216 neue Coronafälle in Dresden

Zuletzt aktualisiert:

 

Alles rund um das Coronavirus finden Sie hier bei uns

- Aktuelle Fallzahlen in Dresden, Deutschland und der Welt

- Informationen des Bundesgesundheitsministerium

- Hier finden Sie Verordnungen für Dresden und das Land Sachsen

- Alle Informationen vom Auswärtigen Amt für ihre Reiseland

- Alle aktuellen Corona-Regeln hier im Überblick


26. November 2020

16:40 Uhr: Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: Neue Allgemeinverfügung für die Landwirtschaft

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge erlässt eine neue Allgemeinverfügung mit der Zielgruppe landwirtschaftlicher Betriebe. Das teilte das Landratsam Pirna mit. Damit soll die Arbeitsfähigkeit der hiesigen Landwirtschaft auch bei einer sich weiter zuspitzenden Lage gewährleitest werden. Die Versorgung der Tiere und der Anbauflächen muss weiterhin sichergestellt werden, um zum einen das Tierwohl zu gewährleisten, aber auch um die Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen.

Die Allgemeinverfügung gilt zunächst vom 27.11.2020 bis 31.01.2021. Die ganze Verfügung finden Sie hier.

12:45 Uhr: 216 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden gibt es seit gestern 216 neue Coronafälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 5650. Drei Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 296 Coronapatienten behandelt. Zwei Coronainfizierte sind gestorben. 49 Personen sind an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenz liegt bei 168,6 Infektionen pro 100.000 Einwohner.

Im Städtischen Klinikum Dresden werden 107 Coronapatienten behandelt, inklusive Verdachtsfälle. Davon müssen 22 Personen intensivmedizinisch behandelt werden (Stand: 25.11.2020). Laut DIVI-Intensivregister werden in Dresden aktuell 53 Coronapatienten intensivmedizinisch betreut, 39 müssen künstlich behandelt werden (Stand: 11:19 Uhr).


25. November 2020

12:30 Uhr: 207 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden gibt es seit gestern 207 neue Coronafälle. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Infiziertenzahl seit Beginn der Pandemie auf 5.434. Zehn Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 293 Coronapatienten im Krankenhaus behandelt. Drei Personen sind mit oder an Corona gestorben. Die Zahl der Todesfälle steigt auf 47. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 143,5. Die Coronaampel befindet sich weiterhin im roten Bereich.

Im Städtischen Klinikum werden 97 Coronapatienten inklusive Verdachtsfälle behandelt. Das teilte das Klinikum mit. Davon müssen 24 intensivmedizinisch behandelt werden (Stand: 24.11.2020). Laut dem DIVI-Intensivregister werden in Dresden 54 Coronapatienten intensivmedizinisch betreut. 36 Personen müssen künstlich beatmet werden (Stand: 25.11.2020, 11:19 Uhr)


24. November 2020

17:30 Uhr: Traditionelles Neujahrskonzert in Coswig fällt aus

Das traditionelle Neujahrskonzert in der Coswiger Börse muss diesmal coronabedingt leider ausfallen.

„Diese Absage ist mir sehr schwergefallen“, so Oberbürgermeister Thomas Schubert, „aber selbst bei günstigster Entwicklung des Pandemiegeschehens bis zum Januar könnte maximal eine sehr eingeschränkte Zahl von Besuchern zugelassen werden. Das würde ich nicht wollen. Ich hoffe, dass wir stattdessen im Frühjahr oder Sommer 2021 unter besseren Vorzeichen ein großes Konzert organisieren können.“

16:00 Uhr: 20 Bundeswehrsoldaten unterstützen Dresden bei der Kontaktnachverfolgung

Seit Montag, 23. November 2020, unterstützen eine Soldatin und 19 Soldaten des 2. Versorgungsbataillons 131 aus Bad Salzungen die Landeshauptstadt Dresden. Das teilte die Stadt mit. Sie ermitteln Kontakte von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen. Aufgrund anhaltend hoher Infektionszahlen richtete die Stadtverwaltung in den letzten Wochen zusätzliche Arbeitsplätze für über 100 Mitarbeiter ein. Neben der Bundeswehr sind auch Kollegen aus der Kernverwaltung, Studenten der Hochschule Meißen und Mitarbeiter des Freistaates Sachsen im Einsatz.

12:45 Uhr: 186 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden gibt es seit gestern 186 Coronafälle. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 5227. 28 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 283 Patieten mit Corona behandelt. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt bei 147,1. Die Ampel steht weiterhin auf rot.

Im Städtischen Klinikum werden 87 Coronapatienten, einschließlich Verdachtsfälle, behandelt. Davon müssen 21 intensivmedizinisch betreut werden (Stand: 23.11.2020). Laut dem DIVI-Intensivregister werden in Dresden derzeit 53 Coronainfizierte intensivmedizinisch behandelt, 36 müssen künstlich beatmet werden (Stand: 24.11.2020, 11:19 Uhr).


23. November 2020

19:00 Uhr: 57 neue Corona-Todesfälle

In Sachsen ist die Zahl der Neuinfektionen und Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus weiter gestiegen. Laut Statistik des Gesundheitsministeriums vom Montag wurden seit Freitag 57 neue Todesfälle registriert. Damit starben seit Beginn der Pandemie 678 Menschen im Freistaat an oder mit dem Virus. Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen stieg über das Wochenende um 3453 auf insgesamt 44 717. Die meisten laborbestätigten Fälle kamen im Landkreis Nordsachsen und in der Stadt Leipzig hinzu.

Die Zahl der Neuinfektionen auf jeweils 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen liegt in Sachsen bei 209. Laut Gesundheitsministerium weist der Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge mit 397 den höchsten Inzidenzwert auf, gefolgt vom Landkreis Bautzen (350,3).

Mehr als 1700 Corona-Infizierte müssen sich derzeit in Sachsen im Krankenhaus behandeln lassen, 335 von ihnen auf der Intensivstation. Knapp 27 600 Menschen gelten laut Schätzungen inzwischen als von dem Virus genesen. (dpa)

13:00 Uhr: 199 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden gibt es seit gestern 199 neue Coronafälle. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 5.041. Neun Personen müssten ins Krankenhaus eingewiesen werden. 255 Coronafälle wurden bzw. werden bisher im Krankenhaus behandelt. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 153,6 Infizierten pro 100.000 Einwohner. Die Corona-Ampel steht weiterhin auf rot.

Im städtischen Klinikum Dresden werden 72 Corona-Patienten inkl. Verdachtsfälle behandelt. Davon müssen 20 Personen intensivmedizinisch betreut werden (Stand: 22.11.2020). Laut dem DIVI-Intensivregister werden in Dresden insgesamt 43 Corona-Infizierte intensivmedizinisch behandelt. 33 Personen müssen künstlich beatmet werden (Stand: 23.11.2020, 12:19 Uhr).


20. November 2020

17:10 Uhr: Gesundheitsamt führt Sammelquarantänebescheide für bestimmte Einrichtungen ein

Tritt in einer Schule, einer Kindertageseinrichtung, einem Alten- und Pflegeheim oder einem Asylbewerberheim eine Coronavirusinfektion auf, erlässt das Gesundheitsamt ab sofort für die Kontaktpersonen der Kategorie I in dieser Gemeinschaftsunterkunft einen Sammelbescheid. Der Bescheid, enthält konkrete, angepasste Handlungshinweise. Sie werden in der Regel direkt an die Einrichtungsleitung geschickt wird, Wie bisher regeln die Bescheide den Zeitraum der Quarantäne. Um die hausinterne Verteilung der Quarantäneinformation kümmert sich die Einrichtungsleitung. Das kündigte die Stadt heute an.

15:38 Uhr: OVG bestätigt Betriebsverbote - Fitnessstudios und Gastronomie

Fitnessstudios, touristisch genutzte Beherbergung sowie Gastronomie in Sachsen müssen im aktuellen Teil-Lockdown wegen der Corona-Pandemie geschlossen bleiben. Das Sächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) hat nach Angaben vom Freitag jeweils im Eilverfahren entschieden, dass die Betriebsverbote für diese Einrichtungen gelten. Die Richter lehnten es ab, die entsprechenden Passagen in der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung in der seit 13. November geltenden Fassung außer Vollzug zu setzen.

12:20 Uhr: 229 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden gibt es im Vergleich zum Vortag 229 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Corona-Infektionen seit beginn der Pandemie auf 4.707. Im Vergleich zum Vortag gibt es einen neuen Todefall. Drei weitere Personen mussten ins Krankenhaus eingewiesen werden. Laut Schätzungen der Stadt sind im Vergleich zu gestern 176 Menschen wieder genesen. Die Corona-Ampel ist weiterhin im roten Bereich. Der Inzidenzwert liegt bei 155,2.

11:57 Uhr: Bischof Timmerevers in Quarantäne

Dresdens katholischer Bischof Heinrich Timmerevers befindet sich in Quarantäne. Nachdem er Kontakt zu einer Corona-infizierten Person hatte, wird er seinen Aufgaben vom Homeoffice aus nachgehen.

„Mir geht’s gut, ich bin derzeit ohne Symptome“, so Bischof Timmerevers, der gestern von einer Kontaktperson die Nachricht über deren positives Testergebnis erhalten und sich daraufhin umgehend freiwillig selbst isoliert hatte. Ein zeitnah durchgeführter erster Corona-Test zeigte ein negatives Ergebnis. Dem Gesundheitsamt ist der Sachverhalt gemeldet.

11:20 Uhr: Striezelmarkt abgesagt

Es wird 2020 keinen Striezelmarkt in Dresden geben. Wie uns Dr. Robert Franke vom Amt für Wirtschaftsförderung am Freitagvormittag im persönlichen Interview sagte, wurde die 586. Ausgabe abgesagt. Die Entwicklung der Corona-Infektionszahlen und auch die Tendenzen aus Berlin sprechen gegen eine Durchführung, so Franke.


19. November 2020

14:04 Uhr: Bürgerbüro Neustadt wieder geöffnet

Das Bürgerbüro Neustadt auf der Hoyerswerdaer Straße 3 ist wieder geöffnet. Dort hatte es am eine Corona-Infektion gegeben. Deshalb war das Büro am vergangenen Mittwochgeschlossen werden musste. Nach wie vor bearbeiten die Bürgerbüros alle Anliegen ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung. Termine gibt es Online oder per Telefon.

12:25 Uhr: 97 neue Corona-Fälle

In Dresden gibt es im Vergleich zum Vortag 97 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Corona-Infektionen seit beginn der Pandemie auf 4.478. Im Vergleich zum Vortag gibt es fünf neue Todefälle. Eine weitere Person musste ins Krankenhaus eingewiesen werden. Laut Schätzungen der Stadt sind im Vergleich zu gestern 121 Menschen wieder genesen. Die Corona-Ampel ist weiterhin im roten Bereich. Der Inzidenzwert liegt bei 151,2.

11:33 Uhr: KarriereStart und Reisemesse Dresden verlegt

Wie die Messe Dresden heute mitgeteilt hat, werden sowohl die Reisemesse als auch die KarriereStart verlegt. Beide Messen sollten im Januar stattfinden. Aufgrund der Corona-Pandemie werden beide Messen in den März verlegt. Neuer Termin für die Reisemesse Dresden ist der 12. bis 14. März 2021. Die KarriereStart soll vom 26. bis 28. März stattfinden.

9:00 Uhr: AfD-Sondersitzung im Sächsischen Landtag

Der Sächsische Landtag tritt am Vormittag auf Antrag der AfD zu einer Sondersitzung zusammen. Es geht um die von Bundestag und Bundesrat beschlossene Änderung des Infektionsschutzgesetzes. Die AfD lehnt das Gesetz ab und will trotz Beschluss über ihren Antrag zum Bevölkerungsschutzgesetz im Parlament namentlich abstimmen lassen.


17. November 2020

15:15 Uhr: Kabinett macht Weg für "Novemberhilfe" frei

Sachsen hat den Weg für die «Novemberhilfe» in der Corona-Krise geebnet. Nun müsse der Bund die notwendigen technischen Voraussetzungen schaffen, damit Unternehmer, Selbstständige und Künstler Anträge stellen können, sagte Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) am Dienstag in Dresden. Zuvor hatte das Kabinett einer entsprechenden Verwaltungsvereinbarung mit dem Bund zugestimmt. Von der Hilfe können alle Unternehmen, Solo-Selbstständige, Vereine und Einrichtungen profitieren, die mit der Corona-Schutzverordnung seit 2. November 2020 ihren Betrieb einstellen mussten.

«Die Novemberhilfe richtet sich vor allem an Gastronomen, Betreiber von Hotels, Solo-Selbstständige, Angehörige der Freien Berufe, Messebauer, an Unternehmen der Veranstaltungsbranche, an Künstler und Kreative - also an alle, die direkt, indirekt oder mittelbar von den Maßnahmen betroffen sind», betonte Dulig. Der Bund werde dafür bis zu 14 Milliarden Euro bereitstellen. Mit der Hilfe sollen staatliche Zuschüsse in Höhe von 75 Prozent des Umsatzes vom November 2019 gewährt werden. Soloselbstständige können als Vergleichsumsatz auch den durchschnittlichen Monatsumsatz im Jahre 2019 zugrunde legen. (dpa)

13:46 Uhr: Sachsen verschärft Hygiene-Maßnahmen

Sachsen verschärft angesichts anhaltend hoher Corona-Infektionen die Hygienemaßnahmen. So soll ab Mittwoch eine Maskenpflicht auf Parkplätzen von Supermärkten und vor Kitas und Schulen gelten, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Dresden. Bei Zuwiderhandlung droht ein Bußgeld von 60 Euro. Köpping empfahl vor allem älteren Bürgern dringend, auf nicht notwendige Fahrten im öffentlichen Personennahverkehr zu verzichten. Zudem sollen Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Regeln vermehrt stattfinden.

12:15 Uhr: 247 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden gibt es im Vergleich zum Vortag 247 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Corona-Infektionen seit beginn der Pandemie auf 4.261. Neue Sterbefälle gibt es nicht. Allerdings mussten drei weitere Menschen ins Krankenhaus eingewiesen werden. Laut Schätzungen der Stadt sind im Vergleich zu gestern 144 Menschen wieder genesen. Die Corona-Ampel ist weiterhin im roten Bereich. Der Inzidenzwert liegt bei 138,1.

Im Städtischen Klinikum Dresden befindet sich derzeit 71 Corona-Patienten einschließlich Verdachtsfälle, 21 davon werden intensivmedizinisch betreut (Stand:17.11.2020). Laut der DIVI-Intensivregisters werden in Dresden 43 Personen intensivmedizinisch betreut, 32 müssen künstlich beatmet werden (Stand: 12 Uhr).


16. November 2020

17:15 Uhr: 34 neue Todesfälle in Sachsen

In Sachsen sind inzwischen mehr als 500 Menschen im Zusammenhang mit einer Coronainfektion gestorben. Über das Wochenende stieg die Zahl um 34 auf 514, wie aus einer Übersicht des Gesundheitsministeriums vom Montag hervorgeht. Zugleich stieg die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 im Vergleich zum Freitag um mehr als 3000 auf 35 718 seit Ausbruch der Pandemie im Freistaat. Die Neuansteckungen nehmen weiterhin sehr stark zu, hieß es. Die 7-Tage-Inzidenz für Sachsen liegt mittlerweile bei einem Wert von 179. Als besonders betroffen gelten die Landkreise Bautzen und Görlitz sowie der Erzgebirgskreis.

Laut Übersicht des Ministeriums werden derzeit in den Krankenhäusern 1472 Covid-19-Patienten behandelt, darunter 286 Menschen auf der Intensivstation. Rund 20 300 Erkrankte gelten inzwischen wieder als genesen.

12:20 Uhr: 128 neue Fälle in Dresden

In Dresden gibt es seit gestern 128 neue Coronafälle. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Infektionszahl seit Beginn der Pandemie auf 4.014. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen liegt bei 208 Personen. 32 Personen sind mit oder an Corona gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 113,7 Infektionen pro 100.000 Einwohner.

Laut des Städtischen Klinikums Dresden werden dort 65 Corona-Patienten, einschließlich Verdachtsfälle versorgt. Davon werden 20 intensivmedizinisch behandelt (Stand 15.11.2020). In Dresden werden insgesamt 38 intensivmedizinisch behandelt, 27 müssen davon künstlich beatmet werden. Das geht aus dem DIVI-Intensivregister hervor.


14. November 2020

14:52 Uhr: Schärfere Corona-Maßnahmen in sächsischen Hotspot-Gebieten angedacht

Angesichts stark gestiegener Infektionszahlen sind in den besonders betroffenen Landkreisen in Sachsen schärfere Corona-Maßnahmen vorgesehen. So könnten Krankenhäuser und Pflegeheime ihre Besuchsregeln weiter einschränken und es könnte ein Betretungsverbot für Eltern in Kindergärten und Schulen erlassen werden, teilte Ministerpräsident Michael Kretschmer nach einer Videokonferenz mit den Landräten und Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping am Samstag mit. «Das Infektionsgeschehen im Landkreis Bautzen und im Erzgebirgskreis ist so breit und hoch, dass nur die konsequente Kontaktunterbrechung hilft», erläuterte Kretschmer.

12:30 Uhr: 57 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden gibt es 57 neue Corona-Fälle im Vergleich zum Vortag. Wie die Stadt mitteilte, mussten auch vier weitere Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zugleich gibt es einen neuen Todesfall. Seit Beginn der Pandemie wurden in Dresden 3.854 Corona-Fälle registriert.

10:28 Uhr: Köpping sieht "wenig Spielraum" für mögliche Lockerungen

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping sieht angesichts der aktuellen Zahl der Corona-Neuinfektionen wenig Spielraum für mögliche Lockerungen. "Da brauchen wir nicht drum herum zu reden: Die Lage ist ernst", sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. Rund zwei Wochen nach Beginn des Teil-Lockdowns könnten die Maßnahmen noch nicht volle Wirkung zeigen. "Dafür ist es noch zu früh", sagte die Ministerin.


13. November 2020

16:49 Uhr: Tschechien verlangt Corona-Test von Einreisenden aus Deutschland

Deutschland wird für Tschechien zum Corona-Risikogebiet. Von Montag an werde die Bundesrepublik auf der sogenannten «Reise-Ampel» des EU-Mitgliedstaats rot markiert sein, teilte der tschechische Außenminister Tomas Petricek am Freitag bei Twitter mit. Das bedeutet, dass Reiserückkehrer und Einreisende aus Deutschland einen aktuellen Testnachweis vorlegen oder einen Corona-PCR-Test machen müssen. Zudem muss vor der Ankunft online ein Einreiseformular ausgefüllt werden. Ausgenommen sind unter anderem grenzüberschreitende Berufspendler und Transitreisende.

14:03 Uhr: Corona-Kontrollen bei der Polizei

Seit November und dem Inkrafttreten der neuen Corona-Schutz-Verordnung kontrolliert die Polizei wieder Stichprobenartig die Einhaltung der Maskenpflicht in Dresden. Dabei achteten die Polizisten sowohl im täglichen Streifendienst, als auch bei gezielten Kontrollen auf die Einhaltung der Regeln. Ziel war es vor allem die Bürger über die Pflicht aufzuklären. Nur in 15 Fällen wurden seit Anfang November Bußgelder verhangen. Sonst blieb es bei einer mündlichen Verwarnung.

12:15 Uhr: 182 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 182 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl auf 3.797 Fälle seit Beginn der Pandemie. Fünf Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 500 Coronapatienten im Krankenhaus behandelt. Die Zahl der Todesfälle steigt um zwei auf 31. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt bei 118,4 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Die Corona-Ampel liegt immer noch im roten Bereich.

Laut dem DIVI-Intensivregister (Stand: 13.11.2020, 12 Uhr) werden in Dresden aktuell 32 COVID-19-Fälle intensivmedizinisch behandelt, 21 davon müssen künstlich beatmet werden.


12. November 2020

13:50 Uhr: Corona-Fälle an Gauss Oberschule Pirna

In der Gauss-Oberschule in Pirna wurden zwei Schüler positiv auf das Corona-Virus getestet. Wie die Stadt heute mitteilte, werden alle Oberschule nun bis auf weiters von zu Hause aus unterrichtet.

13:30 Uhr: OVG bestätigt Schließung von Tattoo- und Piercingstudios

Das Oberverwaltungsgericht Bautzen hat die vorübergehende Schließung von Tattoo- und Piercingstudios in Sachsen im Kampf gegen die Corona-Pandemie bestätigt. Geklagt hatten in einem Eilverfahren zwei Betroffene aus dem Raum Dresden und Zwickau. Wie ein Sprecher sagte, seien die Eingriffe für die Betreiber zwar gravierend, dem stehe aber durch die Pandemie bedrohte Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit gegenüber.

12:10 Uhr: 64* neue Coronafälle in Dresden

In Dresden gibt es 64 neue Coronafälle. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl auf 3.615 Coronafälle seit Beginn der Pandemie. Eine Person musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt gab bzw. gibt es 195 Krankenhauseinweisungen. Die Zahl der Sterbefälle erhöht sich um drei auf 29. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt bei 109,4 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Die Corona-Ampel ist weiterhin im roten Bereich.*

Im Städtischen Klinikum Dresden werden 61 Patienten, davon 19 intensivmedizinisch, behandelt (Stand: 11.11.2020). Laut dem Intensivregister der DIVI befinden sich insgesamt in Dresden 31 Personen auf den Intensivstationen, 22 Patienten müssen künstlich beatmet werden.

