Polizeieinsatz anlässlich des Jahrestages des 17. Juni

Zuletzt aktualisiert:

Medien­in­for­ma­tion: 368/2017

Landes­haupt­stadt Dresden

Polizei­ein­satz anlässlich des Jahres­tages des 17. Juni

Zeit:     17.06.2017, 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Ort:      Dresden

Anlässlich des Jahres­tages des 17. Juni sicherte die Dresdner Polizei heute mehrere Veran­stal­tungen in Dresden ab. Der Kernein­satz konzen­trierte sich dabei auf den Stadt­teil Nieder­sed­litz.

Gegen 12.00 Uhr begann die Auftakt­kund­ge­bung der NPD am Bahnhof Nieder­sed­litz. Dem schloss sich 30 Minuten später ein Aufzug durch den Stadt­teil an. An diesem nahmen ca. 60 Personen teil. Er verlief störungs­frei.

Während der Auftakt­kund­ge­bung der NPD setzten sich ca. 40 Gegen­de­mons­tranten auf die Förster­lingstraße. Die Polizei führte den NPD-Aufzug daraufhin über die Bahnhof­straße an der Perso­nen­gruppe vorbei. Im Anschluss stellten Einsatzkräfte die Identitäten der 40 Personen fest. Dabei musste gegen zwei junge Männer (20, 25) ein Straf­ver­fahren wegen Wider­stand gegen Vollstre­ckungs­be­amte einge­leitet werden. Sie hatten Einsatzkräfte gebissen und bespuckt.

Weiteren Gegen­pro­test gab es auf der Straße des 17. Juni, in Höhe der Siemens­straße. In Hör- und Sicht­weite protes­tierten dort ca. 35 Personen fried­lich gegen den Aufzug der NPD.

Am Polizei­ein­satz waren knapp 300 sächsische Polizisten betei­ligt. (tg)

 

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2017_50667.htm