Für Montag geplante Ministerpräsidentenkonferenz abgesagt

Zuletzt aktualisiert:

 

Alles rund um das Coronavirus finden Sie hier bei uns

- Aktuelle Fallzahlen in Dresden, Deutschland und der Welt

- Übersicht zu den Coronaimpfungen in Sachsen

- Informationen des Bundesgesundheitsministerium

- Hier finden Sie Verordnungen für Dresden und das Land Sachsen

- Alle Informationen vom Auswärtigen Amt für ihre Reiseland

- Alle aktuellen Corona-Regeln hier im Überblick


09. April 2021

17:58 Uhr: Keine Testpflicht für medizinisch notwendige körpernahen Dienstleistungen

Ab Morgen ist für die Inanspruchnahme medizinisch notwendiger körpernaher Dienstleistungen sind keine Tests mehr erforderlich. Das teilte das Sozialministerium mit. Betroffen sind nur körpernahe Dienstleistungen, bei denen die gesamte Dienstleistung am Körper erfolgt, z.B. Physiotherapie, Massage oder Fußpflege. Dienstleistungen, die nur mit einer kurzzeitigen Annäherung an den Kunden verbunden sind, z.B. von Optikern, Maßschneidern oder Orthopädietechnikern, sind keine körpernahen Dienstleistungen im Sinne der Verordnung.

Medizinisch notwendig sind solche Dienstleistungen, die entweder ärztlich verordnet sind oder zwingend erforderlich sind, um einer nicht unerheblichen Verschlechterung des Gesundheitszustandes entgegen zu wirken.

Die noch bis 18. April 2021 gültige Corona-Schutz-Verordnung wurde entsprechend geändert. Die Änderung tritt am morgigen Samstag in Kraft.

12:23 Uhr: Über 50.700 Menschen in Dresden bisher erstgeimpft

In Dresden haben seit dem 27. Dezember 50.744 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. 31.601 Personen haben bisher eine Zweitimpfung bekommen (Stand: 8. April, die Zahlen zeigen nur die Impfungen in den Impfzentren und durch die mobilen Teams).

In Sachsen hat es seit dem 27. Dezember 529.022 Erstimpfungen gegeben, 280.395 erhielten bereits eine zweite Impfung (Stand: 8. April).

12:20 Uhr: 28 Einrichtungen von Corona betroffen

In Dresden sind derzeit 28 Einrichtungen von Coronafällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Davon sind 16 Kitas, elf Schulen und eine Pflegeeinrichtung. Aktuell sind 403 Personen in Kindertageseinrichtungen und 211 Personen in Schulen in Quarantäne (Stand: 9. April)

Welche Einrichtungen betroffen sind, finden Sie hier.

12:17 Uhr: 162 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 162 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 99 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 25.872. Sieben Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.268 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 92% (255 belegte und 23 freie Betten, davon 48 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es einen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 996 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 106,5.

Im Städtischen Klinikum werden 71 Corona-Patienten behandelt, davon 18 intensivmedizinisch (Stand 9. April 2021, 10:30 Uhr).

10:50 Uhr: Jagdschloss Moritzburg hat wieder auf

Das Museum im Jagdschloss Moritzburg kann ab heute wieder besucht werden. Es wird zwar keine Sonderausstellung wie im vergangenen Jahr geben, aber jetzt können die Besucher das "HistoPad" benutzen. Mit diesem elektronischen Führer können die Gäste auf eine virtuelle Zeitreise gehen. Das Gerät wurde bereits 2020 auf der Albrechtsburg in Meißen getestet.

10:47 Uhr: Geplante Ministerkonferenz für Montag abgesagt

Nach ersten Informationen soll es am Montag keine Ministerpräsidentenkonferenz geben. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters sollen die bestehenden Beschlüsse fortgelten und die Länder damit ihre Zuständigkeit behalten.

"Die Bundesregierung beabsichtigt schon nächste Woche im engen Einvernehmen mit den Ländern und dem Bundestag einen Gesetzentwurf auf den Weg zu bringen, der eine direkt verbindliche und umfassende Notbremse für Kreise ab einer Inzidenz von 100 vorsieht", heißt es. Unterhalb einer Inzidenz von 100 sollten die bestehenden Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz fortgelten und die Länder damit ihre Zuständigkeit behalten.

10:44 Uhr: Dippoldiswalde erweitert Testzentrum

Das Testzentrum Dippoldiswalde im Sportpark weitet aufgrund der enorm gestiegenen Nachfrage an Corona-Schnelltests seine Kapazitäten ab heute aus. Das teilte die Stadtverwaltung Dippoldiswalde an. In den vergangenen Tagen sei es zu langen Wartezeiten und Warteschlangen bei niedrigen Temperaturen im Freien gekommen. Deshalb wurde ein Konzept erarbeitet, um einen schnelleren Testablauf zu ermöglichen. Dabei können statt bisher ein nun auch zwei Teams parallel testen.

10:34 Uhr: Kultusminister: Abschlussprüfungen finden statt

Die Kultusminister der Bundesländer haben klargestellt, dass die diesjährigen Abschlussprüfungen an den Schulen überall stattfinden werden. Das soll sowohl für das Abitur als auch die mittlere Reife gelten, teilte die Konferenz-Chefin und Brandenburger Bildungsministerin Britta Ernst mit.

Dagegen konnte sich die Runde nicht auf ein einheitliches Vorgehen beim Präsenzunterricht nach dem Ende der Osterferien einigen.


08. April 2021

17:00 Uhr: Mobile Impfteams knacken 200.000 Marke

Die mobilen Impfteams des Deutschen Roten Kreuzes, des Arbeiter-Samariter-Bundes, der Johanniter, des Malteser Hilfsdienstes und der Bundeswehr haben in Sachsen bisher 202 887 Corona-Schutzimpfungen begleitet. Das teilte der Landesverband des DRK mit. Gemäß dem sächsischen Prioritätsplan haben sie demzufolge zunächst Bewohner von stationären Altenpflegeheimen und deren Personal immunisiert. Mittlerweile fahren die Teams auch in Einrichtungen der Justiz oder der Eingliederungshilfe, Obdachlosenunterkünfte und unterstützen Gemeinden und Kommunen bei der Impfung vor Ort. Konkret seien bisher 2400 Einsätze zur Erst- und Zweitimpfung in über 1350 Einrichtungen durchgeführt worden, hieß es.

12:15 Uhr: Impftermine für Menschen ab 60

In Sachsen können über 60-Jährige seit heute Termine für eine Corona-Impfung buchen. Das teilte das Sozialministerium mit. In den Impfzentren wird dabei ausschließlich der Astrazeneca-Impfstoff verabreicht. Die Impfungen sollen dann morgen beginnen.

Die Europäische Arzneimittelagentur EMA hatte gestern dem Impfstoff weiter empfohlen. Es gebe zwar einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Wirkstoff und sehr seltenen Fällen von Hirnvenen-Thrombose. Der Nutzen überwiege aber die Risiken. In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommision Astrazenceca nur für Menschen ab 60.

12:14 Uhr: 39 Einrichtungen von Corona betroffen

In Dresden sind derzeit 39 Einrichtungen von Coronafällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Davon sind 22 Kitas, 16 Schulen und eine Pflegeeinrichtung. Aktuell sind 572 Personen in Kindertageseinrichtungen und 310 Personen in Schulen in Quarantäne (Stand: 8. April)

Welche Einrichtungen betroffen sind, finden Sie hier.

12:10 Uhr: 192 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 192 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 117 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 25.710. Sieben Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.261 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 88% (247 belegte und 33 freie Betten, davon 50 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es zwei neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 995 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 97,5.

Im Städtischen Klinikum werden 60 Corona-Patienten behandelt, davon 20 intensivmedizinisch (Stand 07. April 2021, 13:30 Uhr).


07. April 2021

18:24 Uhr: EMA empfiehlt Astrazeneca ohne Einschränkungen

Die Europäische Arzneimittelbehörde sieht einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Impfstoff von Astrazeneca und sehr selten auftretenden Thrombosen bei Geimpften. Das teilte die EMA am Mittwoch mit. Die Blutgerinnsel sollten als seltene Nebenwirkung von Astrazeneca-Impfstoff gelistet werden.

Gleichzeitig empfahl sie die uneingeschränkte Anwendung des Corona-Impfstoffes. Der Nutzen des Wirkstoffes sei höher zu bewerten als die Risiken, begründete die Behörde.

In Deutschland hatten die Gesundheitsminister wegen der Thrombosefälle Ende März, die vor allem bei jungen Frauen auftraten, beschlossen, den Impfstoff in der Regel nur noch für Menschen ab 60 Jahre zu verabreichen.

12:35 Uhr: 43 Einrichtungen in Dresden von Corona betroffen

In Dresden sind derzeit 43 Einrichtungen von Coronafällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Davon sind 21 Kitas, 21 Schulen und eine Pflegeeinrichtung. Aktuell sind 467 Personen in Kindertageseinrichtungen und 639 Personen in Schulen in Quarantäne (Stand: 7. April)

Welche Einrichtungen betroffen sind, finden Sie hier.

12:34 Uhr: Inzidenzwert in Dresden unter 100

In Dresden sind seit gestern 232 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 36 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 25.518. Zwölf Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.254 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 89% (245 belegte und 35 freie Betten, davon 47 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es einen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 993 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 75,1.

Im Städtischen Klinikum werden 60 Corona-Patienten behandelt, davon 20 intensivmedizinisch (Stand 07. April 2021, 13:30 Uhr).

11:08 Uhr: Karl May Museum öffnet morgen wieder

Das Karl May Museum Radebeul ist ab morgen wieder geöffnet.  Villa Shatterhand, Villa Bärenfett und der Museumspark sind für Besucherinnen und Besucher unter Hygieneregeln zugänglich. Dazu gehört ein tagesaktueller negativer Corona Test für alle über 7 Jahre. Besuchstermine können ausschließlich telefonisch vereinbart werden. Das Karl May Museum hat immer Donnerstag bis Sonntag geöffnet.