*Aufgrund eines Updates konnten noch nicht alle bearbeiteten Fälle im Programm erfasst werden. Das teilte die Stadt mit. Die aktuelle Fallzahl zeigt nicht das reale Infektionsgeschehen.


11. November 2020

17:13 Uhr: Dresdner Kapellknabeninstitut wegen Corona geschlossen

Das Dresdner Kapellknabeninstitut bleibt vorerst geschlossen. Mehrere Mitarbeiter und Kinder sind mit dem Corona-Virus infiziert. Wie das Bistum Dresden-Meißen als Träger der Einrichtung mitteilte, befinden sich alle Betroffenen und deren Kontaktpersonen bis zum 20. November in Quarantäne. Bis dahin bleibt auch das Kapellknabeninstitut geschlossen.

15:08 Uhr: Neues Formular für Reiserückkehrer

Dresdner Reiserückkehrer aus Risikogebieten können sich ab sofort auch Online beim Gesundheitsamt melden. Die Stadt hat dafür ein neues Formular auf ihrer Website zur Verfügung gestellt. Es erweitert die sogenannte Aussteigerkarte des Bundes.

13:34 Uhr: Petition zur Öffnung der Musikschulen sammelt 12 000 Unterschriften

Eine Online-Petition zur Wiedereröffnung der Musikschulen in Sachsen hat 12 000 Unterschriften gesammelt. Damit sei das Quorum erreicht und die Sammlung beim Petitionsausschuss des Landtages eingereicht worden, teilte der Sächsische Musikrat am Mittwoch mit. Sachsen sei das einzige Bundesland, in denen die Musikschulen derzeit wegen der aktuellen Corona-Maßnahmen geschlossen seien, hieß es zur Begründung.

13:25 Uhr: 31 Corona-Patienten müssen intensivmedizinisch behandelt werden

In Dresden werden aktuell 31 Corona-Patienten intensivmedizinisch behandelt. Das geht aus dem Intensivregister des Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V. (DIVI) hervor. 23 Fälle müssen davon künstlich beatmet werden.

Im Städtischen Klinikum befinden sich (Stand: 10.11.2020) 64 Corona-Patienten, 19 müssen davon intensivmedizinisch betreut werden.

13:12 Uhr: Semperopernball verschoben

Der für Februar 2021 geplante Dresdner Semperopernball wird infolge der Corona-Pandemie verschoben. Das Event soll nun als Benefizgala am 25. Juni 2021 gefeiert werden, wie der Semperopernball-Verein am Mittwoch mitteilte. Die Gala soll so gestaltet werden, dass sie auch unter Coronabedingungen stattfinden kann.

12:30 Uhr: 179 neue Coronafälle

In Dresden gibt es seit gestern 179 neue Coronafälle. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der COVID-19-Erkrankten auf 3.540 seit Beginn der Pandemie. Vier Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen steigt auf 194. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt bei 136,7. Die Corona-Ampel ist weiterhin im roten Bereich.

11:35 Uhr: Bürgerbüro Neustadt bleibt aufgrund eines Coronafalls geschlossen

Das Bürgerbüro Neustadt, Hoyerswerdaer Straße 3, bleibt bis auf Weiteres aufgrund einer Infektion mit dem Coronavirus geschlossen. Bisher vereinbarte Termine wurden abgesagt. Nach Terminvereinbarung können sich Bürgerinnen und Bürger an eines der anderen Bürgerbüros in Dresden wenden.


10. November 2020

21:30 Uhr: Corona-Fälle in der JVA Dresden

In der Justizvollzugsanstalt Dresden (JVA) hat es die ersten Corona-Fälle gegeben. Bisher sind zwei davon per Labortest und 28 im Schnelltest bestätigt, teilte die JVA am Dienstagabend mit. «Von den positiv bestätigten Personen zeigen derzeit nur wenige leichte Erkältungssymptome, die meisten haben keine Symptome. Der medizinische Dienst der Anstalt ist in regelmäßiger Rücksprache mit den Betroffenen, um sich ein Bild über deren Gesundheitszustand machen zu können», hieß es.

16:55 Uhr: Mehr als 1000 neue Infektionsfälle in Sachsen

In Sachsen steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter. Innerhalb eines Tages wurden 1059 nachgewiesene Ansteckungen registriert, wie aus der am Dienstag veröffentlichten Statistik des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Damit liegt die Gesamtzahl der durch Labortests bestätigten Infektionen seit Beginn der Pandemie im März bei 28 315. Knapp 14 900 Menschen gelten laut Schätzungen inzwischen wieder als genesen. Auch die Zahl der an oder mit Covid-19 gestorbenen Menschen stieg binnen eines Tages um fünf auf insgesamt 408. In den Krankenhäusern müssen derzeit 1278 Menschen behandelt werden, davon 266 auf der Intensivstation.

16:30 Uhr: Sachsen weitet Corona-Soforthilfen für Kultureinrichtungen aus

Sachsen verlängert und erweitert sein Sofort-Hilfe Programm für Kultureinrichtungen bis zum 31. Dezember 2021. Die Förderung für Corona-Härtefälle können außerdem nun auch Einzelpersonen die etwa einen Musikklub oder eine kulturelle Spielstätte betreiben, in Anspruch nehmen. Ein Antrag kann ab dem 23. November über die Sächsische Aufbaubank gestellt werden

12:50 Uhr: 119 Neuinfektionen in Dresden

Die Stadt Dresden meldet 119 Corona-Neuinfektionen seit gestern. Damit steigt die Zahl auf 3.361 Infizierte seit Beginn der Pandemie. Vier Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Zahl der Sterbefälle ist seit gestern um drei auf 26 gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 132,4 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Die Ampel liegt weiterhin im roten Bereich.

12:05 Uhr: Sachsens oberster Ärztefunktionär mit Coronavirus infiziert

Der Präsident der sächsischen Landesärztekammer, Erik Bodendieck, ist mit dem Coronavirus infiziert. Der 53 Jahre alte Allgemeinarzt habe leichte Erkältungssymptome und befinde sich in häuslicher Quarantäne, teilte die Ärztekammer am Dienstag mit. Die für Mittwoch geplante Kammerversammlung solle wie vorgesehen online stattfinden. Eine Verschiebung komme wegen der aktuellen Lage nicht infrage. Zur Ärztekammer gehören 101 Vertreter.

07:16 Uhr: PCR-Test bestätigte Corona-Infektion bei Staatsminister Schmidt

Nach dem Schnelltest vom Sonntag hat der sogenannte PCR-Test die Corona-Infektion von Regionalentwicklungsminister Thomas Schmidt bestätigt. Das hat sein Sprecher am Abend mitgeteilt. Der Minister befindet sich in häuslicher Quarantäne. Derzeit habe seine Erkrankung keinen schweren Verlauf.


9. November 2020

13:36 Uhr: Ministerpräsident Kretschmer in Quarantäne

Nach einem Corona-Fall im sächsischen Kabinett hat sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) in häusliche Quarantäne begeben. Er werde seine Amtsgeschäfte für einige Tage von zu Hause per Telefon und Videokonferenzen führen, hieß es am Montag auf Anfrage in der Staatskanzlei. «Dem Ministerpräsidenten geht es gut».

12:05 Uhr: 171 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden ist die Zahl der Corona-Infizierten auf 171 gestiegen. Das teilte die Stadt mit. Damit steigen die Coronafälle auf 3.242 seit Beginn der Pandemie. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 145,3 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Die Corona-Ampel steht weiterhin im roten Bereich.

09:35 Uhr: Stadt wirbt ab heute wieder mit Plakaten für Abstandhalten

Dresden wirbt ab heute wieder mit Plakaten für das Abstandhalten und das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen. Die Plakate im Format A1 hängen an 500 Standorten im gesamten Stadtgebiet. Ein Schwerpunkt ist die Innenstadt, wo laut der seit 2. November gültigen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung das Tragen einer Maske in Fußgängerzonen Pflicht ist.

08:30 Uhr: Corona-Schnelltests: Testkonzept für medizinische Einrichtungen online abrufbar

Medizinische Einrichtungen können nach der geltenden Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums sogenannte PoC-Antigen-Tests als Schnelltests beziehen. Voraussetzung dafür ist ein vom Gesundheitsamt bestätigtes Testkonzept.

Dieses Testkonzept ist von folgenden Einrichtungen einzureichen, wenn sie die PoC-Antigen-Tests beziehen möchten:

  • Krankenhäuser, Einrichtungen für ambulantes Operieren, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Dialyseeinrichtungen
  • voll- oder teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen
  • ambulante Pflegedienste, inklusive ambulante Intensivpflege oder ähnliche Einrichtungen
  • ambulante Dienste der Eingliederungshilfe

Arztpraxen, Zahnarztpraxen und die Praxen humanmedizinischer Heilberufe, wie z. B. Physiotherapiepraxen, können die Tests ohne vorherigen Antrag beim Gesundheitsamt über Apotheken beziehen. Eine Einsendung von Testkonzeptionen ist ausdrücklich nicht vorgesehen.
 


7. November 2020

16:50 Uhr: 116 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 116 Neuinfektionen gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie steigt somit auf 3.008. Eine Person musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. 177 Menschen waren bzw. sind wegen Corona im Krankenhaus. Zwei Infizierte sind an oder mit Corona gestorben. Die Zahl der Sterbefälle steigt auf 23. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt bei 123,8 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Die Corona-Ampel ist weiterhin im roten Bereich.


6. November 2020

17:00 Uhr: Ordnungsamt kontrolliert Einhaltung der Sächsische Corona-Schutzverordnung

Der Gemeindliche Vollzugsdienst des Dresdner Ordnungsamtes kontrolliert die Einhaltung der am Montag, 2. November 2020, in Kraft getretenen, erweiterten Regelungen zum Infektionsschutz im Sinne der neuen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung. Ergebnis der breit gefächerten Kontrollen: Die meisten Menschen halten sich an die Regeln. Im Zusammenhang mit der neuen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung sind bei der Bußgeldbehörde bisher vier Ordnungswidrigkeitenanzeigen eingegangen. Drei dieser Anzeigen betrafen Verstöße gegen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung und eine weitere Anzeige einen Verstoß gegen das Hygienekonzept.

12:55 Uhr: Kreuzchor sagt Open-Air-Adventskonzerte ab

Der Dresdner Kreuzchor hat seine geplanten Open-Air-Adventskonzerte in der Jungen Garde abgesagt. Die Entwicklungen im Zuge der Corona-Pandemie und die damit verbunden Auflagen ließen eine seriöse Planung nicht mehr zu, teilte Veranstalter Thomas Reiche am Freitag mit. Geplant waren ursprünglich zwei Adventskonzerte unter freiem Himmel. Wegen der großen Nachfrage war sogar bereits ein dritter Termin im Gespräch. «Die Sicherheit und Gesundheit aller Gäste, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Künstler muss absoluten Vorrang haben», so Kreuzkanor Roderich Kreile. Tickets können bis Ende Januar zurückgegeben werden.

12:50 Uhr: 286 neue Fälle in Dresden

Die Stadt Dresden meldet 286 neue Coronafälle im Vergleich zum Vortag. Die Zahl der Coronainfizierten seit Beginn der Pandemie steigt auf 2.892. Vier Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt 176 Personen wurden bzw. werden im Krankenhaus behandelt. Der Inzidenzwert liegt bei 129,5 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Die Corona-Ampel befindet sich weiterhin im roten Bereich.

10:08 Uhr: Gesundheitsamt stockt Mitarbeiter und Arbeitsplätze auf

Das Gesundheitsamt Dresden stockt Personal auf. Wie die Stadt heute mitteilte, werden aktuell Plätze für über 100 weitere Mitarbeiter eingerichtet. Ziel ist es fünf Mitarbeiter pro 20.000 Einwohner der Stadt zur Kontaktnachverfolgung einzusetzen. Aktuell ist dieses Ziel noch nicht erreicht. Spätestens nach dem Buß- und Bettag soll es aber so weit sein.

10:00 Uhr: Adventskonzerte des Kreuzchors abgesagt

Die Adventskonzerte mit dem Dresdner Kreuzchor in der Jungen Garde Dresden müssen
wegen der unklaren Corona-Situation abgesagt werden. Karten können ab sofort bis Ende Januar zurück gegeben werden.

9:19 Uhr: Coswiger Sterneweihnacht auch in Corona-Zeiten

Die Coswiger Sterneweihnacht gibt es auch in diesem Jahr. Allerdings mit neuem Corona-Gerechten Konzept. So soll über drei Wochen hinweg jeweils eine weihnachtlich geschmückte Bude auf dem Wettinplatz, dem Lovosicer Platz, vor dem Rathaus, der Börse und an der Adlerbrauerei jeweils an den Wochenenden geöffnet sein.


5. November 2020

16:15 Uhr: Mehr als 1400 Corona-Neuinfektionen in Sachsen

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ist in Sachsen um 15 auf 375 gestiegen. Zudem wurden bis Donnerstagmittag mehr als 1400 neue Ansteckungen innerhalb eines Tages bestätigt, wie die Landesregierung mitteilte. Am massivsten ist die Entwicklung demnach im Landkreis Bautzen: Dort lag die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche mit 321,9 deutlich über der 300er-Marke. Damit gehört er bundesweit zu den am stärksten betroffenen Regionen. Bis auf den Erzgebirgskreis (206,9) lagen alle anderen Landkreise unter der Marke von 200, die Städte Leipzig und Dresden gar unter dem Wert von 100.

14:50 Uhr: Heidenauer Weihnachtsmarkt abgesagt

Der Heidenauer Weihnachtsmarkt ist abgesagt worden. Grund ist die aktuelle Corona-Schutzverordnung des Freistaats Sachsen und dem damit verbundenen Verbot von Weihnachtsmärkten im November. Eigentlich sollte der Weihnachtsmarkt vom 27. bis 29. November stattfinden.

13:55 Uhr: 97 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 97 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Drei Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt bei 104,7 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Die Corona-Ampel befindet sich weiterhin im roten Bereich.

10:45 Uhr MOVE IT! Filmfestival für Menschenrechte und Entwicklung abgesagt

MOVE IT! Das Filmfestival für Menschenrechte und Entwicklung fällt aus. Die 16. Festivalausgabe unter dem Titel „breathe“ hätte heute in mehreren Programm Kinos begonnen.  Die Festivalmacher planen im Frühjahr - je nach Corona Lage - Filmabende aus dem diesjährigen Festivalprogramm zu veranstalten. Gezeigt werden Filme, in denen Menschen kämpfen: für ihre Freiheit und die Freiheit anderer, für ihre Rechte und die Rechte anderer, für Bildung, Selbstbestimmung und ein menschenwürdiges Leben.

8:48 Uhr: Hunderte Bußgeldverfahren und Klagen zu Corona in Sachsen

Bei den Amtsgerichten in Sachsen sind bis Ende September 506 Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen Corona-Schutz-Vorschriften eingegangen. Nach Angaben des Justizministeriums waren zu diesem Zeitpunkt noch 236 Fälle anhängig, über 70 Prozent aber bereits erledigt. Die drei Verwaltungsgerichte Chemnitz, Leipzig und Dresden sowie das Sächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) beschäftigten bis Anfang November 255 Klagen gegen Allgemeinverfügungen und Corona-Schutz-Verordnungen.


4. November 2020

15:45 Uhr: 15 neue Corona-Todesfälle in Sachsen

In Sachsen hat es innerhalb eines Tages 15 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Damit starben im Freistaat bisher insgesamt 360 Menschen an oder mit Corona, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Statistik des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen stieg binnen 24 Stunden um 924 Fälle an. Damit liegt die Gesamtzahl der durch Labortests bestätigten Infektionen seit Beginn der Pandemie im März bei 20 956. Gut 11 650 Menschen gelten laut Schätzungen inzwischen als wieder genesen.

Rund 1050 Menschen müssen sich wegen einer Erkrankung derzeit stationär behandeln lassen, seit Tagen steigt auch die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen: 219 sind es laut Behördenangaben aktuell. Die Sieben-Tages-Inzidenz - die Zahl der Neuinfektion pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen - liegt in Sachsen nach wie vor bei 126. Betroffen ist derzeit vor allem der Landkreis Bautzen, hier gab es binnen eines Tages 250 Neuinfektionen. Die gemeldeten Zahlen von Land und Kommunen können aufgrund unterschiedlicher Meldezeiten voneinander abweichen.

15:05 Uhr: Schlossadvent und Weihnachtsausstellung auf Schloss Burgk in Freital abgesagt

Der Schlossadvent und die Weihnachtsausstellung auf dem Schloss Burgk in Freital wurde heute abgesagt. Der Weihnachtsmarkt findet jährlich eigentlich am ersten und zweiten Adventswochenende statt, doch aufgrund der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung sind Veranstaltungen bis einschließlich 30. November nicht erlaubt. Daher habe man sich gegen die diesjährige Durchführung entschieden, so der Freitaler Oberbürgermeister Uwe Rumberg.

Auch die Weihnachtsausstellung kann dieses Jahr nicht stattfinden. Die Schau wird ebenso aufgrund der geltenden Einschränkungen gänzlich abgesagt. Auch ein späterer Start, als ursprünglich geplant am ersten Advent, ist in der erwarteten Qualität nicht durchführbar, da u.a. Leihgaben in der jetzigen Situation nicht verfügbar sind oder eine Öffnung auch im Dezember nicht garantiert werden kann.

13:00 Uhr: Zwei Corona-Fälle bei Dynamo

Dynamo hat zwei Corona-Fälle zu beklagen. Das teilte der Verein am Mittag mit. Am späten Nachmittag durfte die Mannschaft wieder trainieren. Die beiden Betroffenen müssen nach Rücksprache mit der zuständigen Behörde ab sofort und bis auf Weiteres in häuslicher Quarantäne bleiben. Morgen wird die Mannschaft erneut getestet. 

12:50 Uhr: Eisbahnsaison im Taschenbergpalais abgesagt

Die diesjährige Eisbahnsaison im Taschenbergpalais musste aufgrund der aktuellen Corona-Situation abgesagt werden. Das teilte das Hotel Taschenbergpalais Kempinski Dresden mit. Eigentlich sollte die Saison am 21. November starten und erst am 31. Januar enden.

12:09 Uhr: SachsenKrad 2021 abgesagt

Die Motorradmesse SachsenKrad im Januar 2021 wurde abgesagt. Wie die Veranstalter mitgeteilt haben, herrsche aufgrund der aktuellen Corona-Situation eine zu große Planungsunsicherheit für den Januar. Ein neuer Termin für die Messe in Dresden steht aber bereits. Sie soll vom 14. bis 16. Januar 2022 stattfinden.

12:05 Uhr: Vier weitere Corona-Todesfälle

In Dresden sind seit gestern 99 neue Coronafälle registriert worden (Stand: 04.11.2020, 12 Uhr). Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die registrierte Infiziertenzahl auf 2.509. Vier Personen sind an oder mit Corona gestorben, die Zahl der Corona-Todesfälle steigt auf 21. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt bei 112,1. Die Corona-Ampel ist weiterhin im roten Bereich.

10:50 Uhr: Dresden wirbt ab Montag wieder mit Plakaten für Abstandhalten

Ab kommenden Montag wirbt die Landeshauptstadt Dresden wieder mit Plakaten für das Abstandhalten und das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen. Die Plakate im Format A1 hängen an 500 Standorten im gesamten Stadtgebiet. Ein Schwerpunkt ist die Innenstadt, wo laut der seit 2. November gültigen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung das Tragen einer Maske in Fußgängerzonen Pflicht ist. Wie das Sächsische Staatsministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt inzwischen präzisierte, bezieht sich der Begriff „Fußgängerzone“ auf alle Bereiche, in denen es eine verkehrsrechtliche Anordnung, also das entsprechende Verkehrszeichen gibt.

Im Themenstadtplan unter www.dresden.de/stadtplan-mnb ist eine Übersicht der Fußgängerzonen in Dresden zu finden.

 


3. November 2020

20:05 Uhr: Dynamo muss Mitgliederversammlung verschieben

Dynamo muss seine Mitgliederversammlung verschieben. Aufgrund der aktuellen Corona-Auflagen kann die Veranstaltung am 14. November im Congess-Center nicht ausgetragen werden. Eine virtuelle Umsetzung in zehn Tagen sei laut Präsident Holger Scholze aus formal juristischen Gründen nicht möglich. Einen neuen Termin will der Verein jetzt so schnell wie möglich festlegen. Es stehen dann unter anderem die Wahlen zum Präsidium, Ehren- und Jugendrat an.

15:40 Uhr: Zahl der Corona-Neuinfektionen in Sachsen steigt - 19 neue Todesfälle

In Sachsen nimmt die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen weiter zu. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Dienstag kamen binnen eines Tages 794 neue Fälle dazu. Damit liegt die Gesamtzahl der durch Labortests bestätigten Infektionen bei 20 032. Gut 11 000 Menschen gelten inzwischen als wieder genesen.

