Franzis Lifehack

Wie ein Glätteisen zum Bügeleisen wird, wie wir weiße Turnschuhe schnell wieder sauber bekommen und wie wir die Haare mit Papier färben können, kein Scherz. Dass alles hören Sie in unseren Lifehacks mit Franzi. Tricks, die das Leben leichter machen und wenig kosten. So mögen wir es am Liebsten.

Wenn Sie noch einen ganzen besonderen Trick haben, lassen Sie es uns wissen.



#5 Kalkflecken blitzschnell entfernen

Wir sind gründlich, wenn wir nach dem Duschen immer wieder mit dem Abzieher über die Glasscheiben wischen, damit ja keine Tropfen zurück bleiben.

Aber was ist mit den Armaturen und Ablagen im Bad? Die sind ständig Feuchtigkeit ausgesetzt und dann gibt es oft hässliche Kalkflecken.

Dank unserer Hörerin Marry kennen ich jetzt einen ziemlich simplen Trick, wie wir die Flecken wieder los werden.

Zahnpasta!

Einfach die Armatur ordentlich mit Zahnpasta einschmieren. Kurz einwirken lassen und dann mit der Zahnbürste Wegschrubben und anschließend mit einem feuchtem Lappen oder Baumwolltuch abwischen.

Schon blitzt und strahlt es im Bad wieder.

Im Überblick:
Zahnpasta (egal wleche)
Alte Zahnbürste
Wasser
Lappen
Baumwolltuch

#4 Haare färben mit Krepppapier

Die nächste Kostümparty steht an. Was noch fehlt ist vielleicht eine coole Frisur.
Aber anstatt die Haare dafür extra mit teurer Haarfarbe aus der Drogerie zu färben, können wir unsere Haare auch mit buntem Krepppapier färben. Das klappt am besten bei hellerem bis blondem Haar.


Krepppapier gibt es vielen bunten Farben. Ob blau, grün, pink oder gelb, den Farbwünschen ist fast keine Grenze gesetzt.
Eine Rolle Krepppapier gibt es im Laden schon unter einem Euro.

Das brauchen wir:

  • Krepppapier in der gewünschten Farbe
  • Eine Schere
  • Eine große Schüssel mit lauwarmem Wasser
  • Etwas Alufolie
  • Ein Handtuch
  • Handschuhe zum Haarfärben
  • Föhn, Büste

Dunkle Sachen und Handschuhe sind wichtig, weil das tropft und färbt ohne Ende. Auf glatten Materialen lässt sich das aber problemlos entfernen.


Je länger die Haare sind desto mehr Krepppapier brauchen wir. Vor dem Färben ein Handtuch um die Schultern legen die Haare gut durchbürsten und dann Strähne für Strähne abteilen. Handschuhe anziehen und dann kanns schon los gehen.

Mit einer Schere das Krepppapier in Streifen schneiden und anschließen ganz kurz in die Schüssel mit warmem Wasser legen. Nur so lang, dass es leicht benetzt ist und dann um die Strähne wickeln. Nach 10-30 Minuten ist das Ergebnis dann schon zu sehen. Je länger die Einwirkzeit desto intensiver das Ergebnis

Kleiner Tipp am Rande: Mit Alufolie umwickelt, wirkt die Farbe stärker ein.

Die Haare anschließend nicht auswaschen, einfach föhnen, stylen und fertig.

Nach ein bis zwei Haarwäschen ist die Farbe auch wieder ausgewaschen.

Hack #3 Zwiebel schneiden ohne Tränen

Wir sind echt hart im Nehmen. Beim Zwiebelschneiden werden selbst die stärksten Küchenkönige und -königinnen zu Heulsusen. Aber warum eigentlich? Schuld ist der natürliche Schutzmechanismus der Zwiebel. Die Pflanze sondert zwei Stoffe ab, die sie davor schützen, von Mäusen und anderen Tieren angeknabbert zu werden. Zum einen tritt die Aminosäure Alliin aus, zum anderen das Enzym Alliinase. Wenn die beiden Stoffe aufeinandertreffen, geht das Geheule los.

Erster Tipp ist also schon mal, ein richtig scharfes Messer zum Schneiden nehmen, so werden weniger Zellen beschädigt oder zerdrückt.

Im Internet überschlagen sich die Tipps. Hier in der Redaktion hat jeder einen anderen. Drei davon jetzt:

  • Nase zu und durch den Mund atmen, reizt die Geruchsnerven nicht so stark
  • Die Taucherbrille schützt zumindest die Augen vor den aufsteigenden Dämpfen
  • ein Schluck Wasser in den Mund während des Zwiebel schneidens. Warum das oft klappt, ist allerdings bisher nicht geklärt

Außerdem steigen die Dämpfe nach oben. Daher ist es ratsam mit dem Kopf nicht genau über der Zwiebel zu sein. Auch ein offenes Fenster kann für etwas Linderung sorgen.

Hack #2 Glätt- statt Bügeleisen nutzen

Es geht in den Urlaub. Ob Handgepäck oder Koffer. Wir brauchen den Platz für die ganz wichtigen Dinge. Und was ist nicht so wichtig? Ein Bügeleisen. Oder nehmen Sie eins mit?

Damit die Klamotten trotz Gestopfe im Koffer hinterher wieder schick und glatt aussehen – hier der Tipp:

Nehmen Sie doch einfach ein Glätteisen mit. Gut, das ist jetzt vielleicht eher ein Tipp für die Frauen – aber wir helfen ja gern aus. Obwohl das Glätteisen eigentlich für die Haare bestimmt ist, hat es zwei heiße Flächen, die Sie perfekt als Ersatz-Bügeleisen benutzen können. Hemdkragen richten, geht damit ganz einfach, aber auch Ärmel und Hosenbeine lassen sich damit in die richtige Form bringen.

Reinigen Sie dazu das Glätteisen, damit keine Spuren von Haarpflegemitteln auf dem Stoff landen. Der Trick funktioniert genauso gut mit einem Lockenstab. Achtung: Bleiben Sie mit dem Glätteisen nicht zu lange an einem Punkt der Kleidung, damit diese keinen Schaden nimmt.

Da die Stufen je nach Produkt unterschiedlich heiß sind, gilt ausprobieren. Hier noch mal die Bügelzeichen im Überblick:

  • Stufe 1 entspricht 80 bis 100 Grad
  • Stufe 2 130 bis 165 Grad
  • Stufe 3 160 bis 220 Grad

Bei welcher Stufe das Kleidungsstück gebügelt werden darf, steht auf den kleinen Zettelchen in der Klamotte.

Hack #1 Turnschuhe wieder weiß bekommen

Sie sehen schön aus, wenn sie neu sind. Aber kaum ein paar Tage getragen sehen weiße Turnschuhe meist schon ziemlich bescheiden aus. Zum Putzen müssen es keine teuren Mittelchen sein. Geht ganz einfach. Mit einer Schüssel Wasser, Spülmittel und Zahnpasta. Am besten eignet sich zum Schrubben eine Zahnbürste. Damit geht’s auch in kleinere Ecken. Erster Schritt: Schnürsenkel rausnehmen. Die dann gern in einer Schüssel mit Spüli und handelsüblichen Backpulver einige Stunden einweichen. Die Zahnbüste in Wasser einweichen und mit Spülmittel so lange die Schuhe schruppen, bis Schaum entsteht. Den dann mit einem Küchentuch abnehmen. Danach zwei Mal das gleiche Spiel mit der Zahnpasta wiederholen. Die Sohle nicht vergessen. Klappt bei Stoffschuhen, aber auch bei Kunstleder. Letzteres bräuchte danach noch Schuhpflege. Die Schnürsenkel durchspülen, trocknen lassen und wieder einfädeln.

Et voilà, schon sollten die Schuhe wieder blitzeblank sein.

Im Überblick:

  • Wasser
  • Spülmittel
  • Backpulver
  • Zahnpasta
  • Zahnbürste
  • Küchentuch und evtl. Schuhpflege