• Symbolbild (c) Ole Spata/ dpa

Vollständiger Heizungsausfall berechtigt zur Mietminderung

Zuletzt aktualisiert:

Fällt die Heizung im Januar vollständig aus, so berechtigt dies den Mieter zu einer Minderung der Kaltmiete um 50 Prozent. Dies hat das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg entschieden. Az.: 12 C 409/84

Eine Mietminderung ist ab dem ersten Tag des Heizungsausfalls möglich. Aber nur, wenn der Vermieter sofort informiert wird, und damit die Chance bekommt, die Anlage wieder zum Laufen zu bringen. Es handelt sich um einen klassischen Gewährleistungsmangel.

Zudem sollte der Mieter ankündigen, dass er seinen Zins kürzen wird, wenn bei ihm die Stube kalt bleibt. Wobei nur der Erfolg, also eine funktionierende Heizung entscheidend ist, nicht die Ankündigung guten Willens des Vermieters. Stellt der sich blind und taub, muss der Mieter ihm eine Frist setzen und kann dann selbst den Handwerker bestellen.