Bisher sind 345 Menschen im Freistaat an oder mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben - 19 mehr als am Montag. Mehr als 1000 Menschen befinden sich wegen einer solchen Infektion derzeit im Krankenhaus, 204 davon auf der Intensivstation. Die Sieben-Tages-Inzidenz - die Zahl der Neuinfektion pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen - liegt in Sachsen bei 126.

12:40 Uhr: 94 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden gibt es im Vergleich zum Vortrag 94 Corona-Neuinfektionen. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie infizierten Personen auf 2.410. Sieben Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 111,4. Die Corona-Ampel befindet sich immer noch im roten Bereich. 


2. November 2020

16:05 Uhr: Auch Schulschwimmen findet die nächsten Wochen nicht statt

In den nächsten Wochen wird es kein Schulschwimmen geben. Da ab heute auch die Hallenbäder geschlossen haben, können auch keine Kinder unterrichtet werden, das teilten die Dresdner Bäder mit. Es war noch offen, ob der Schulunterricht dennoch stattfinden kann, doch das Landesamt für Schule und Bildung hat heute entschieden, dass der Schwimmunterricht bis einschließlich 30. November auszusetzen ist.

16:00 Uhr: Über 2000 Coronaneufälle über das Wochenende in Sachsen

Sachsen hat am Wochenende eine erhebliche Zunahme von nachgewiesenen Corona-Infektionen registriert. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Montag kamen am Samstag und Sonntag 2044 neue Fälle dazu. Damit liegt die Gesamtzahl der durch Labortests bestätigten Infektionen bei 19 238. 326 Menschen sind an oder mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben, das sind zehn mehr als am Freitag. 970 Menschen befinden sich wegen einer solchen Infektion derzeit im Krankenhaus, 191 davon auf der Intensivstation. Den größten Anstieg bei Neuinfektionen gab es im Landkreis Bautzen (345), dem Erzgebirgskreis (295) und in Dresden (280).

13:16 Uhr: Oberbürgermeister Dirk Hilbert in Quarantäne

Oberbürgermeister Dirk Hilbert ist in Quarantäne. Wie Hilbert heute mitteilte, hatte er kurz vor seinem Urlaub in der vergangenen Woche Kontakt zu einer Corona-positiv getesteten Person. Bis zum Freitag muss Dirk Hilbert nun in häuslicher Quarantäne bleiben. Er teilte aber mit, dass es ihm gut gehe. Auch die Zweite Bürgermeisterin Annekatrin Klepsch ist bis zum 9. November in Quarantäne.
 

12:30 Uhr: 90 neue Corona-Fälle

In Dresden gibt es im Vergleich zum Vortag 90 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 2.316. Seit gestern wurden vier weitere Corona-Patienten ins Krankenhaus eingeliefert. Laut Schätzungen der Stadt sind 35 Menschen wieder genesen. Die Corona-Ampel liegt weiterhin im roten Bereich bei einem Inzidenzwert von 107,9.

08:50 Uhr: Zoo und Tierparks bleiben ab heute geschlossen

Mit der neuen sächsischen Corona-Schutz-Verordnung bleiben ab heute auch der Zoo und die Tierparks in Dresden und Umgebung bis voraussichtlich Ende November geschlossen.

08:30 Uhr: Städtische Bibliotheken in Dresden bleiben offen

Nach den Entscheidungen auf Bundes- und auf Landesebene bleiben die Städtischen Bibliotheken ab 02.11.2020 ausschließlich zur Medienausleihe und Rückgabe geöffnet. Aufgrund der angeordneten Schutzmaßnahmen müssen jedoch alle geplanten Veranstaltungen für November abgesagt oder verschoben werden.

Bei Bibliotheksbesuchen müssen die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher erfasst und für einen Monat aufbewahrt werden. Mit Kontaktdaten sind der Name, Postleitzahl und die Telefonnummer oder alternativ eine E-Mailadresse sowie der Aufenthaltszeitraum gemeint. Zur Minimierung der Kontakte sind längere Aufenthalte in den Bibliotheken nicht gestattet.

Die Mund-Nasenschutz-Pflicht gilt jetzt für öffentliche Räume wieder uneingeschränkt. Ausgeschlossen sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die durch einen Glasschutz an der Theke geschützt sind, Kinder bis 6 Jahre und Personen mit medizinischer Indikation.


1. November 2020

17:45 Uhr: Zwei Corona-Todesfälle im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

In Sachsen sind am Wochenende weitere Menschen mit oder an einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Wie der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge am Sonntag mitteilte, starben ein 89 Jahre alter Mann in einem Freitaler Pflegeheim und ein 74-Jähriger in einem Seniorenheim in Reinhardtsdorf-Schöna. Beide waren nachweislich positiv auf SARS-CoV-2 getestet, hieß es.

Das Gesundheitsministerium hatte die Zahl der Todesfälle am vergangenen Freitag auf 316 beziffert, 16 mehr als am Tag zuvor. Die Anzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen stieg binnen 24 Stunden auf insgesamt 17 194. Da nicht alle Landkreise und kreisfreien Städte am Wochenende Zahlen übermitteln, wird die landesweite Übersicht erst am Montag aktualisiert.

Die vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Zahlen können teils von denen der Städte und Landkreise und auch von denen des Robert Koch-Instituts abweichen. Das liegt nach Angaben der Behörden an den unterschiedlichen Meldezeiten der Neuinfektionen.

13:50 Uhr: Dehoga sieht Ausgleichzahlungen als vernünftige Lösung

Als «vernünftige Lösung» hat der sächsische Dehoga-Hauptgeschäftsführer Axel Klein die dem Gastgewerbe zugesagten Ausgleichszahlungen für Verluste während des Corona-Teil-Lockdowns bezeichnet. «Die Hoteliers sind zwar enttäuscht, wieder schließen zu müssen. Aber das ist eine gute Basis», sagte Klein am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Dresden. Jetzt müssten noch Einzelheiten geklärt werden. Da gebe es noch Unklarheiten. Wichtig sei, dass es jetzt unbürokratisch und schnell gehe und auch das Kurzarbeitergeld für die Mitarbeiter fließe.

Zudem forderte der Hotel- und Gaststättenverband, dass die Senkung der Mehrwertsteuer als eine «Langzeitunterstützung» beibehalten wird. Diese Senkung habe der Branche in den vergangenen Monaten sehr geholfen.

13:30 Uhr: Vorübergehende Schließung des Militärhistorischen Museums

Ab morgen schließt voraussichtlich bis Ende November das Militärhistorische Museum Dresden. Hintergrund ist die neue sächsische Corona-Schutzverordnung, die am 2.November in Kraft tritt.

13:05 Uhr: Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hebt eigene Allgemeinverfügung auf

Nach dem am Freitag die neue sächsische Corona-Schutzverordnung bekanntgegeben wurde, erfolgt die Aufhebung der Allgemeinverfügung für den Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit dem Inkrafttreten der neuen Schutzverordnung am 2. November.

13:00 Uhr 164 Corona-Neuinfektionen in Dresden

In Dresden gibt es im Vergleich zum Vortrag 164 Corona-Neuinfektionen (Stand: 1.November 2020, 12 Uhr). Damit steigt die Zahl der sich seit Beginn der Pandemie infizerten Personen auf 2.226. Zehn Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. 158 Personen mussten bzw. sind ins Krankenhaus eingewiesen worden. Die Zahl der Sterbefälle liegt bei 17 Personen. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert steigt auf 99.


31. Oktober 2020

13:50 Uhr: Grenzverkehr nach Tschechien und Polen bleibt unter Einschränkungen möglich

Der kleine Grenzverkehr nach Tschechien und Polen bleibt für die Sachsen auch mit den nun verschärften Corona-Regeln weiterhin möglich - allerdings etwas eingeschränkt. Wer etwa zum Einkaufen oder Tanken ins Nachbarland fährt, darf sich bis zu 24 Stunden dort aufhalten, ohne in häusliche Quarantäne zu müssen, teilte das Sozialministerium mit. Bisher galt hierfür eine Zeitspanne von 48 Stunden.

Zahlreiche Personen sind von der Pflicht zur Quarantäne ausgenommen, beispielsweise wenn sie Verwandte besuchen oder ihr Studium beziehungsweise eine Ausbildung im jeweils anderen Land absolvieren. Auch Beschäftigte im grenzüberschreitenden Waren- und Personenverkehr oder Berufspendler sind nicht betroffen. Generell müssen sich Reisende, die aus einem Risikogebiet nach Sachsen kommen, zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben. Bisher betrug diese Zeitspanne zwei Wochen.

13:50 Uhr: Dresden hebt die Corona-Allgemeinverfügung auf

Der Freistaat Sachsen hat am Freitag die neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung veröffentlicht, die ab Montag in Kraft tritt. Sie enthält landesweit einheitliche Vorgaben zur Bewältigung der Corona-Pandemie. Deshalb wird die Allgemeinverfügung der Stadt Dresden, die am 27. Oktober 2020 nach Erreichen der 7-Tages-Inzidenz von 50 in Kraft gesetzt wurde, nach dem Wochenende aufgehoben. Das bedeutet: Ab Montag, 2. November 2020, 0.00 Uhr, gelten nur noch die vom Freistaat Sachsen veröffentlichten Regeln.

13:40 Uhr: 30 Corona-Neuinfektionen in Dresden

In Dresden gab es seit gestern 30 Neuinfektionen (Stand: 31.10.2020, 12 Uhr). Das teilte die Stadt mit. Seit Beginn der Pandemie haben sich 2.062 Personen in der Stadt mit Covid-19 infiziert. Drei Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Inzidenzwert liegt bei 83,2 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.


30. Oktober 2020

18:15 Uhr: Neue Maskenregelungen für Schulen

Sachsens Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen sollen nach den Ferien ab Montag wieder im Normalbetrieb öffnen. Allerdings gibt es im Vergleich zur bisherigen Praxis einige Anpassungen. Gymnasiasten der Klassen 11 und 12 sowie Berufsschüler müssen auch im Unterricht eine Maske tragen, wenn die Abstände in den Klassenräumen nicht eingehalten werden können, teilte das Kultusministerium am Freitagabend mit. Alle Schüler ab Klassenstufe 5 sind verpflichtet, außerhalb der Klassenzimmer eine Maske zu tragen, falls der erforderliche Abstand nicht möglich ist. Lehrerinnen und Lehrer erhalten auf Wunsch eine FFP2-Maske.

«Die Schulen und Kitas sind vergleichsweise sichere Orte und keine Hotspots der Pandemie. Wir sind es unseren Kindern schuldig, sie so lange wie möglich offen zu halten«, erklärte Kultusminister Christian Piwarz (CDU).

18:10 Uhr: Amateursport darf im November nicht ausgeübt werden

In Sachsen wird es keine Ausnahmeregelung für den Amateursport geben. Die neue Corona-Schutzverordnung des Freistaates setzt die am Mittwoch von Bund und Ländern getroffenen Beschlüsse zum Sport wegen der Corona-Pandemie direkt um. Das gab die Landesregierung am Freitagabend bekannt. Deshalb ruht ab Montag bis mindestens Ende November der Amateursport komplett, alle staatlichen und privaten Sportanlagen müssen geschlossen werden. Das betrifft auch Fitnessstudios. Individualsport kann weiter betrieben werden.

18:10 Uhr: Die Staatlichen Kunstsammlungen schließen bis Ende November

Die Staatlichen Kunstsammlungen in Dresden bleiben vom 2. bis 30. November geschlossen. Bereits gekaufte Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit und können später eingelöst werden.

17:00 Uhr: 1132 Corona-Neuinfektionen in Sachsen

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen in Sachsen bewegt sich weiterhin auf sehr hohem Niveau. Wie das Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte, wurden im Vergleich zum Vortag 1132 Infektionsfälle mehr durch Labortests bestätigt. Insgesamt haben sich in Sachsen bislang 17 194 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert, 9760 gelten als genesen. 316 Menschen starben an oder mit einer Covid-19-Erkrankung. Das sind 16 Todesopfer mehr als am Donnerstag.

Den größten Anstieg bei den Neuinfektionen binnen 24 Stunden verzeichnete die Stadt Dresden (192) vor dem Landkreis Bautzen (140) und dem Erzgebirgskreis (129). Der Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche stieg landesweit auf 103.

Die vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Zahlen können teils von denen der Städte und Landkreise und auch von denen des Robert Koch-Instituts abweichen. Das liegt nach Angaben der Behörden an den unterschiedlichen Meldezeiten der Neuinfektionen. (dpa)

16:55 Uhr: Sächsische Dampfschifffahrt stellt ihren Betrieb vorübergehend ein

Die schwer angeschlagene Sächsische Dampfschiffahrt GmbH (SDS) stellt wegen der Corona-Maßnahmen ihren Betrieb vorübergehend ein. Ab dem 2. November können wir bis einschließlich 30. November keine Fahrten anbieten, hieß es am Freitag auf der Homepage des Unternehmens. Die Schweizer United Rivers AG aus Basel, ein führendes Unternehmen der europäischen Binnenschifffahrt, hatte die SDS im September übernommen. Die SDS war nach zwei Niedrigwasserperioden in die roten Zahlen gerutscht und seit Anfang Juni im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. (dpa)

15:50 Uhr: Landesbühnen Sachsen verschiebt Premieren

Die Landesbühnen Sachsen spielen vom 2. bis 30. November nicht. Die drei geplanten Premieren "Die Schwalbenchristine", "Die Schneekönigin" und "Hänsel und Gretel" werden auf Anfang Dezember verlegt.

15:31 Uhr: Dresdner Weihnachts-Circus abgesagt

Der 25. Dresdner Weihnachts-Circus musste aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Vom 15. Dezember 2021 bis zum 02. Januar 2022 wird der 25. Weihnachts-Circus dann nachgeholt, so die Veranstalter.

13:50 Uhr: Tourismusverband Sächsische Schweiz: Gastro-Lockdown unverhältnismäßig

Der Tourismusverband Sächsische Schweiz hält die von Bund und Ländern vereinbarten neuen Corona-Beschränkungen für unverhältnismäßig. Für eine ländliche Region wie die Sächsische Schweiz sei die Maßnahme überzogen, teilte der Verband am Freitag in Pirna mit. Er fordert statt der Stilllegung der gesamten Branche ein differenziertes Vorgehen und mehr Bemühungen bei der Durchsetzung bereits bestehender Regeln

13:40 Uhr: Zahlreiche Aufführungen von Kultureinrichtungen bevor der Teil-Lockdown kommt

Viele Kultureinrichtungen in Dresden und Umgebung wollen noch am Sonntag und damit am Vorabend des geplanten teilweisen Lockdowns ihr Publikum erfreuen. Mancherorts wurden Aufführungen sogar vorgezogen, weil sich von Montag an die Türen der Konzertsäle und Theater für einen Monat schließen. Unter anderem hat die Sächsische Staatskapelle Dresden und die Semperoper Aufführungen geplant.

13:35 Uhr: Sächsischer Landtag sagt Feierstunde anlässlich des 30-jährigen Bestehen ab

Der Sächsische Landtag hat wegen der Corona- Pandemie eine Feierstunde zu seinem 30-jährigen Bestehen abgesagt. Das teilte das Parlament am Freitag mit. Ursprünglich sollte dort am 10. November Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble als Festredner zu den Gästen sprechen. Kommenden Mittwoch und Donnerstag sind Sitzungen des Landtages angesetzt. Landtagspräsident Matthias Rößler will mit Vertretern der Fraktionen am Montag über den Ablauf der Tagungen beraten.

13:25 Uhr: 25 Corona-Patienten in der Uniklinik Dresden

Im Uniklinikum Dresden werden aktuell 25 Corona-Patienten behandelt. Das teilte die Uniklinik mit. 22 Personen liegen auf der Normalstation, drei Infizierte müssen auf der Intensivstation behandelt werden.

12:10 Uhr: 113 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden ist die Zahl der Coronafälle um 113 zum Vortag gestiegen. Das teilte die Stadt mit. 2.032 Personen haben sich seit Beginn der Pandemie mit Covid-19 infiziert. Fünf Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt waren bzw. sind 145 Corona-Infizierte ins Krankenhaus eingewiesen worden. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt aktuell bei 83,3. Die Ampel befindet sich weiterhin im roten Bereich.

9:45 Uhr: Stadtverwaltung Heidenau ab Montag geschlossen

Wegen der dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie und den verschärften Kontaktbeschränkungen für den öffentlichen Raum bleibt die Stadtverwaltung Heidenau mit den Rathausstandorten Dresdner Straße 47 und Nordstraße 27 ab Montag, den 02. November bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Alle Einwohner werden gebeten, ihr Anliegen vorrangig per Mail oder telefonisch vorzubringen.

9:28 Uhr: Jubiläumsshow "Mafia Mia" ins nächste Jahr verschoben

Die Dinnershow Mafia Mia ist abgesagt worden. Sie sollte am 27. November Premiere feiern. Grund für diese Entscheidung sind die derzeitig geltenden Corona-Maßnahmen, so die Veranstalter. Der Termin für die neue Spielzeit steht schon. Vom 26. November 2021 bis zum 16. Januar 2022 wird die Jubiläumsshow nachgeholt.


29. Oktober 2020

18:40 Uhr: Dresden bangt um Striezelmarkt

Die Stadt Dresden fürchtet angesichts stark steigender Corona-Infektionszahlen und damit einhergehender Beschränkungen um seine Weihnachtsmärkte. «Der Striezelmarkt kann im November in seiner neu geplanten Form nicht stattfinden», sagte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) am Donnerstag. Nach den Festlegungen der Bundesregierung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie seien ab Montag Veranstaltungen bis Ende November untersagt. Das betreffe auch die thematischen Weihnachtsmärkte. Dennoch wolle man «den Gedanken der Weihnachtsstadt Dresden» weiter verfolgen und prüfen, welches weihnachtliche Geschehen nach den Beschlüssen von Bund und Ländern im Dezember denkbar wäre.

18:35 Uhr: Allgemeinverfügung für Seniorenheim in Reinhardtsdorf-Schöna

Für das Seniorenheim "Klein Zschirnstein" in Reihnhardtsdorf-Schöna im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gelten ab heute zwei Allgemeinverfügung. Das teilte das Landratsamt Pirna mit. Für die Bewohner und Mitarbeiter wird häusliche Quarantäne angeordnet. Mitarbeiter dürfen diese nur zur Berufsausübung verlassen. Die neuen Allgemeinverfügungen finden Sie hier. Sie sollen bis zum 9.November gelten.

16:16 Uhr: Historischer Weihnachtsmarkt Lohmen abgesagt

Der 17. Historischen Weihnachtsmarkt Lohmen muss aufgrund der aktuellen Corona-Situation abgesagt werden. Das teilte das Gemeindeamt mit. 

14:05 Uhr: Boulevardtheater traurig über erneuten Lockdown

Die Dresdner Kulturbranche wird im November quasi  in den Winterschlaf geschickt – oder besser gesagt ins künstliche Koma versetzt. So empfinden es viele Kunst und Kulturschaffende unserer Stadt. Boulevardtheater Intendant Olaf Becker

14:20 Uhr: Dresdner Comedy und Theaterclub spielt bis Sonntag Zusatzkonzerte

Theater, Oper und Konzerte haben gerade im oft grauen Monat November eine besonders wichtige Funktion. Dass diese Farben nun fehlen müssen, entsetzt auch die Chefin vom Dresdner Comedy und Theaterclub Heike Jack:

13:55 Uhr: Sonderkonzert der Staatskapelle im Kulturpalast auf 1. November vorverlegt

Das Sonderkonzert der Staatskapelle im Kulturpalast wird vorverlegt. Ursprünglich war das mit 750 Karten bereits ausverkaufte Konzert der Staatskapelle unter Christian Thielemann für kommenden Dienstag angesetzt. Nun ist es für den Sonntagvormittag geplant.  Die Proben für das Konzert haben bereits begonnen. Das Programm bleibt mit Ludwig van Beethovens Violinkonzert mit Stargeiger Nikolaj Szeps-Znaider erhalten.

13:30 Uhr: Am Wochenende wird in Sachsen nochmal Fußball gespielt

In Sachsen wird an diesem Wochenende noch einmal in allen Ligen Fußball gespielt. Darauf verständigte sich nach Auskunft von SFV-Präsident Hermann Winkler am Donnerstag der Vorstand des Sächsischen Fußball Verbandes. «Wir ziehen noch einmal voll durch. Ab Montag 0.00 Uhr ruht dann der Ball», sagte Winkler.

Bund und Länder hatten am Mittwoch wegen der stark angestiegenen Corona-Infektionen ein Verbot des Amateur- und Breitensports ab 2. November bis vorerst Ende des Monats beschlossen.

12:50 Uhr: Pantomime-Festival abgesagt

Das Pantomimefestival wird es dieses Jahr nicht geben. Wie die Veranstalter mitteilten, soll es im kommenden Jahr nachgeholt werden. Ein konkreter Termin steht noch nicht fest.

12:25 Uhr: Keine Zuschauer bei DSC-Heimspielen im November

Die Volleyballerinnen des DSC bestreiten ihre Heimspiele im November ohne Zuschauer, beginnend am 4. November gegen MTV Stuttgart.  Aufgrund der Corona-Infektionszahlen waren bundesweit einheitlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen worden. Damit verbunden sind auch starke Einschränkungen für den Profisport in Deutschland.
 

12:00 Uhr: 78 Neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden gibt es seit gestern 78 neue Corona-Fälle. Das teilte die Stadt mit. Drei Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. 1.156 Personen sind nach Schätzungen der Stadt bereits wieder genesen. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt bei 79,6. Die Corona-Ampel ist immer noch rot.*

*Die Stadt hat die Zahl nach oben korrigiert.

11:40 Uhr: Dehoga prüft rechtliche Schritte

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Sachsen will die von Bund und Ländern vereinbarten neuen Corona-Beschränkungen für die Branche nicht tatenlos hinnehmen. Bei einer Bundeskonferenz mit allen Landesverbänden werden rechtliche Schritte geprüft, sagte Sachsens Dehoga-Hauptgeschäftsführer Axel Klein am Donnerstag in Dresden. Es gehe um das wirtschaftliche Überleben der rund 9500 Betriebe im Freistaat. "Wir haben viel investiert um die Hygieneregeln einzuhalten: vorgebeugt, Kontaktnachverfolgungen geschaffen, Plätze reduziert. Jetzt fühlen wir uns als Unternehmer ausgebremst."

11:22 Uhr: Christmas Garden Dresden abgesagt

Der Christmas Garden Dresden ist abgesagt worden. Grund dafür sind die aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie, teilten die Veranstalter mit. Eigentlich sollte der Christmas Garden vom 19. November bis zum 10. Januar seine Türen für Besucher öffnen. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit bis zum kommenden Jahr.

9:23 Uhr: 30. Kleiner Sachsenlauf abgesagt

Der für den 7. November geplante 30. Kleine Sachsenlauf musste auf Grund der aktuell verordneten Kontakt- und Teilnehmerbeschränkungen abgesagt werden. Die bisher eingegangenen Startgebühren werden zeitnah rück überwiesen. Für alle lauffreudigen Enthusiasten werden an diesem Wochenende jedoch alle drei Laufstrecken markiert, so das individuell und mit eigener Zeitnahme trainiert und gelaufen werden kann.


28. Oktober 2020

19:05 Uhr: Sportverbände entsetzt über die neuen Maßnahmen

Der Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes (SFV), Hermann Winkler, hat die Beschlüsse zur Verschärfung der Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern scharf kritisiert. «Ich bin entsetzt über die Ignoranz und Geringschätzung gegenüber dem Sport und der Vereine», sagte Winkler am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. «Dort, wo in meist ehrenamtlicher Arbeit mit viel Aufwand Hygienekonzepte erarbeitet wurden, die auch wirken, und wo kaum Infektionsgeschehen vorhanden ist, wird dicht gemacht», klagte Winkler und verwies auf die präventive Wirkung des Sports auch im Hinblick auf die nahende Grippe-Saison.

Der Landessportbund Sachsen fordert eine weitere Ausübung des Vereinssports. «Wir sind fest überzeugt von der gemeinschaftsstiftenden und vor allem gesundheitsfördernden Wirkung des Sports. Gerade jetzt halten wir es deswegen für besonders wichtig, sportliche Angebote unter den entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen aufrechtzuerhalten», meinte LSB-Präsident Ulrich Franzen am Mittwoch in einer Pressemitteilung. Er sehe große Belastungen auf den Vereinssport zukommen und bedauert die erneuten Einschränkungen aufgrund des Corona-Pandemiegeschehens. «Das ist eine äußerst schmerzhafte Entscheidung, die unsere Mitgliedsorganisationen wieder vor große Herausforderungen stellt», betonte er.

Der Bund und die Länder haben sich heute darauf geeinigt, dass es ab dem 2. November für einen Monat einen Teil-Lockdown gibt. Der betrifft auch den Breitensport.

17:55 Uhr: Bundesweiter Teil-Lockdown - das sind die neuen Maßnahmen

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten haben heute weitere Corona-Maßnahmen beschlossen. Bundesweit gilt ab dem 2. November für einen Monat:

  • KONTAKTE: In der Öffentlichkeit dürfen sich nur noch Angehörige zweier Haushalte treffen - maximal zehn Personen. Feiern in Wohnungen und privaten Einrichtungen werden als «inakzeptabel» bezeichnet.

  • GASTRONOMIE: Restaurants, Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen werden geschlossen. Erlaubt sind weiter Lieferdienste und Essen zum Mitnehmen. Auch Kantinen dürfen öffnen.

  • FREIZEIT: Freizeiteinrichtungen werden geschlossen. Dazu gehören Theater, Opern, Konzerthäuser, Messen, Kinos, Freizeitparks, Saunen, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und Bordelle. Alle Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.

  • SPORT: Fitnessstudios, Schwimm- und Spaßbäder werden geschlossen. Der Amateursportbetrieb wird eingestellt, Vereine dürfen also nicht mehr trainieren. Individualsport, also etwa alleine oder zu zweit joggen gehen, ist weiter erlaubt. Profisport wie die Fußball-Bundesliga ist nur ohne Zuschauer zugelassen.

  • REISEN und HOTELS: Die Bürger sollen auf private Reisen, Tagesausflüge und Verwandtenbesuche verzichten - auch im Inland. Hotels und Pensionen dürfen keine Touristen mehr aufnehmen.

  • DIENSTLEISTUNGEN: Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattoo-Studios werden geschlossen, weil hier der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Medizinisch notwendige Behandlungen etwa beim Physiotherapeuten oder Fußpflege sind weiter möglich. Auch Friseure bleiben geöffnet.

  • SUPERMÄRKTE: Der Einzelhandel bleibt geöffnet - es gibt aber Vorschriften, wie viele Kunden gleichzeitig im Laden sein dürfen.

  • SCHULEN und KINDERGÄRTEN: Schulen und Kindergärten bleiben offen. Genauso Einrichtungen der Sozial- und Jugendhilfe.

  • ARBEIT: Überall, wo das möglich ist, soll wieder von zuhause gearbeitet werden.

  • FIRMEN: Betriebe, Selbstständige und Vereine, die von den neuen Corona-Regeln besonders betroffen sind, bekommen große Teile ihres Umsatzausfalls ersetzt. Bei Firmen mit maximal 50 Mitarbeitern gleicht der Bund 75 Prozent aus, bei größeren wird nach EU-Beihilferecht entschieden.

  • RISIKOGRUPPEN: In Krankenhäusern, Pflegeheimen, Senioren- und
    Behinderteneinrichtungen sollen zügig Schnelltests eingesetzt werden.

    Alle Maßnahmen können Sie hier nachlesen.

16:06 Uhr: 727 neue Corona-Fälle in Sachsen

In Sachsen sind binnen eines Tages 727 neue Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Mittwoch stieg die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie damit auf 14 896. 291 Menschen starben an oder mit einer Covid-19-Erkrankung, das sind acht Todesfälle mehr als am Vortag. Als genesen gelten 9110 Menschen. Den größten Zuwachs an Neuinfektionen innerhalb eines Tages gab es im Landkreis Bautzen (138), gefolgt vom Erzgebirgskreis (106) und dem Landkreis Görlitz (99). Der Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche stieg landesweit auf 80.

15:34 Uhr: Festival Sandstein und Musik sagt alle Konzerte 2020 ab

Das Festival Sandstein und Musik sagt alle für dieses Jahr noch geplanten Konzerte ab. Hauptgründe sind das sich drastisch verändernde Infektionsgeschehen auch im Festivalgebiet, dem Landkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge und die vorwiegend kleinen Spielstätten.

13:35 Uhr: Direktor des Deutschen Hygiene-Museum sieht Museen als "ziemlich sichere Orte"

Für den Direktor des Deutschen Hygiene-Museums Dresden (DHMD), Klaus Vogel, sind die mit strengen Hygienekonzepten arbeitenden Museen «ziemlich sichere Orte». «Wir wissen natürlich, dass die Regierung vor einer schwierigen Aufgabe steht», sagte er am Mittwoch vor dem Corona-Krisentreffen der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). «Wenn es darum geht, was geschlossen wird und was offen bleiben kann, dann sehen wir zumindest die größeren Museen als wesentlich sicherer an als beispielsweise die Münchner S-Bahn oder ein Einkaufszentrum in Dresden.»

Es gebe ein menschliches Grundbedürfnis nach kultureller Anregung. «Eine erneute - und hoffentlich streng befriste Schließung - bringt die öffentlichen finanzierten Museen nicht um.» Aber für alle Dienstleister wie Museumsshops und Gastronomie «ist das eine äußerst harte Sache».

Die Länderchefs und die Kanzlerin wollten am Nachmittag über das weitere Vorgehen beraten. Ein Entwurf für die Beschlussvorlage sieht vor, das öffentliche Leben drastisch herunterzufahren. Bundesweit müssten dann zum Beispiel Gastronomie, Theater, Opern und Kinos schließen.

13:00 Uhr: Intendant Klement blickt mit Sorge auf Kultur-Lockdown

Der Intendant des Dresdner Staatsschauspiels, Joachim Klement, fürchtet bei einer neuerlichen Schließung von Theatern wegen des Corona-Infektionsgeschehens um den Bestand der Einrichtungen. Diese unverzichtbaren kulturellen Orte der Gesellschaft könnten Schaden nehmen, «weil sie gerade ein besonders starkes Vertrauen» bei den Zuschauern genießen, sagte er vor dem Krisentreffen der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

12:45 Uhr: IHK Dresden: Lockdown bedroht Tausende Gastronomiebetriebe

Die Industrie- und Handelskammer Dresden (IHK) sieht im Falle eines neuen Lockdowns Tausende Gastronomiebetriebe in ihrer Existenz bedroht. «Der jüngste Anstieg der Infektionszahlen ist zweifelsohne besorgniserregend, weshalb weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Pandemiegeschehens unumgänglich sind. Diese müssen aber auch geeignet und zielgerichtet sein», erklärte IHK- Hauptgeschäftsführer Detlef Hamann am Mittwoch in Dresden. Eine zweite, länger anhaltende Schließung der Gastronomie gehöre aber nicht dazu.

12:40 Uhr: Kretschmer fordert Unterstützung für die Wirtschaft bei Lockdown

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat im Fall eines Lockdowns Unterstützung für die Wirtschaft verlangt. «Zentral ist: Der Umsatzausfall einer vierwöchigen Schließung muss den Unternehmern ersetzt werden», twitterte der CDU-Politiker am Mittwoch.

9:00 Uhr: "Bimmelbahn und Lichterglanz" erst wieder 2021

Der befahrbare Weihnachtsmarkt "Bimmelbahn und Lichterglanz" muss aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr ausfallen. Die Veranstalter haben sich entschlossen den Weihnachtsmarkt erst im November 2021 wieder durchzuführen. Dennoch wird es am ersten Adventswochenende wie geplant einen Sonderzugverkehr auf der Weißeritztalbahn geben.


