Autodieb verursacht schweren Unfall auf der A4 bei Görlitz

Zuletzt aktualisiert:
Autor: kmk

Ein Autodieb hat vergangene Nacht auf der A 4 bei Görlitz einen schweren Unfall verursacht. Auf der Flucht vor der Polizei stieß der Pole mit einem in der Dresdner Neustadt auf der Schönbrunnstraße gestohlenen Jeep Cherokee gegen einen Transporter. Der Transporterfahrer erlitt schwere Verletzungen. Rettungskräfte brachten den 35-Jährigen ins Krankenhaus. Ein Polizist wurde leicht verletzt. Er zog sich bei der Rettung des Transporterfahrers Schnittwunden zu.

Der Autodieb flüchtete zu Fuß. Er konnte jedoch in einem Gebüsch aufgespürt werden. Der 43-Jährige wurde festgenommen. Er stand unter dem Einfluss von Drogen. Der Pole wird voraussichtlich morgen dem Haftrichter vorgeführt.

Vorausgegangen war eine Verfolgungsjagd über die A 4. Der Pole schrammte zwei Polizeiautos und einen weiteren Pkw. Schließlich krachte er wenige Kilometer hinter dem Tunnel "Königshainer Berge" auf den Kleintransporter. 

Die Autobahn zwischen Kodersdorf und Görlitz wurde gesperrt. Polizisten sicherten Spuren. Die beteiligten Fahrzeuge wurden geborgen. Um 6.30 Uhr wurde der gesperrte Abschnitt wieder freigegeben.

Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird auf 200.000 Euro geschätzt.

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth