Einbruch in Geschäft, u.a. Meldungen

Zuletzt aktualisiert:

Einbruch in Geschäft, u.a. Meldungen

Landeshauptstadt Dresden

Einbruch in Geschäft

Zeit: 26.11.2020, 02.00 Uhr bis 06.00 Uhr

Ort: Dresden-Innere Neustadt

In der Nacht zum Donnerstag sind Unbekannte in ein Geschäft an der Hauptstraße eingebrochen.

Die Täter hebelten ein Schaufenster auf und durchsuchten in die Räume. Einem ersten Überblick zufolge stahlen sie Bekleidung im Wert von rund 2.000 Euro. Angaben zu Höhe des Sachschadens liegen bislang nicht vor.

In ein benachbartes Geschäft versuchten die Unbekannten auf ähnliche Weise einzudringen. Dies gelang ihnen nicht, sie hinterließen jedoch einen noch nicht bezifferten Sachschaden. (sg)

Falscher Enkel Achtung Betrug

Zeit: 26.11.2020, 12.15 Uhr

Ort: Dresden-Südvorstadt

Ein Unbekannter hat gestern Mittag versucht einen Dresdner (83) zu betrügen.

Der Täter gab sich am Telefon als Enkel des 83-Jährigen aus und behauptete 9.000 Euro für einen Autokauf zu benötigen. Der Senior bemerkte den Betrug und wandte sich an die Polizei. Ein Vermögensschaden trat nicht ein. (sg)

Landkreis Meißen

Jugendliche bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Zeit: 26.11.2020, 06.50 Uhr

Ort: Nünchritz

Am Donnerstagmorgen ist eine Jugendliche (15) bei einem Verkehrsunfall auf der Meißner Straße verletzt worden.

Die 15-Jährige war mit einer Simson S51 in Richtung Glaubitz unterwegs. Vor ihr stoppte der Fahrer (64) eines Mercedes Sprinter, um nach links in die Straße Am Ufer abzubiegen. Die Mopedfahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Transporter auf. Dabei wurde sie leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 800 Euro. (sg)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Betrug verhindert

Zeit: 26.11.2020, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Ort: Bannewitz

Ein Unbekannter hat gestern Nachmittag versucht eine Seniorin (78) zu betrügen. Ihre Tochter konnte das verhindern.

Der Täter rief die 78-Jährige an und gab sich als Enkel aus, der einen Unfall hatte. Daher bräuchte er dringend Bargeld. Die Frau sagte zu 9.000 Euro zur Abholung bereitzulegen. Anschließend hob sie von der Sparkasse einen Teil der Summe ab. Erst als sie auf dem Rückweg von ihrer Tochter angesprochen wurde, bemerkte sie den Betrug. Es kam zu keinem Vermögensschaden. (sg)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_77003.htm