz, ist ein Mann niedergestochen und lebensbedrohlich verletzt worden. Unter Tatverdacht steht ein 29-jähriger Algerier. Gegen diesen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Er soll kurz nach Mitternacht einen Mann im Eingangsbereiches des Übergangswohnheims an der Pillnitzer Landstraße mit Stichen lebensbedrohlich verletzt haben. Die Identität des Opfer ist noch unklar. Der Mann wird im Krankenhaus behandelt. Die Staatsanwaltschaft prüft einen Haftbefehl gegen den Angreifer.

Die vollständige Mitteilung der Dresdner Polizei:

Gefährliche Körperverletzung

Zeit:     21.03.2019, 00.15 Uhr
Ort:      Dresden-Niederpoyritz

Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden ermitteln aktuell gegen einen Algerier (29) wegen gefährlicher Körperverletzung.

Bisherigen Ermittlungen zufolge brachte der 29-Jährige einem Mann im Eingangsbereich eines Übergangswohnheims an der Pillnitzer Landstraße eine Stichverletzung bei. Das Opfer, dessen Identität aktuell noch nicht geklärt ist, erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und kam umgehend in ein Dresdner Krankenhaus.

Alarmierte Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen noch vor Ort vorläufig fest.

Der 29-Jährige befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam. Die Staatsanwaltschaft Dresden prüft derzeit, ob Antrag auf Erlass eines Haftbefehls beim Amtsgericht Dresden gestellt werden wird.

Der genaue Tatablauf und das Motiv der Tat sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen.