Länger Widerrufsrecht bei falscher Zinsangabe in Kreditverträgen

Zuletzt aktualisiert:

Werden beim Abschluss von Kreditverträgen falsche Angaben zum Effektivzins gemacht, dann können die Verträge auch nach Jahren noch widerrufen werden. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Köln entschieden ( Az.: I-4 U 102/18). Im konkreten Fall ging es um mehrere Darlehensverträge zur Finanzierung von Immobilien aus den Jahren 2004 und 2011.