ADFC wünscht sich mehr Geld für Radwege in Dresden

Zuletzt aktualisiert:

Der Fahrrad-Club ADFC hofft auf mehr Geld für Radwege und andere Projekte für Fahrradfahrer in der Stadt. In den nächsten beiden Jahren sind in den Finanzplanungen der Verwaltung nur rund jeweils zwei Millionen Euro eingeplant.

"Fünf Millionen jährlich sind aber nötig, um das von der Stadt geplante Radverkehrskonzept wie geplant bis zum Jahr 2025 umzusetzen", so Nils Larsen vom ADFC. Die Stadtratsfraktionen wurden bereits darüber informiert.

Am 22. November soll dann der Stadtrat über den finanziellen Rahmen für die nächsten beiden Jahre, und somit auch über Investitionen in Radwege, abstimmen.

Bislang sind laut ADFC in den Finanzplanungen der Stadt zum Beispiel die Erneuerung des Radweges Alaunplatz und Radverkehrsanlagen am Dippoldiswaldaer Platz vorgesehen. "Es geht allerdings mit der Umsetzung des Radverkehrskonzeptes viel zu langsam voran", so Larsen.