10:13 Uhr: Inzidenzwert in Sachsen wieder leicht gesunken

In Sachsen ist die Zahl der innerhalb der letzten sieben Tage je 100 000 Einwohner neu mit dem Coronavirus Infizierten erneut leicht gesunken. Der Inzidenzwert lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts am Mittwoch bei rund 150 (Stand: 7. April, 3.08 Uhr), nachdem er am Vortag noch mit etwa 181 angegeben worden war. Das RKI wies jedoch darauf hin, dass über Ostern vermutlich weniger Tests vorgenommen worden seien und deshalb auch weniger Ergebnisse gemeldet würden. Dies sei bei der Interpretation der Zahlen zu berücksichtigen.

9:30 Uhr: Sächsische Hausarztpraxen sollen in Impfkampagne einbezogen werden

Die Hausarztpraxen in Sachsen sollen ab heute in die Impfkampagne gegen das Coronavirus einbezogen werden. Wegen der noch geringen Liefermengen sollen pro Praxis und Woche vorerst etwa 20 Impfdosen zur Verfügung stehen, so das Sozialministerium. Zunächst werde mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft, später soll Astrazeneca hinzukommen. Die Terminvergabe werde von den Praxen selbst geregelt.

8:00 Uhr: Dresdner Modellprojekt bekommt Zuspruch von CDU-Fraktion

Das geplante Modellprojekt in der Dresdener Innenstadt bekommt Zuspruch aus der CDU-Stadtratsfraktion. In dem Projekt rund um die Frauenkirche sollen Restaurants und Kultureinrichtungen mit negativem Corona-Test besucht werden können. Um die Fehlerquote der Schnelltests zu überprüfen, sollen die Proben im Labor mittels PCR-Test auf ihre Richtigkeit untersucht werden.

5:00 Uhr: GEW Vorschlag: Ausfall Abitur

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hat vorgeschlagen, Abiturprüfungen in diesem Jahr wegen der Pandemie notfalls ausfallen zu lassen. Die Länder sollen flexibel bleiben, falls an dem ein oder anderen Ort die Prüfungen nicht wie gewohnt stattfinden können, so Uschi Kruse von der GEW Sachsen. Ist das der Fall, sollen die Länder gegenseitig die Abiturprüfungen anerkennen. Notfalls könnten zum Beispiel Leistungen aus dem Unterricht zur Grundlage der Notengebung gemacht werden.

Der Sächsische Lehrerverband hält hingegen an den Abiturprüfungen für dieses Jahr fest. Laut dem Lehrerverband würde ein Ausfall der Prüfungen zu Benachteiligungen bei der Bewerbung um einen Studien- oder Ausbildungsplatz führen.


06. April 2021

16:08 Uhr: Hausarztpraxen in Sachsen sollen ab morgen gegen Corona impfen

In Sachsen sollen die Hausarztpraxen ab dem morgigen Mittwoch in die Impfkampagne gegen das Coronavirus einbezogen werden. Wie das Sozialministerium mitteilte, sollen wegen der noch geringen Liefermenge pro Praxis und Woche vorerst etwa 20 Impfdosen zur Verfügung stehen. Zunächst werde mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft, später soll das Vakzin von Astrazeneca hinzukommen.

Die Terminvergabe regeln die Praxen selbst. Dabei können die Mediziner ihre Patientinnen und Patienten gezielt ansprechen, um die vorgegebene Priorisierung einzuhalten.

Die Praxen würden ihren Impfstoffbedarf über den Großhandel und die Apotheken beziehen, hieß es weiter vom Sozialministerium. Sie bestellen den Impfstoff selbst über das System der Regelversorgung. Ergänzend zu den Lieferungen über den Großhandel erhalten rund 160 Praxen in den grenznahen Landkreisen Görlitz, Erzgebirge und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in dieser Woche rund 50 000 Dosen des Impfstoffes von Astrazeneca. Damit soll den Angaben nach die Impfkampagne in den Grenzregionen zusätzlich unterstützt werden.

15:48 Uhr: EMA: noch keine Entscheidung zu Astrazeneca

Nach Äußerungen eines EMA-Verantwortlichen über einen Zusammenhang zwischen der Corona-Impfung mit dem Astrazeneca-Impfstoff und dem vereinzelten Auftreten von Blutgerinnseln hat die EU-Arzneimittelbehörde klar gestellt, dass sie in der Sache noch keine Entscheidung getroffen hat. Der EMA-Ausschuss für Medikamentensicherheit habe "noch keine Schlussfolgerung gezogen und die Prüfung läuft derzeit weiter", teilte die EU-Behörde mit. Eine Entscheidung werde voraussichtlich am Mittwoch oder Donnerstag bekanntgegeben.

14:14 Uhr: Sächsischer Lehrerverband hält an Abiturprüfungen fest

Der sächsische Lehrerverband hat sich dafür ausgesprochen, trotz der Einschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie an Abiturprüfungen auf dem Niveau der Vorjahre festzuhalten. Der Verband erklärte, ein Aussetzen der schriftlichen Prüfungen, wie dies die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft fordere, würde die Abiturientinnen und Abiturienten bei der Bewerbung um einen Studien- oder Ausbildungsplatz benachteiligen.

12:37 Uhr: EMA sieht Zusammenhang zwischen Astrazeneca-Impfstoff und Thrombosen

Ein hochrangiger Vertreter der EU-Arzneimittelbehörde EMA hat eine Verbindung zwischen der Corona-Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff und dem Auftreten von Blutgerinnseln bei einzelnen Geimpften gezogen.

"Wir können mittlerweile sagen, dass es klar ist, dass es einen Zusammenhang mit dem Impfstoff gibt", sagte der Chef der EMA-Impfabteilung, Marco Cavaleri, mit Blick auf die Thrombosen nach Astrazeneca-Impfungen in einem Interview mit der italienischen Zeitung "Il Messaggero".

Die EMA hatte bislang den Astrazeneca-Impfstoff als sicher empfohlen und hervorgehoben, dass es keine Beweise für einen Zusammenhang zwischen der Impfung und den Blutgerinnseln gebe. Mehrere EU-Länder, darunter Deutschland, schränkten den Einsatz des Vakzins jedoch ein.

12:30 Uhr: 80 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 80 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 17 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 25.286. Zehn  Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.242 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 89% (246 belegte und 30 freie Betten, davon 45 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es zwei neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 992 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 101,1.

Im Städtischen Klinikum werden 62 Corona-Patienten behandelt, davon 21 intensivmedizinisch (Stand 06.4.2021, 15:30 Uhr).

12:08 Uhr: 48 öffentliche Einrichtungen von Corona betroffen

In Dresden sind derzeit 48 Einrichtungen von Coronafällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Davon sind 19 Kitas, 27 Schulen und zwei Pflegeeinrichtungen. Aktuell sind 595 Personen in Kindertageseinrichtungen und 615 Personen in Schulen in Quarantäne (Stand: 6. April)

Welche Einrichtungen betroffen sind, finden Sie hier.

12:06 Uhr: Über 46.000 Erstimpfungen bisher in Dresden

In Dresden haben seit dem 27. Dezember 46.594 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. 31.496 Personen haben bisher eine Zweitimpfung bekommen (Stand: 5. April, die Zahlen zeigen nur die Impfungen in den Impfzentren und durch die mobilen Teams).

In Sachsen hat es seit dem 27. Dezember 457.672 Erstimpfungen gegeben, 272.413 erhielten bereits eine zweite Impfung (Stand: 5. April).

11:51 Uhr: Wochenwert der Corona-Infektionen in Sachsen über Ostern leicht gesunken

Die Zahl der innerhalb der letzten sieben Tage je 100 000 Einwohner neu mit dem Coronavirus Infizierten ist in Sachsen nach dem Osterwochenende wieder leicht gefallen. Der Inzidenzwert lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts am Dienstag bei rund 181 (Stand: 6. April, 3.08 Uhr), nachdem er am Vortag noch mit fast 190 angegeben worden war.

Das RKI wies jedoch darauf hin, dass über die Feiertage vermutlich weniger Tests vorgenommen und Ergebnisse gemeldet wurden. Dies sei bei der Interpretation der Zahlen zu berücksichtigen.

Die Gesamtzahl der Infektionen seit Ausbruch der Pandemie erhöhte sich auf 227 371, wie das Gesundheitsministerium am Montag mitteilte. Laut RKI wurden bislang 8433 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gezählt. Die Angaben der Behörden variieren aufgrund unterschiedlicher Meldezeiten aus den Kommunen und den Ländern.

10:00 Uhr: Dresdner halten sich an Osterregeln

Die meisten Dresdner haben sich über Ostern an die Corona Regeln gehalten. Viele nutzen das Wetter für einen Spaziergang an der Elbe oder oder im großen Garten. Dies aber überwiegend mit Abstand und nur in kleinen Gruppen. Die Polizei war verstärkt im Einsatz um unter anderem die Maskenpflicht und verbotenen Ansammlungen zu kontrollieren.

9:40 Uhr: Klagen gegen Corona-Verordnungen

Die Corona-Pandemie hat auch Folgen für die Justiz in Sachsen. Die drei Verwaltungsgerichte Chemnitz, Leipzig, Dresden und das Oberverwaltungsgericht in Bautzen haben sich seit März 2020 mit etwa 570 Fällen beschäftigt - vor allem Klagen gegen Corona-Verordnungen, Geschäftsschließungen oder auch im Zusammenhang mit Corona-Hilfen. Etwa Dreiviertel der Fälle sind erledigt - mit Beschluss, Gerichtsbescheid oder durch Rücknahme. Die meisten Anträge sind abgewiesen oder abgelehnt worden.

9:13 Uhr: Bettenauslastung in Sachsens Kliniken nimmt zu

Der Inzidenzwert für Sachsen ist über die Feiertage nach zwischenzeitlich leichtem Rückgang wieder angestiegen und die Krankenhäuser füllen sich mit Corona-Patienten. Nach der Übersicht des Sozialministeriums vom Montag sind landesweit 1002 Betten auf Normalstationen mit Covid-19-Patienten belegt, am Samstag waren es 949. Damit liegt die Auslastung aktuell 64,4 Prozent - in der Chemnitzer Region sind es schon 72,2 Prozent. Der kritische Belastungswert, bei dessen Überschreiten die jüngste Corona-Schutz-Verordnung eine Rückkehr zum Lockdown vorsieht, liegt bei 1300

5:00 Uhr: Neue Allgemeinverfügung in Dresden und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

In Dresden und in der Sächsischen Schweiz-Osterzgebirge gilt ab heute eine neue Allgemeinverfügung. Unter anderem können Geschäfte mit dem Angebot "Click & Meet", Zoos und Museen wieder öffnen.

Die Allgemeinverfügung in Dresden gilt bis zum Erreichen der maximalen Bettenbelegung von 1.300 in Sachsen.

Die Allgemeinverfügung für die Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gilt bis einschließlich 18. April bzw. bis zum Erreichen der maximalen Bettenbelegung von 1.300 in Sachsen.


01. April 2021

18:11 Uhr: Am Dienstag sollen Geschäfte, Museen und Zoo wieder öffnen

Die Stadt bereitet sich darauf vor, dass nach Ostern Geschäfte, Zoo und Museen wieder öffnen dürfen. Die sächsische Corona-Schutzverordnung lässt ab 6. April Lockerungen unabhängig von der Inzidenz zu. Wie lange es bei diesen Lockerungen bleibt, ist allerdings ungewiss. Sachsen hat diese Maßnahmen nämlich an eine Obergrenze von 1300 mit Covid-Patienten belegten Krankenhausbetten geknüpft. Aktuell sind rund 1.000 Betten belegt - Tendenz steigend. Oberbürgermeister Dirk Hilbert will am Dienstag trotzdem öffne. Voraussetzung bei allen Angeboten ist immer ein tagesaktueller Negativ-Test.

16:58 Uhr: Uniklinikum Dresden impft erste Patienten gegen Coronavirus

Das Universitätsklinikum Dresden hat am Donnerstag erstmals Patienten gegen das Coronavirus geimpft. Nach Angaben des Klinikums stellt das Sozialministerium für das Modellprojekt knapp 3000 Impfdosen bereit. Damit sollen Patienten von Spezialambulanzen versorgt werden. In der kommenden Woche seien Impfungen auch in den Medizinischen Versorgungszentren in Dippoldiswalde und Freital sowie im Städtischen Klinikum Görlitz möglich. Auch sie erhalten jeweils 3000 Dosen.

12:30 Uhr: 65 Einrichtungen in Dresden von Corona-Fällen betroffen

65 Einrichtungen in Dresden sind derzeit von Corona-Fällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Betroffen sind 26 Kitas, 36 Schulen, zwei Pflegeeinrichtung und eine Asylunterkunft. In den Kitas befinden sich derzeit 961 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 800 Personen und in der Asylunterkunft befinden sich auch vier Menschen in Quarantäne.

Mehr Infos finden Sie hier.

12:21 Uhr: 114 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 144 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 112 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. 14 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.212 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 88% (246 belegte und 32 freie Betten, davon 35 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es keine neuen Todesfälle mit Coronazusammenhang. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 137,2.

Im Städtischen Klinikum werden 64 Corona-Patienten behandelt, davon 22 intensivmedizinisch (Stand 01.04.2021, 14:30 Uhr).

12:03 Uhr: Kretschmer ruft Menschen zur Begrenzung von Kontakten auf

Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer hat die Menschen dazu aufgerufen, über die Ostertage die Kontakte zu begrenzen. Nach Weihnachten habe man einen Ausschlag bei den Corona-Infektionszahlen gesehen, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag bei einem Klinikbesuch in Plauen im Vogtland. «Wir haben es alle miteinander in der Hand, wie dieser Ausschlag über dieses Osterfest passiert.» Kontakte zu unterbrechen funktioniere, um das Infektionsgeschehen zu bremsen.

5:30 Uhr: Neue sächsische Corona-Verornung tritt in Kraft

Ab heute nun gilt eine neue Corona Verordnung für den Freistaat! Landkreise und kreisfreien Städte können u.a. – ab dem 06. April - inzidenzunabhängig über Verschärfungen und Lockerungen entscheiden. Allerdings gibt es eine Grenze. Danach werden Öffnungen zurückgenommen, sobald die Marke von 1.300 Corona-Patienten in sächsischen Kliniken erreicht ist. Nach derzeitiger Prognose könnte dieser Wert bereits in weniger als 2 Wochen erreicht sein. Generell wird die Testpflicht in einigen Bereichen erweitert. So müssen sich Lehrer, Schüler und Erzieher zweimal pro Woche testen lassen – auch Friseurkunden müssen nun einen negativen Corona Test im Laden vorzeigen.

5:00 Uhr: Dresden verschärft Corona-Regeln und nimmt Öffnungen wieder zurück

Auf Zoo und Museumsbesuche aber auch auf Shopping mit Termin müssen die Dresdner ab heute wieder verzichten. Der Antrag auf eine Sondergenehmigung zu Öffnung der Angebote über Ostern wurde abgelehnt. Deshalb muss die Stadt alle betroffenen Einrichtungen bis zum Dienstag wieder schließen. Erst dann dürfen sowohl Museen, als auch der Zoo und die Einzelhändler mit "Click and Meet"-Optionen auch unabhängig von der Inzidenz wieder öffnen. Das besagt die heute in Kraft getretene neue Corona-Verordnung.


31. März 2021

18:12 Uhr: Zoo, Museen und "Click&Meet-Angebote" ab morgen wieder zu

In Dresden müssen Museen, Click-and Meet Angebote und der Zoo ab morgen wieder schließen. Der Antrag auf eine Sondergenehmigung beim Sozialministerium wurde abgelehnt, so die Stadt. Obwohl morgen die neue Corona-Schutzverordnung in Kraft tritt, soll die Inzidenzunabhängige Öffnung von Zoos, Museen und Geschäften erst ab Dienstag möglich sein. Bis dahin bleiben alle Einrichtungen wieder geschlossen.

17:50 Uhr: Gericht in Tschechien kippt Testpflicht für Reiserückkehrer

Ein Gericht in Tschechien hat die dortige Corona-Testpflicht für Reiserückkehrer für verfassungswidrig erklärt. Es berief sich dabei auf die Grundrechtecharta der Verfassung, welche jederzeit die freie Rückkehr nach Tschechien zusichert, wie ein Sprecher am Mittwoch mitteilte. Die bisherige Regelung, welche einen negativen Corona-Test bereits vor dem Abflug oder bei Abreise in Richtung Tschechien verlangt, sei unverhältnismäßig. Das Ziel, die Corona-Pandemie zu bekämpfen, könne auch mit milderen Mitteln erreicht werden, wie einer Quarantäne- und Testpflicht nach der Einreise, hieß es.

15:33 Uhr: OVG bestätigt Testpflicht für Beschäftigte mit Kundenkontakt

Das sächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) hat die Testpflicht für Beschäftigte mit direktem Kundenkontakt bestätigt. Der Inhaber einer Apotheke hatte sich mit einem Eilantrag dagegen gewandt und Eingriffe in seine Berufsfreiheit und sein Recht auf körperliche Unversehrtheit gerügt. Dem folgte das Gericht nicht. Ein Selbsttest sei kein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit, teilte das OVG am Mittwoch mit. Angesichts des Infektionsgeschehens seien die Vorgaben für Betriebe auch verhältnismäßig. (Az.: 3 B 83/21)

14:00 Uhr: Sachsen setzt Impfungen mit AstraZeneca fort

Sachsen wird trotz der neuen Einschränkungen mit dem Präparat von Astrazeneca an den Osterfeiertagen weiter impfen. Das sagte heute Gesundheitsministerin Petra Köpping am Rande einer Landtagssitzung. Ab morgen wird in den Impfzentren das Vakzin Biontech angeboten. Derzeit noch unklar ist, wie es mit den unter 60jährigen weitergeht, die bereits eine Erstimpfung mit Astrazeneca hinter sich haben. In den 111 Hausarztpraxen im Vogtland sowie den 39 Modellpraxen können über 60jährige weiterhin mit Astrazeneca geimpft werden – für die Jüngere werden andere Impfstoffe angeliefert. Bund und Länder hatten sich darauf verständigt das Vakzin nur noch für über 60jährige einzusetzen. Hintergrund sind Fälle von Blutgerinseln in Hinrvenen.

13:48 Uhr: 70 Einrichtungen in Dresden von Corona-Fällen betroffen

70 Einrichtungen in Dresden sind derzeit von Corona-Fällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Betroffen sind 28 Kitas, 40 Schulen, eine Pflegeeinrichtung und eine Asylunterkunft. In den Kitas befinden sich derzeit 1.062 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 926 Personen und in der Asylunterkunft befinden sich auch vier Menschen in Quarantäne.

Mehr Infos finden Sie hier.

13:10 Uhr: 203 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 203 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 82 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Zehn Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.198 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 88% (245 belegte und 35 freie Betten, davon 38 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es zwei neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 115,5.


30. März 2021

13:16 Uhr: Corona-Pandemie: Beim Impfen deutet sich in Sachsen Entspannung an

Beim Impfen gegen das Coronavirus deutet sich in Sachsen für den April Entspannung an. Grund sind die dem Freistaat zugesagten Impfdosen. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag in Dresden sagte, soll Sachsen im April 703 800 Impfdosen erhalten - mehr, als im Freistaat bisher insgesamt verbraucht wurden (609 713 Impfdosen). Sachsen werde wegen der Versorgung der Grenzregionen extra beliefert.

12:35 Uhr: 77 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen

In Dresden sind derzeit 77 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Dabei handelt es sich um 29 Kitas, 46 Schulen, eine Pflegeeinrichtung und ein Asylheim. In Quarantäne befinden sich deshalb 883 Personen aus dem Kitabereich und 929 Dresdner aus dem Schulbereich. (Stand. 30. März)

Mehr Infos finden Sie hier.

12:26 Uhr: Dresdner Inzidenz bei 118,9

In Dresden sind seit gestern 176 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 107 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. 19 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.188 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 87% (241 belegte und 37 freie Betten, davon 36 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es zwei neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 118,9.

11:48 Uhr: Köpping rät zu Osterspaziergängen

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) hat die Bevölkerung trotz hoher Infektionszahlen ermuntert, das Osterfest nicht nur in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Von Ausflügen wollte sie am Dienstag bei der Vorstellung der neuen Corona-Schutzverordnung ausdrücklich nicht abraten - Ausflug sei schließlich nicht Ausflug. Den Osterspaziergang halte sie für «ratsam und sinnvoll», sich an der frischen Luft zu bewegen, sei gut.

11:15 Uhr: Grenzkontrollen zu Tschechien werden verlängert

Deutschland verlängert die in der Corona-Krise eingeführten stationären Grenzkontrollen zu Tschechien um weitere 14 Tage und beendet die Kontrollen zum österreichischen Bundesland Tirol. Das teilte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Dienstag in Berlin mit.

11:00 Uhr: Sachsen stellt neue Corona-Verordnung vor

Die neue Corona Schutzverordnung für Sachen wurde vorgestellt. Demnach wird das Stufenweise Öffnung Konzept beibehalten. Landkreise dürfen Öffnungen von Museen,botanischen Gärten, Zoos und Gedenkstätten aber auch unabhängig vom Inzidenzwert entscheiden. Voraussetzung ist, dass in den sächsischen Krankenhäusern nicht mehr als 1.300 Betten belegt sind und das regelmäßig Corona Tests durchgeführt werden - bei Personal und Besuchern. Mehr Informationen finden Sie hier.

5:00 Uhr: Dresden verschärft Corona-Regeln

In Dresden gelten ab heute wieder strengere Corona-Regeln. Grund dafür Überschreitung des Inzidenzwertes von 100 an mehr als drei aufeinander folgenden Tagen. Ab heute gelten in Dresden deshalb wieder verschärfte Kontaktbeschränkungen. Treffen sind demnach nur noch mit einer anderen Person eines fremden Haushalts gestattet. Außerdem gelten auch die Ausgangsbeschränkungen und das Alkoholverbot. "Click an Meet" ist jedoch weiterhin erlaubt. Oberbürgermeister Dirk Hilbert erklärte, dass man die Läden jetzt nicht schließen wolle, wenn sie durch die neue Corona-Schutzverordnung voraussichtlich ab kommendem Dienstag wieder öffnen dürften.


29. März 2021

15:18 Uhr: Deutschland bittet Polen um Verständnis für schärfere Einreiseregeln

Der Polen-Koordinator der Bundesregierung, Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD), hat beim Nachbarland um Verständnis für die schärferen Einreisebedingungen geworben. «Wir streben eine Balance zwischen Gesundheitsschutz und praktikablen Regelungen für den Grenzverkehr an. Die getroffenen Maßnahmen sind der aktuellen Lage geschuldet», erklärte Woidke am Montag nach einer Videokonferenz mit dem Deutschland-Koordinator von Polen, Bartosz Grodecki, sowie Vertretern von Bundesministerien und der Länder Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen. «Die Rückkehr zur Normalität bleibt unser Ziel.»

14:50 Uhr: Zoo-Tickets nur noch einen Tag im Voraus buchen

Online Tickets für den Zoo kann man zur Zeit nur einen Tag im Voraus buchen. Bisher ging das zwei Tage im Voraus aber der geht gerade auf Nummer sicher. Aufgrund der hohen Inzidenzwerte müssten Einrichtungen wie der Zoo ab morgen eigentlich wieder schließen. Gleichzeitig soll heute aber auch die neue Corona Schutzverordnung beschlossen werden. In der will man sich weniger an Inzidenzwerten und mehr an Tests orientieren.

14:45 Uhr: In Sachsen wird auch während Ostern geimpft

In Sachsen wird auch an den Osterfeiertagen geimpft. Die Impfzentren hätten geöffnet, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums. Online könnten freie Termine eingesehen und gebucht werden.Am Wochenende hatte das Deutsche Rote Kreuz rund 30.000 Termine freigeschaltet. Diese waren innerhalb weniger Stunden vergebe. Laut RKI wurden in Sachsen bisher mehr als 609.000 Erst- und Zweitimpfungen verabreicht.

12:28 Uhr: 85 Einrichtungen in Dresden von Corona-Fällen betroffen

In Dresden sind derzeit 85 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Dabei handelt es sich um 31 Kitas, 52 Schulen, eine Pflegeeinrichtung und ein Asylheim. In Quarantäne befinden sich deshalb 884 Personen aus dem Kitabereich und 1.115 Dresdner aus dem Schulbereich. (Stand. 29. März)

Mehr Infos finden Sie hier.

12:25 Uhr: Dresdner Inzidenz bei 137,6

In Dresden sind seit gestern 27 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 8 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. 15 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.169 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 85% (236 belegte und 42 freie Betten, davon 35 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es zwei neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 136,7.

8:00 Uhr: Landtagsausschüsse beraten über Entwurf der Corona-Verordnung

Die Landtagsausschüsse beraten am Vormittag über den Entwurf zur neuen Corona-Verordnung im Freistaat. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Teststrategie. So sollen sich etwa Schüler und Lehrer zwei mal pro Wochen selbst auf Corona-Viren testen – ebenso Angestellte und Selbstständige mit Kundenkontakt. Lockerungen in einigen Bereichen sollen zudem auch unabhängig von der Inzidenz erfolgen können. Grundsätzlich bleiben die Vorgaben wie Abstandsgebot, Maskenpflicht oder Kontakt Beschränkung bestehen. Das Kabinett will die neue Verordnung zeitnah verabschieden. Sie soll am 1. April in Kraft treten.


26. März 2021

12:30 Uhr: Inzidenz bei 107,9 in Dresden

In Dresden sind seit gestern 175 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 81 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Drei Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.152 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 86% (239 belegte und 39 freie Betten, davon 34 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es sechs neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 107,9.

Am Städtischen Klinikum werden derzeit 69 Corona-Patienten versorgt, 15 davon Intensivmedizin. (Stand 25.03.21, 16:00 Uhr)


25. März 2021

13:12 Uhr: Christmas Garden 2021 wieder in Pillnitz

Der Christmas Garden Dresden kehrt nach der Zwangspause im vergangenen Jahr nach Pillnitz zurück. Dank eines neu konzipierten Rundwegs und verschiedenen Lichtinstallationen können die Besucher bereits zum dritten Mal eine besinnliche Weihnachtszeit genießen. Start des Christmas Gardens ist im November. Karten soll es bereits in Kürze geben.

13:02 Uhr: 67 Einrichtungen in Dresdenvon Corona-Fällen betroffen

67 Einrichtungen in Dresden sind derzeit von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 27 Kitas und 40 Schulen. 929 Personen der betroffenen Kitas befinden sich derzeit in Quarantäne. In den Schulen sind es 1.073 Menschen. (Stand 25.03.)

12:22 Uhr: Inzidenzwert in Dresden wieder über 100

In Dresden sind seit gestern 133 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 92 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 24.079. Sechs Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.149 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 85% (236 belegte und 42 freie Betten, davon 32 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es sieben neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 106.

Am Städtischen Klinikum werden derzeit 65 Corona-Patienten versorgt, 13 davon Intensivmedizin. (Stand 24.03.21, 15:30 Uhr)

10:00 Uhr: Elbhangfest fällt aus

Das Elbhangfest wird auch in diesem Jahr ausfallen. Es sei jetzt schon absehbar dass ein Fest unter normalen Bedingungen nicht möglich sein wird. Einen Ersatztermin wird es nicht geben.

5:00 Uhr: XXL Dresden öffnet Drive-In-Testzentrum

Am Sportzentrum XXL Dresden an der Bodenbacher Straße hat ein Corona-Drive-In Testzentrum eröffnet. Von 8:30 Uhr bis 18 Uhr wird hier außer Sonntag täglich getestet. Das Projekt hat das Sportzentrum gemeinsam mit einem Dresden Labor geschaffen. Rund 500 Testungen schafft das Drive-In Center pro Tag auch ohne Anmeldung. Sollte der Schnelltest positiv ausfallen gibt es hier direkt die Möglichkeit einen PCR Test zu machen. Auch wer kein Auto hat, kann sich übrigens im Drive-In-Center Testen lassen, erklärte uns Geschäftsführer Alexander Adler.


24. März 2021

14:40 Uhr: Handwerk erleichtert über gekippte Corona-Osterruhe

Das Handwerk in Sachsen hat die Rücknahme der geplanten Corona-Osterruhe durch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Erleichterung aufgenommen. Die Entscheidung sei nicht nur übereilt und völlig undurchdacht gewesen, betonte der Präsident des Sächsischen Handwerkstages, Roland Ermer, am Mittwoch. «Sie hätte diesem Land in dieser komplizierten Situation letztlich mehr Schaden als Nutzen zugefügt.» Dass die Bundeskanzlerin Verantwortung übernommen habe, verdiene Respekt.

12:30 Uhr: 64 Einrichtungen von Corona betroffen

In Dresden sind derzeit 64 Einrichtungen von Coronafällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Davon sind 27 Kitas, 37 Schulen. Aktuell sind 741 Personen in Kindertageseinrichtungen und 1.019 Personen in Schulen in Quarantäne (Stand: 24. März)

Welche Einrichtungen betroffen sind, finden Sie hier.

12:24 Uhr: Inzidenz in Dresden weiter unter 100

In Dresden sind seit gestern 174 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 65 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 23.946. 13 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.143 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 85% (236 belegte und 42 freie Betten, davon 35 Covid19-Fälle). Die Zahl der Todesfälle mit Coronazusammenhang ist nicht gestiegen. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 95,5.

Am Städtischen Klinikum werden derzeit 65 Corona-Patienten versorgt, 13 davon Intensivmedizin. (Stand 24.03.21, 15:30 Uhr)

11:24 Uhr: Merkel will Bund-Länder-Entscheid zur Osterruhe zu stoppen

Kanzlerin Angela Merkel hat nach massiver Kritik entschieden, den Bund-Länder-Entscheid zur sogenannten Osterruhe zu stoppen. Das teilte Merkel soeben in einer kurzfristig einberufenen Schalte mit den Ministerpräsidenten der Länder mit, erfuhr die Nachrichtenagentur dpa von mehreren Teilnehmern.

10:02 Uhr: Mehr Testmöglichkeiten in Pirna

Neben den bereits vorhandenen Teststandorten Alte Feuerwache und „Hotel zur Post“ bietet nun auch die Lilien-Apotheke am Felsenkeller kostenlose Corona-Tests in Pirna und Umgebung an. Für Bürgerinnen und Bürger besteht an diesen Orten die Möglichkeit, sich einmal wöchentlich kostenlos testen zu lassen. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, wird um eine verbindliche Terminvereinbarung gebeten. Diese können Sie für alle drei Standorte bequem online über www.pirna.de/coronatest vornehmen. Aber auch eine telefonische Reservierung ist möglich.

9:55 Uhr: Delitzscher OBM Wilde fordert „Runden Tisch“

In der Corona-Krise ist der gesellschaftliche Zusammenhalt gefährdet. Das sagt der Delitzscher Oberbürgermeister Manfred Wilde. Um dem entgegenzuwirken hat er einen „Offenen Brief“ an Ministerpräsident Michael Kretschmer geschrieben. Darin fordert er einen „Runden Tisch“, an dem Vertreter aller betroffenen Bereiche in Sachsen zusammenkommen sollen. Ziel sei es, die Menschen in die politischen Entscheidungen einzubeziehen. Wilde hofft, dass dadurch die getroffenen Maßnahmen besser verstanden werden – und die Menschen ihren Unmut nicht in die Sozialen Medien oder auf die Straßen tragen.

8:00 Uhr: Corona-Massentests in Bad Schandau

In Bad Schandau im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge werden heute im „Haus des Gastes“ kostenlose Corona-Testungen angeboten. Bis 18 Uhr können sich die Menschen mittels eines PCR Tests auf das Virus testen lassen. Am Freitag soll es ebenso ein Angebot in Rathmannsdorf geben. Der genaue Ort wird aber noch bekannt gegeben. Hintergrund für die Massentestungen ist das gehäufte Auftreten der südafrikanischen Corona-Virus Variante, teilte das Landkreis mit.

7:00 Uhr: Kostenlose Corona-Tests in AWO-Pflegeheimen

Dresdner können sich ab sofort auch im AWO-Seniorenzentrum „Prof. Rainer Fetscher“ in Großzschachwitz kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen. Die Schnelltests werden Montag bis Freitag von 8:30 Uhr bis 14 Uhr angeboten. Vorab muss jedoch ein Termin online vereinbart werden. Auch das AWO Pflegeheim „Albert Schweitzer“ in Prohlis soll künftig zum Testzentrum werden. Hier können sich Dresdner ab dem 6. April von 8:00 bis 12:00 Uhr testen lassen.

5:30 Uhr: Verschärfte Corona-Regeln im Landkreis Sächsische Schweiz-Ostererzgebirge

Im Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge gelten ab heute wieder schärfere Kontaktbeschränkungen. Weil die Infektionszahlen weiter steigen dürfen sich nur noch ein Hausstand und eine weitere Personen treffen – Kinder unter 15 Jahren zählen dabei nicht. Zudem ist das Verlassen des Hauses ohne triftigen Grund untersagt. Zu triftigen Gründen gehören u.a. die Fahrt zur Arbeit, Arzt- oder Schulbesuche sowie einkaufen. Der Inzidenzwert im Landkreis liegt bei über 130.

5:00 Uhr: Imptermine an sächsischen Impzentren tagesaktuell einsehbar

Offene Impftermine in den sächsischen Impfzentren sind ab sofort tagesaktuell und jederzeit online einsehbar. Das Deutsche Rote Kreuz hat dazu gemeinsam mit einem Schweizer StartUp-Unternehmen eine digitale Übersichtskarte erstellt. Den Link dazu gibt’s auf radiodresden.de. Die Terminvergabe für alle Impfzentren läuft allerdings wie bisher über das zentrale Anmeldeportal des Freistaates.


23. März 2021

16:32 Uhr: Das Zutrittsverbot an Schulen für Ungetestete ist rechtens

Wer sich nicht auf das Coronavirus testen lassen will, hat kein Recht eine Schule zu betreten. Das sächsische Oberverwaltungsgericht hält die entsprechende Regelung in der Corona-Schutzverordnung für rechtmäßig. Gegen das Verbot hatten mehrere Schüler geklagt. Die Tests berühren nach Ansicht der Richter aber nicht den Schutzbereich des Grundrechts auf körperliche Unversehrtheit. Außerdem sei der damit verbundene Eingriff verhältnismäßig. Seit 15. März ist der Zutritt auf das Schulgelände untersagt, wenn kein negatives Testergebnis vorliegt.

13:55 Uhr: Sachsen will Schulen auch bei Inzidenz von über 100 offen halten

Die Öffnung von Schulen soll flexibler gestaltet werden, das hat Gesundheitsministerin Köpping bekannt gegeben. So will man eine Möglichkeit schaffen, Schulen auch offen zu halten, wenn der Inzidenzwert über 100 liegt. Das setzt aber flächendeckende Tests voraus. So sollen an den Schulen, dies beinhaltet auch die Grundschulen, künftig zwei Mal die Woche Lehrer und Schüler getestet werden um dies zu ermöglichen.

13:48 Uhr: Sachsen will zu Ostern konsequenten Lockdown praktizieren

Sachsen will zu Ostern einen konsequenten Lockdown einhalten. Es gehe jetzt darum, die Tage um Ostern zu nutzen, um die neue Welle zu brechen, kündigte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Dienstag nach der Kabinettssitzung an. Am Gründonnerstag und auch am Ostersamstag soll nicht gearbeitet werden. Es gehe darum, am Osterfest so viel wie möglich zu Hause zu bleiben. Nach Ostern wolle man einen Weg beschreiten, der mit vielen Tests einhergehe.

13:30 Uhr: Handwerk schockiert über neue Corona-Pläne von Bund und Ländern

Angesichts der Pläne zu einem strengen Lockdown über Ostern hat Sachsens Handwerk des Krisenmanagement der Politik in Bund und Land massiv kritisiert. «Nach wie vor ist ein Licht am Ende des Tunnels nicht erkennbar», konstatierte der Präsident des Sächsischen Handwerkstages, Roland Ermer, am Dienstag. Statt endlich die Probleme bei den Impfungen zu beheben, werde die Bevölkerung mit immer neuen Zumutungen konfrontiert. «Viele Unternehmer, Beschäftigte, Azubis aus Kleinst- und Kleinbetrieben des Handwerks sind mittlerweile erschöpft, verzweifelt», betonte Ermer: «Wer ersetzt Unternehmen eigentlich Kosten und Umsatzausfälle für die zwischen Gründonnerstag und Karsamstag verordnete "Ruhepause"?»

13:16 Uhr: Handelsverband kritisiert geplante Schließung scharf

Der Handelsverband Sachsen hat vor einem enormen Kundenansturm auf Supermärkte in der kommenden Woche gewarnt. Der Gründonnerstag sei seit Jahrzehnten einer der Tage im Jahr, an denen der Lebensmitteleinzelhandel am stärksten von Kunden frequentiert werde, sagte Hauptgeschäftsführer René Glaser am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Müssen die Geschäfte wie von Bund und Ländern geplant an dem Tag coronabedingt schließen, sei an den übrigen vier Verkaufstagen mit viel größeren Kundenzahlen zu rechnen - vor allem am Mittwoch und Samstag.

12:21 Uhr: 73 Einrichtungen in Dresden von Corona-Fällen betroffen

In Dresden sind derzeit 73 Einrichtungen von Coronafällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Davon sind 29 Kitas, 43 Schulen und eine Pflegeeinrichtung. Aktuell sind 816 Personen in Kindertageseinrichtungen und 1.007 Personen in Schulen in Quarantäne (Stand: 23. März)

Welche Einrichtungen betroffen sind, finden Sie hier.

12:17 Uhr: Inzidenz in Dresden wieder unter 100er Marke

In Dresden sind seit gestern 145 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 30 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 23.772. 21 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.130 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 85% (236 belegte und 42 freie Betten, davon 34 Covid19-Fälle). Die Zahl der Todesfälle mit Coronazusammenhang ist nicht gestiegen. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 93,2.

Im Städtischen Klinikum werden 61 Corona-Patienten versorgt, einschließlich Verdachtsfälle. 13 Patienten werden intensivmedizinisch behandelt (Stand 21.03.2021, 18:00 Uhr).

10:45 Uhr: Trotz Corona - 96.000 Pendler nach Dresden

Trotz Lockdown und Homeoffice bleibt die Zahl der Pendler in Dresden auf einem hohen Level. Wie die IG Bauen-Agrar-Umwelt mitteilte, kamen im vergangenen Jahr rund 96.000 Menschen zum Arbeiten regelmäßig von außerhalb nach Dresden. Die Gewerkschaft beruft sich dabei auf eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit.

9:44 Uhr: Inzidenz in Sachsen weiter auf hohem Niveau

Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt in Sachsen auf einem hohen Niveau. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Dienstag für den Freistaat 156,1 Neuansteckungen je 100 000 Einwohner innerhalb von einer Woche, nach 158,8 vom Montag. Bundesweit lag die Inzidenz am Dienstag bei 108,1.

6:30 Uhr: Kabinett trifft sich in Dresden - Neue Corona-Regeln

Nach dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern will Sachsens Regierung am Dienstag (13.00) die neuen Corona-Regeln für den Freistaat vorstellen. Dafür berät sich zunächst das Kabinett. Anschließend geben Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) Auskunft zu den Eckpunkten der neuen Corona-Schutzverordnung. Kretschmer hatte sich bereits im Vorfeld gegen weitere Lockerungen ausgesprochen und dabei auf steigende Infektionszahlen in Sachsen verwiesen. Zudem sprach sich der Regierungschef für flächendeckende Tests aus, um etwa Aktivitäten in Sport und Kultur zu ermöglichen.

5:00 Uhr: Mehrere Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen in Sachsen

In Sachsen haben Menschen am Montagabend gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, versammelten sich mehrere hundert Demonstrierende in Dresden, sowie kleinere Gruppen in Meißen und Riesa (Landkreis Meißen) und in Annaberg-Buchholz (Erzgebirgskreis). In Dresden und Riesa ist es laut Polizei zu mehreren Verstößen gegen die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes gekommen. In Riesa wurde zudem ein Verstoß gegen das Versammlungsgesetz festgestellt.


22. März 2021

17:47 Uhr: Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge überschreitet 100er Inzidenz an drei Tagen

Im Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge wurde die Wocheninzidenz von 100 heute zum dritten Mal überschritten. Ab Mittwoch gelten daher wieder die strengeren Corona-Regeln. Das bedeutet Click & Meet wird nicht mehr möglich sein. Auch die Ausgangsbeschränkungen und die Kontaktbeschränkung auf eine Person aus einem anderen Haushalt gelten wieder.

14:20 Uhr: Einzelhandel fürchtet in Corona-Krise um Ostergeschäft

Einzelhändler in Sachsen bangen in der Corona-Krise um das Ostergeschäft. Nach Weihnachten falle nunmehr mit Ostern das zweitstärkste Saisongeschäft voraussichtlich vollständig aus, kritisierte der Handelsverband Sachsen am Montag. Die Ware für Frühjahr und Ostern lagere in den Geschäften und drohe nach dem Winter nun abermals nicht verkauft zu werden. Hintergrund sind die steigenden Infektionszahlen im Freistaat und eine «Notbremse» ab gewissen Inzidenzwerten - damit werden Lockerungen auch für den Handel wieder hinfällig.

13:22 Uhr: Modellprojekt - Hausärzte setzen Impfungen mit Astrazeneca fort

Für ein Modellprojekt haben 39 Hausarztpraxen in Sachsen die Impfungen mit dem Präparat Astrazeneca fortgesetzt. "Die Nachfrage ist sehr groß, nur vereinzelt gibt es Absagen", sagte Axel Stelzner am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Pro Tag werden in seiner Hausarztpraxis in Lichtentanne (Landkreis Zwickau) derzeit zwischen 20 und 40 Patienten täglich geimpft, rund 600 Dosen des Astrazeneca-Impfstoffes hat Stelzner bisher erhalten. Auch nach dem vorläufigen Stopp für den Impfstoff von Astrazeneca gebe es keine Mühe, das Vakzin "an den Mann oder die Frau zu bringen", betonte Stelzner. Impftermine in seiner Praxis seien bereits für 14 Tage im Voraus gebucht.

12:51 Uhr: 71 Einrichtungen in Dresden von Corona-Fällen betroffen

In Dresden sind derzeit 71 Einrichtungen von Coronafällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Davon sind 27 Kitas, 41 Schulen und drei Pflegeeinrichtungen. Aktuell sind 649 Personen in Kindertageseinrichtungen und 939 Personen in Schulen in Quarantäne (Stand: 22. März)

Welche Einrichtungen betroffen sind, finden Sie hier.

12:00 Uhr: Inzidenz in Dresden überschreitet 100er Marke

In Dresden sind seit gestern 16 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind neun Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 23.627. 16 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.109 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 83% (231 belegte und 47 freie Betten, davon 33 Covid19-Fälle). Die Zahl der Todesfälle ist um drei auf 964 Personen gestiegen, die an oder mit Corona gestorben sind. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 105,1.

Im Städtischen Klinikum werden 61 Corona-Patienten versorgt, einschließlich Verdachtsfälle. 13 Patienten werden intensivmedizinisch behandelt (Stand 21.03.2021, 18:00 Uhr).

10:48 Uhr: Neues Testzentrum in Altmarktgalerie öffnet am Dienstag

Am Dienstag (23.03.2021) eröffnet in der Altmarkt-Galerie Dresden ein Testzentrum. Die „Guten Tag Apotheke“  bietet zunächst von Montag bis Freitag in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr Schnelltests an. Ebenso führt die Guten Tag Apotheke den sogenannten „kostenfreien Bürgertest“ durch. Bei dem Test handelt es sich um einen Nasen-Rachen-Abstrich. Anmelden können sich alle interessierten Kunden, Besucher und Mitarbeiter der Altmarkt-Galerie Dresden. Aber auch umliegende Firmen können ihre Mitarbeiter zum Test anmelden.

10:26 Uhr: Corona-Zahlen in Sachsen steigen weiter

Die dritte Corona-Welle türmt sich in Sachsen immer höher auf. Im Vergleich zum Vortag stieg die Inzidenz laut Robert Koch-Institut (RKI) weiter an - von 145,2 am Sonntag auf 158,8 am Montag. Der Wert gibt die Zahl der Neuansteckungen je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche an. Bundesweit lag die Inzidenz bei 107,3.

7:00 Uhr: Pirna öffnet zwei neue Test-Standorte

Pirna startet heute mit zwei Corona-Teststandorte mit Schnelltestungen. Die Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuz stehen in der Alten Feuerwache auf der Oberen Burgstraße für Schnelltestungen zur Verfügung. Außerdem kann man sich im Hotel zur Post von den dortigen Mitarbeitern testen lassen. Es wird darum gebeten für beide Testzentren vorher einen Termin online oder telefonisch zu vereinbaren.

5:30 Uhr: Weiterführende Schulen in einigen Landkreisen bleiben geschlossen

Die Landkreise Zwickau, Erzgebirge, Nordsachsen und Meißen müssen heute schon wieder die weiterführenden Schulen schließen. Dort lag der Inzidenzwert 5 Werktage am Stück über 100. In den Grundschulen und Kitas wird ein Notbetrieb angeboten. Die Schüler der Abschlussklassen dürfen weiter in den Unterricht um sich auf ihre Prüfungen vorzubereiten.

5:00 Uhr: Testzentrum an der Messe ist umgezogen

Das Testzentrum Dresden ist vom Messegelände in den Kulturpalast umgezogen. Nachdem es am Wochenende deswegen geschlossen hatte, hat es heute wieder von  7:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. So habe man einen zentralen Anlaufpunkt für die Dresdner geschaffen. Durch die längeren Öffnungszeiten ermöglicht man den Menschen auch sich vor oder nach der Arbeit testen zu lassen, so Oberbürgermeister Dirk Hilbert.
 


20. März 2021

12:30 Uhr: 86 Neuinfektionen - Inzidenz nur leicht erhöht

Die 7-Tages-Inzidenz bei uns in der Stadt hat sich heute nur leicht erhöht. Laut Robert-Koch-Institut liegt der Wert bei 89,3 (+0,8 zum Vortag). Zudem sind zwei neue Todesfälle registriert worden. Seit Ausbruch der Pandemie sind damit in Dresden 961 Menschen an oder mit Corona verstorben. Im Vergleich zum Vortag meldet das RKI 86 Neuinfektionen.

19. März 2021

17:05 Uhr: Dresdner Testzentrum zieht in Kulturpalast

Das Testzentrum in Dresden zieht vom Messegelände in den Kulturpalast. Ab Montag ist es täglich von 7 bis 19 Uhr geöffnet. Ab heute, 18 Uhr und am Wochenende sind wegen des Umzuges keine Testungen möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

12:45 Uhr: 36.600 Menschen haben in Dresden bisher eine Erstimpfung bekommen

In Dresden haben seit dem 27. Dezember 36.600 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. 19.122 Personen haben bisher eine Zweitimpfung bekommen (Stand: 18. März, die Zahlen zeigen nur die Impfungen in den Impfzentren und durch die mobilen Teams).

In Sachsen hat es seit dem 27. Dezember 322.195 Erstimpfungen gegeben, 165.083 erhielten bereits eine zweite Impfung (Stand: 18. März).

12:30 Uhr: 68 öffentliche Einrichtung von Corona betroffen

In Dresden sind derzeit 68 Einrichtungen von Coronafällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Davon sind 26 Kitas, 39 Schulen und drei Pflegeeinrichtungen. Aktuell sind 755 Personen in Kindertageseinrichtungen und 1.079 Personen in Schulen in Quarantäne (Stand: 19. März)

Welche Einrichtungen betroffen sind, finden Sie hier.

12:00 Uhr: 96 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 96 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 48 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 23.450. Zwölf Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.082 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 85% (238 belegte und 43 freie Betten, davon 29 Covid19-Fälle). Die Zahl der Todesfälle ist um vier auf 959 Personen gestiegen, die an oder mit Corona gestorben sind. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 88,5.

Im Städtischen Klinikum werden 55 Corona-Patienten versorgt, einschließlich Verdachtsfälle. 13 Patienten werden intensivmedizinisch behandelt (Stand 19.03.2021, 15:30 Uhr).


18. März 2021

17:18 Uhr: Von rund 53.000 getesteten Schülern nur 74 positive Fälle

Kultusminister Christian Piwarz hat ein erstes Fazit zu der Testpflicht an den weiterführenden Schulen gezogen. Demnach haben sich von rund 64.500 Schülern haben sich 53.500 testen lassen. viele haben auch Testergebnisse von anderen Stellen mitgebracht. Verweigert wurde der Test von 1400 Schülern. Insgesamt hätte es 74 positive Fälle gegeben. 

Außerdem gab Piwarz bekannt dass die Schulen in den Landkreisen Zwickau, Erzgebirge und Nordsachsen ab Montag wieder schließen müssen wegen der hohen Inzindenzwerte.

17:11 Uhr: EMA gibt grünes Licht für Astrazeneca-Impfungen

Die Europäische Arzneimittelbehörde hat Astrazeneca für zuverlässig und sicher erklärt. Die EMA haben nach der Prüfung Impfstoffes von Astrazeneca keinen übermäßigen Anstieg von Blutgerinnseln feststellen können. Die Experten sind überzeugt, dass dei Vorteile des Vakzins die Risiken überwiegen.

15:20 Uhr: In Sachsen müssen einige Schulen und Kitas wieder schließen

Viele Schulen in Sachsen müsse angesichts steigender Infektionszahlen wieder geschlossen werden. Betroffen sind die Landkreise Nordsachsen, Zwickau und Erzgebirge. Dort dürfen ab dem 22. März Schulen und auch Kindertageseinrichtungen nicht mehr öffnen.

Ausgenommen von der Regelung sind die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen und Abschlussjahrgänge. Sie können weiterhin ihre Schulen besuchen. Darauf haben sich Gesundheitsministerin Petra Köpping und Kultusminister Christian Piwarz mit den Landkreisen verständigt. In den betroffenen Landkreisen wird eine Notbetreuung eingerichtet.

Alle Informationen finden Sie hier.

15:14 Uhr: Behörden wollen "Querdenken-Bewegung" stärker beobachten

Die sächsischen Sicherheitsbehörden wollen die "Querdenken"-Bewegung angesichts einer wachsenden Radikalisierung stärker in den Blick nehmen. Das kündigten Innenminister Roland Wöller (CDU) und Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar am Donnerstag nach einer Sondersitzung des Innenausschusses im Landtag zu den Corona-Protesten am vergangenen Samstag in Dresden an. Auch eine künftige Beobachtung durch den Verfassungsschutz wird nicht ausgeschlossen. Das betreffe sowohl einzelne Personen mit extremistischen Bestrebungen als auch Gruppen.

Trotz einer verbotenen "Querdenken"-Demonstration war es am vergangenen Samstag in Dresden zu Protesten von mehr als 1.000 Menschen gekommen, bei denen auch zwölf Polizisten verletzt wurden.

14:58 Uhr: Noch keine Zulassen für Sputnik V durch EMA

Gegen das Coronavirus sind in Europa bisher vier Impfstoffe zugelassen: Biontech/Pfizer, Moderna, Astrazeneca und Johnson & Johnson. Das Zulassungsverfahren bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) für den Impfstoff Sputnik V dauert noch an. Man warte noch auf mehr Daten, so die EMA.

14:52 Uhr: 36.600 Menschen haben in Dresden bisher eine Erstimpfung bekommen

In Dresden haben seit dem 27. Dezember 36.600 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. 19.122 Personen haben bisher eine Zweitimpfung bekommen (Stand: 17. März, die Zahlen zeigen nur die Impfungen in den Impfzentren und durch die mobilen Teams).

In Sachsen hat es seit dem 27. Dezember 321.179 Erstimpfungen gegeben, 159.081 erhielten bereits eine zweite Impfung (Stand: 17. März).

14:50 Uhr: 60 öffentliche Einrichtungen von Corona betroffen

In Dresden sind derzeit 60 Einrichtungen von Coronafällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Davon sind 22 Kitas, 35 Schulen und drei Pflegeeinrichtungen. Aktuell sind 884 Personen in Kindertageseinrichtungen und 1.068 Personen in Schulen in Quarantäne (Stand: 18. März)

Welche Einrichtungen betroffen sind, finden Sie hier.

14:48 Uhr: 133 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 133 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 38 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 23.354. Drei Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.070 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 81% (227 belegte und 54 freie Betten, davon 29 Covid19-Fälle). Die Zahl der Todesfälle ist um drei auf 955 Personen gestiegen, die an oder mit Corona gestorben sind. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 81,6.

Im Städtischen Klinikum werden 57 Corona-Patienten versorgt, einschließlich Verdachtsfälle. Elf Patienten werden intensivmedizinisch behandelt (Stand 18.03.2021, 15:30 Uhr).


17. März 2021

15:00 Uhr: WHO empfiehlt voerst weiter Impfung mit Astrazeneca

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt bis auf Weiteres die Fortsetzung der Impfungen mit dem Impfstoff von Astrazeneca.

Letztendlich trifft die Europäische Arzneimittel-Agentur die Entscheidung, ob mit dem Impfstoff weitergeimpft werden darf.

13:07 Uhr: Museen der Stadt Dresden bleiben weiterhin geschlossen

Die Museen der Stadt Dresden bleiben geschlossen. Wie der kommunale Museumsverband mitteilte, fiel die Entscheidung nach Rücksprache mit der Zweiten Bürgermeisterin Annekatrin Klepsch. Grund ist die aktuelle Infektionslage in Sachsen, die entsprechend der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung eine Wiedereröffnung am 26. März ausschließt.

Die Entscheidung betrifft folgende Einrichtungen: Stadtmuseum Dresden, Städtische Galerie Dresden, Technische Sammlungen Dresden, Kunsthaus Dresden, Leonhardi-Museum Dresden, Carl-Maria-von-Weber-Museum, Kraszewski-Museum, Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik, Palitzsch-Museum und Schillerhäuschen.

„Alle Vorbereitungen zur Wiederöffnung am 26. März waren getroffen,“ sagt Gisbert Porstmann, Direktor der Museen der Stadt Dresden. „Jetzt hoffen wir auf eine Verbesserung der Infektionslage, und auch auf eine neue Corona-Schutz-Verordnung des Freistaates, die Wiederöffnungsszenarien langfristig möglich werden lässt. Sobald die Rechtslage eine Öffnung ermöglicht, werden wir unsere Besucherinnen und Besucher wieder empfangen.“
 

12:42 Uhr: In Dresden haben bisher 36.586 eine Erstimpfung erhalten

In Dresden haben seit dem 27. Dezember 36.586 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. 18.625 Personen haben bisher eine Zweitimpfung bekommen (Stand: 16. März, die Zahlen zeigen nur die Impfungen in den Impfzentren und durch die mobilen Teams).

In Sachsen hat es seit dem 27. Dezember 319.621 Erstimpfungen gegeben, 153.597 erhielten bereits eine zweite Impfung (Stand: 16. März).

12:40 Uhr: 55 öffentliche Einrichtungen mit Coronafällen

In Dresden sind derzeit 55 Einrichtungen von Coronafällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Davon sind 22 Kitas, 30 Schulen und drei Pflegeeinrichtungen. Aktuell sind 823 Personen in Kindertageseinrichtungen und 915 Personen in Schulen in Quarantäne (Stand: 17. März)

Welche Einrichtungen betroffen sind, finden Sie hier.

12:38 Uhr: 126 neue Coronafälle in Dresen

In Dresden sind seit gestern 126 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 44 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 23.221. Sechs Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.067 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 81% (229 belegte und 52 freie Betten, davon 27 Covid19-Fälle). Die Zahl der Todesfälle ist um zwei auf 952 Personen gestiegen, die an oder mit Corona gestorben sind. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 71,7.

Im Städtischen Klinikum werden 53 Corona-Patienten versorgt, einschließlich Verdachtsfälle. Elf Patienten werden intensivmedizinisch behandelt (Stand 17.03.2021, 14:00 Uhr).

11:00 Uhr: Testpflicht an Schulen - Eltern wollen sie gerichtlich stoppen

Die Testpflicht an den weiterführenden Schulen in Sachsen stößt bei vielen Eltern auf erheblichen Widerstand. Sie sehen durch den Eingriff die Unversehrtheit und Persönlichkeitsrechte der Schüler verletzt. Inzwischen beschäftigt sich auch das Oberverwaltungsgericht in Bautzen mit mehreren Eilanträgen zu dem Thema. Es geht unter anderem darum, dass die Testpflicht für Schüler umgehend gestoppt wird. Auch die Maskenpflicht im Unterricht wollen viele Eltern nicht mittragen.

Alle Informationen finden Sie hier.

10:00 Uhr: Testpflicht an Schulen in Sachsen ab heute

An den weiterführenden Schulen in Sachsen gilt ab heute die Testpflicht. Das hat Kultusminister Christian Piwarz nach der Kabinettssitzung am Dienstag angekündigt. Die bestellten Selbsttests seien ausgeliefert und würden dann an allen Schulen ausreichend zur Verfügung stehen, so Piwarz. Die Tests sollen im vorderen Nasenbereich genommen werden. Weitere Informationen dazu und Videos zur richtigen Anwendung der Selbsttests finden Sie hier.


16. März 2021

13:47 Uhr: Bisher über 36.000 Menschen in Dresden erstgeimpft

In Dresden haben seit dem 27. Dezember 36.486 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. 17.518 Personen haben bisher eine Zweitimpfung bekommen (Stand: 15. März, die Zahlen zeigen nur die Impfungen in den Impfzentren und durch die mobilen Teams).

In Sachsen hat es seit dem 27. Dezember 317.926 Erstimpfungen gegeben, 145.729 erhielten bereits eine zweite Impfung (Stand: 15. März).

13:43 Uhr: 55 öffentliche Einrichtungen von Corona betroffen

In Dresden sind derzeit 55 Einrichtungen von Coronafällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Davon sind 23 Kitas, 29 Schulen und drei Pflegeeinrichtungen. Aktuell sind 875 Personen in Kindertageseinrichtungen und 838 Personen in Schulen in Quarantäne (Stand: 16. März)

Welche Einrichtungen betroffen sind, finden Sie hier.

13:25 Uhr: 105 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 105 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 28 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 23.095. Neun Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.061 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 83% (233 belegte und 48 freie Betten, davon 29 Covid19-Fälle). Die Zahl der Todesfälle ist um zwei auf 950 Personen gestiegen, die an oder mit Corona gestorben sind. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 71,3.

Im Städtischen Klinikum werden 49 Corona-Patienten versorgt, einschließlich Verdachtsfälle. Neun Patienten werden intensivmedizinisch behandelt (Stand 15.03.2021, 15 Uhr).

11:20 Uhr: Per Anruf zum Lieblingsladen in Pirna

Das "Citymanagement Pirna" sowie das Pirnaer Stadtmarketing haben ein spezielles Info-Telefon eingerichtet. Wie das Pirnaer Stadtmarketing auf ihrer Seite schreibt, werden über die Hotline Auskünfte über geöffnete Geschäfte gegeben oder wie der Termin im Lieblingsladen vereinbart werden kann.

„Wir wollen mit der Info-Hotline diejenigen Kunden erreichen, für die es eine Hürde ist, sich im Internet über die aktuellen Einkaufsmöglichkeiten zu informieren“, so Robert Böhme vom Pirnaer Stadtmarketing. „Wir betreiben die Hotline quasi nebenbei. Aus diesem Grund kann das Telefon auch nicht täglich besetzt werden, aber es ist ein Zusatzangebot, welches wir gern anbieten, um unsere Händler und Gastronomen zu unterstützen.“

Das Info-Telefon ist montags und mittwochs jeweils von 10 bis 12 Uhr  unter der Nummer  03501 568955 zu erreichen. Neben der Info-Hotline kann man sich jederzeit auf der Internetseite www.kaufinpirna.de umfassend über die Einkaufsstadt Pirna informieren.


15. März 2021

15:30 Uhr: Deutschland stoppt Impfungen im Astrazeneca

Wie das Bundesgesundheitsministerium heute mitteilte, wurde die Corona-Impfung mit dem Impfstoff von Astrazeneca ausgesetzt. Zuvor hatten Dänemark, Norwegen und die Niederlande die Impfungen mit diesem Impfstoff ausgesetzt. Italien hat den Stopp des Vakzins wieder aufgehoben.

13:53 Uhr: In Dresden haben bisher 33.929 Personen eine Erstimpfung erhalten

In Dresden haben seit dem 27. Dezember 33.929 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. 15.373 Personen haben bisher eine Zweitimpfung bekommen (Stand: 11. März, die Zahlen zeigen nur die Impfungen in den Impfzentren und durch die mobilen Teams).

In Sachsen hat es seit dem 27. Dezember 296.483 Erstimpfungen gegeben, 125.412 erhielten bereits eine zweite Impfung (Stand: 11. März).

13:51 Uhr: 59 öffentliche Einrichtungen in Dresden von Corona betroffen

In Dresden sind derzeit 59 Einrichtungen von Coronafällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Davon sind 24 Kitas, 31 Schulen und vier Pflegeeinrichtungen. Aktuell sind 778 Personen in Kindertageseinrichtungen, 770 Personen in Schulen und 58 Personen in Pflegeeinrichtungen in Quarantäne (Stand: 15. März)

Welche Einrichtungen betroffen sind, finden Sie hier.

13:50 Uhr: Sechs neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern sechs neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind zwei Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 22.990. Elf Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.052 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 80% (227 belegte und 57 freie Betten, davon 32 Covid19-Fälle). Die Zahl der Todesfälle ist um zwei auf 948 Personen gestiegen, die an oder mit Corona gestorben sind. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 87,6.

Im Städtischen Klinikum werden 49 Corona-Patienten versorgt, einschließlich Verdachtsfälle. Neun Patienten werden intensivmedizinisch behandelt (Stand 15.03.2021, 15 Uhr).

12:45 Uhr: In Dresden dürfen weitere Einrichtungen öffnen

Ab heute dürfen laut der Sächsischen Corona-Schutzverordnung nach monatelanger Schließung Botanische Gärten, Zoos, Tierparks, Museen, Galerien und Gedenkstätten mit vorheriger Terminbuchung wieder öffnen. Hier finden Sie eine Übersicht, welche Einrichtungen wieder öffnen.


12. März 2021

18:04 Uhr: Gericht bestätigt Versammlungsverbot von Querdenken Initiative

Das Verwaltungsgericht Dresden hat das Verbot der für die geplante Querdenken Demonstration bestätigt. Wie das Gericht mitteilte, sei die Entscheidung der Stadt, die Kundgebung zu verbieten, mit Blick auf die Infektionslage gerechtfertigt.

17:49 Uhr: DRK: Engpass bei Biontech-Impfstoff in Sachsen

In Sachsen steht wegen eines Lieferengpasses vorerst kein Biontech-Impfstoff für Erstimpfungen mehr zur Verfügung. Ab Samstag und voraussichtlich in der gesamten nächsten Woche könne kein Biontech-Impfstoff für Erstimpfungen angeboten werden, sagte Kai Kranich vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) am Freitag. Das betrifft auch diejenigen, die bereits einen Termin haben, um dieses Vakzin zu bekommen. Alternativ soll ihnen Astrazeneca angeboten werden.

Hintergrund ist zum einen ein Lieferengpass: Die Liefermengen und geplanten Lieferankündigungen blieben aktuell hinter den Erwartungen zurück, hieß es. Zum anderen verwies das DRK darauf, dass sämtliche noch vorhandene Biontech-Bestände für die Zweitimpfungen verwendet werden müssen. Derzeit müssten etwa 30 Prozent mehr Zweitimpfungen durchgeführt werden. Vor etwa zwei Wochen wurde entschieden, weniger Impfstoff für die zweite Spritze zurückzuhalten, um mehr Menschen impfen zu können. Entsprechend größer ist nun der Bedarf für die zweite Impfung, die innerhalb einer bestimmten Zeit erfolgen muss.

13:58 Uhr: 52 Einrichtungen in Dresden von Corona betroffen

In Dresden sind derzeit 52 Einrichtungen von Coronafällen betroffen. Das teilte die Stadt mit. Davon sind 24 Kitas, 24 Schulen und vier Pflegeeinrichtungen. Aktuell sind 926 Personen in Kindertageseinrichtungen, 782 Personen in Schulen und 58 Personen in Pflegeeinrichtungen in Quarantäne (Stand: 12. März)

Welche Einrichtungen betroffen sind, finden Sie hier.

13:03 Uhr: 76 neue Corona-Fälle

In Dresden sind seit gestern 76 neue Coronafälle gemeldet worden, davon sind 27 Fälle mit Virusmutationen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 22.850. Zwölf Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.040 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 85% (239 belegte und 42 freie Betten, davon 34 Covid19-Fälle). Die Zahl der Todesfälle liegt bei 946 Personen, die an oder mit Corona gestorben sind. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 67,7.

Im Städtischen Klinikum werden 63 Corona-Patienten versorgt, einschließlich Verdachtsfälle. 13 Patienten werden intensivmedizinisch behandelt (Stand 11.03.2021, 17:30 Uhr).

12:26 Uhr: EnergieTreffs in Dresden und Großenhain öffnen wieder

Die EnergieTreffs City Center Dresden und Großenhain sowie der DREWAG-Treff Dresden der SachsenEnergie-Unternehmensgruppe öffnen wieder am Montag, 15.03.2021. Ein Besuch ist nur mit vorheriger Online-Terminvereinbarung möglich. Die Kunden werden zum vereinbarten Termin von den Mitarbeitern abgeholt und an den Beraterplatz gebracht.

12:04 Uhr: Städtische Sammlungen Freital öffnen ab 20. März

Die Städtischen Sammlungen Freital auf Schloss Burgk sind ab 20. März 2021 wieder geöffnet. Für den Besuch des Museums gelten die in der Coronaschutz-Verordnung des Freistaates festgelegten Regelungen wie vorherige Terminbuchung und Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung. Die Terminvereinbarung ist ab Mittwoch, dem 17. März 2021, wochentäglich jeweils zwischen 9.00 und 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 0351 6491562 möglich. Angeboten werden zunächst Termine für Sonnabend, 20. März 2021 und Sonntag, 21. März 2021 sowie Sonnabend, 27. März 2021 und Sonntag, 28. März 2021 zu den regulären Öffnungszeiten – jeweils 10.00 bis 17.00 Uhr.

11:35 Uhr: Modellprojekt "Impfen in Arztpraxen" startet

Hausärzte sollen ab April in die Corona-Impfkampagne einsteigen. Bis dahin werden so viele Impfdosen erwartet, dass diese in den Praxen verteilt werden können. In Sachsen gibt es ein Modellprojekt, in dem unter anderem getestet wird, wie es mit der Logistik klappt, der Einbestellung der Patienten, der Übermittlung der Impfzahlen und der Abrechnung. Mit den Erkenntnissen sollen dann nach Ostern mehr Praxen in Sachsen einbezogen werden.

40 Arztpraxen wurden auserwählt, um mit dem Impfen ihrer Patienten schon mal anzufangen. Mehr Informationen finden Sie hier.


15. März

Ab heute dürfen laut der Sächsischen Corona-Schutzverordnung nach monatelanger Schließung Botanische Gärten, Zoos, Tierparks, Museen, Galerien und Gedenkstätten mit vorheriger Terminbuchung wieder öffnen. Hier finden Sie eine Übersicht, welche Einrichtungen wieder öffnen.