300.000 Sachsen können nicht lesen

Zuletzt aktualisiert:

In Sachsen können nach Schätzungen bis zu 300.000 Menschen nicht richtig lesen und schreiben. Das teilte das Kultusministerium in Dresden mit. Mit verschiedenen Aktionen soll deshalb am Mittwoch zum Weltalphabetisierungstag darauf aufmerksam gemacht werden.

Geplant sind u.a. digitale Schnitzeljagden. In Grimma und Görlitz werden außerdem Infostände aufgebaut. Von 2014 bis 2022 fließen laut Ministerium 21,6 Millionen Euro in Unterstützungs- und Lernangebote für Erwachsene mit Lese- und Schreibschwierigkeiten.