• Symbolbild: dpa

TU Forscher bekommen 1,3 Millionen Euro für Epilepsie-Projekt

Zuletzt aktualisiert:

Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch übergibt am Montag an der TU Dresden einen Scheck über 1,3 Millionen Euro. Mit dem Geld wollen die Forscher gemeinsam mit einem Medizintechnik-Unternehmen ein mobiles Überwachungs- und Alarmsystem für Menschen mit Epilepsie entwickeln. Das Implantat soll die Betroffenen oder auch ihre Pfleger rechtzeitig vor einem Krampfanfall warnen. Das System soll zunächst im klinischen Umfeld getestet werden, bevor es dann z. B. bei Heimbewohnern zum Einsatz kommt.