27. Oktober 2020

17:30 Uhr: Polizei kontrolliert in der City

In Dresden gilt seit heute eine neue Corona-Allgemeinverfügung und damit auch eine Maskenpflicht in belebten Teilen der Innenstadt. Die Polizei hat die Einhaltung der neuen Regeln kontrolliert und zieht ein positives Zwischenfazit. Bislang musste kein einziges Bußgeld verhängt werden. Ziel der Aktion war es aber vor allem Menschen auf die neue Maskenpflicht aufmerksam zu machen. Alle Angesprochenen zeigten sich verständnisvoll. Auch in den kommenden Tagen sollen weitere Kontrollen folgen. Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht kostet 60 Euro Bußgeld.

16:15 Uhr: 330 Coronaneuinfektionen in Sachsen

In Sachsen sind binnen eines Tages 330 neue Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Dienstag stieg die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie damit auf 14 169. 283 Menschen starben an oder mit einer Covid-19-Erkrankung, das sind vier Todesfälle mehr als am Vortag. Derzeit würden 595 Infizierte im Krankenhaus behandelt, 128 davon auf der Intensivstation. Den größten Zuwachs an Neuinfektionen innerhalb eines Tages gab es im Erzgebirgskreis (55), gefolgt von Leipzig (51) und dem Vogtlandkreis (50). (dpa)

16:07 Uhr: Kitas und Schulen in Sachsen sollen offen bleiben

Sachsen will trotz stark steigender Corona-Zahlen Kindertagesstätten und Schulen weiter offen halten. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und auch die Vertreter der kommunalen Spitzenverbände nannten das am Dienstag nach einem Treffen in Dresden als Priorität.

13:02 Uhr: Internationales Pantomime-Festival soll stattfinden

Das Internationale Pantomime-Festival in Dresden will in Corona-Zeiten nur beim Spiel auf der Bühne stumm bleiben. Für die 36. Ausgabe des Festes vom 11. bis 15. November wurden am Dienstag sieben Ensembles und Solokünstler aus vier Ländern angekündigt. Auch eine Vorstellung für Kinder im Alter ab vier Jahren ist geplant. Zwei russische und zwei französische Ensembles mussten wegen der Pandemie aber kurzfristig absagen, teilte Michael Meinel, Chef des Mimenstudios Dresden, als Veranstalter mit.

Insgesamt sind acht Aufführungen geplant. Die stilistische Breite reicht von Comedy über klassische Pantomime bis hin zur Artistik. Nach Worten Meinels kann das Festival wegen der Corona-Regeln dem Publikum nur 35 statt 100 Plätze anbieten, was die Einnahmen schmälert.

12:40 Uhr: Jazztage wehren sich gegen Kritik an Hygienekonzept

Die Umsetzung des Hygienekonzepts der Jazztage Dresden mit Besuchergruppen ohne Abstand oder Maske sorgte zuletzt für Diskussionen - nun haben die Veranstalter die Kritik zurückgewiesen. «Wir haben uns eins zu eins an das von der Stadt genehmigte Hygienekonzept gehalten», sagte der Intendant des Festivals, Kilian Forster, auf Anfrage am Dienstag.

Bei einem Konzert am Sonntagabend hatten einander fremde Besucher ohne Abstand und Maske in Zehnergruppen beisammengesessen. «In den freiwilligen Infektionsgruppen saßen Besucher, die sich zuvor bereiterklärt hatten, neben anderen Personen zu sitzen», erläuterte Forster. Dies sei der Stadt auch so vorgestellt worden. «Wir haben an die Eigenverantwortung der Besucher plädiert, schließlich ist Kultur auch seelische Nahrung.» Zudem sei ein Bereich eingerichtet worden, in dem die Abstände beachtet worden und das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht gewesen sei.

12:27 Uhr: Corona-Ampel für Dresden weiterhin rot

Die Stadt Dresden hat am Dienstag 74 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag bekanntgegeben. Seit Anfang März wurden damit 1.841 Covid-19-Erkrankungen registriert. 133 Erkrankungen werden bzw. wurden stationär behandelt. Das sind sechs Krankenhaus-Einweisungen mehr als am Vortag. 15 Personen starben an den Folgen von Corona. 1.070 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. Die sogenannte Corona-Ampel ist für Dresden im roten Bereich. In den letzten sieben Tagen wurden 63 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert.*

*Die Stadt hat die Zahl nach oben korrigiert.

12:05 Uhr: Hope-Jubiläumskonzert verschoben

Das für Freitag geplante Jubiläumskonzert der Dresdner Hope-Gala wird wegen der Corona-Pandemie ins nächste Jahr verschoben. «Wir haben Verantwortung für die Gesundheit unserer Gäste», begründete die Initiatorin der jährlichen Charity, Viola Klein, am Dienstag die Entscheidung. Trotz eines auch unter verschärften Corona-Schutzregeln gültigen Hygienekonzepts sei fraglich, ob sich die Gäste in einer Veranstaltung mit über 600 Menschen wirklich wohl fühlten.

09:00 Uhr: Sächsisches Kabinett trifft sich mit Kommunen

Sachsens Regierung trifft sich angesichts stark steigender Zahlen bei den Corona-Neuinfektionen erneut mit den kommunalen Spitzenverbänden. Das Treffen wurde am Montag kurzfristig angekündigt. Im Anschluss wollen Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) sowie die Präsidenten des Sächsischen Landkreistages und des Städte- und Gemeindetages, Landrat Frank Vogel aus dem Erzgebirgskreis und der Radebeuler Oberbürgermeister Bert Wendsche, die Medien informieren. Man wolle über die Corona-Situation und das weitere Vorgehen zur Eindämmung der Pandemie beraten, hieß es.

08:15 Uhr: Nächtliche Ausgangssperre für Tschechien

Angesichts dramatisch steigender Corona-Infektionszahlen hat die Regierung in Tschechien eine nächtliche Ausgangssperre verhängt. Von Mittwoch an dürfen die Menschen zwischen 21.00 Uhr und 4.59 Uhr ihre Häuser nicht mehr verlassen, wie der demnächst aus dem Amt scheidende Gesundheitsminister Roman Prymula nach der Kabinettssitzung am Montagabend bekanntgab. Die bisherigen Maßnahmen hätten nur wenig Wirkung gezeigt, sagte der 56-Jährige. Seit Beginn der Pandemie wurden in Tschechien insgesamt 263 572 Corona-Infektionen und 2337 Todesfälle registriert.

05:00 Uhr: Allgemeinverfügung gilt seit Mitternacht

Die neue Corona-Allgemeinverfügung für Dresden gilt seit Mitternacht. Darin geregelt ist unter anderem das Tragen des Mundschutzes in geschlossenen Räumen aber auch unter freiem Himmel. Außerdem müssen mehr Kontaktdaten erhoben werden. Schankwirtschaft und Gastronomie sind von 22 Uhr bis 5 Uhr geschlossen. In dieser Zeit darf auch kein Alkohol ausgereicht oder verkauft werden.


26. Oktober 2020

18:40 Uhr: 1444 neue Corona-Fälle seit Freitag in Sachsen

Im Freistaat haben acht der zehn Landkreise und die Großstädte Dresden und Chemnitz die 7-Tage-Inzidenz von 50 überschritten.

Nach der aktuellen Statistik des Gesundheitsministeriums vom Montag kamen seit Freitag 1444 Corona-Fälle dazu. Seit Pandemiebeginn verzeichnet Sachsen 13.839 laborbestätigte Fälle. Die Zahl der Menschen, die an oder mit dem Coronavirus gestorben sind, erhöhte sich um sieben auf nun 279. Laut Schätzungen des Gesundheitsministeriums gelten 8500 Menschen als genesen.

17:20 Uhr: Prager Weihnachtsmärkte fallen dieses Jahr aus

Die traditionsreichen Weihnachtsmärkte im Prager Stadtzentrum fallen in diesem Jahr aus. Grund sei die Corona-Pandemie, teilte die Betreibergesellschaft Taiko in Absprache mit der Stadtverwaltung am Montag mit. Auf dem Altstädter Ring mit dem Rathaus wird demnach nur ein Baum für Weihnachtsatmosphäre sorgen. Es wird sich um eine 19 Meter hohe Fichte handeln, die derzeit noch auf einem Privatgrundstück nahe der tschechischen Hauptstadt steht. Der Baumschmuck soll angesichts der Lage schlicht ausfallen. (dpa)

12:15 Uhr: 57 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden gibt es seit gestern 57 neue Corona-Fälle. Das teilte die Stadt mit. Eine Person musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, zwei Infizierte sind an Covid-19 gestorben. Insgesamt gibt es jetzt 15 Todesfälle. Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt bei 68. Die Corona-Ampel ist immer noch rot.*

*Die Stadt hat die Zahl nach oben korrigiert.


25. Oktober 2020

13:02 Uhr: Corona-Inzidenzwert für Dresden bei 70

Die Stadt Dresden hat am Sonntag um 12 Uhr 42 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag bekanntgegeben. Seit Anfang März wurden damit 1.682 Covid-19-Erkrankungen registriert, die Zahlen von gestern wurde korrigiert von zunächst 44 auf 64 Fälle, 126 Erkrankungen werden bzw. wurden stationär behandelt. 13 Personen starben an den Folgen von Corona. 1.025 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. Die sogenannte Corona-Ampel ist für Dresden im roten Bereich. In den letzten sieben Tagen wurden 70 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert.*

*Die Stadt hatte die Zahl nach oben korrigiert.


24. Oktober 2020

13:02 Uhr: 44 neue Corona-Fälle in Dresden

Die Stadt Dresden hat am Samstagmittag 44 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag bekanntgegeben. Seit Anfang März wurden damit 1.631 Covid-19-Erkrankungen registriert, 126 Erkrankungen werden bzw. wurden stationär behandelt, das sind sechs mehr als am Freitag. 13 Personen starben an den Folgen von Corona. 1.015 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. Die sogenannte Corona-Ampel ist für Dresden seit gestern offiziell im roten Bereich. In den letzten sieben Tagen wurden 64 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert. Deshalb tritt ab Dienstag auch eine neue Allgemeinverfügung für Dresden in Kraft.


23. Oktober 2020

18:50 Uhr: Mehrere Coronafälle in Asyleinrichtung Bremer Straße

Nach ersten Corona-Fällen in der Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in der Bremer Straße sind 32 Personen positiv getestet worden. Bis zum 22. Oktober wurden 181 Menschen getestet, teilte die Landesdirektion Sachsen am Freitag mit. Die Bewohner dürfen auf Anordnung des Gesundheitsamtes die Einrichtung vorläufig nicht verlassen und keinen Besuch empfangen. Die Quarantäne gilt bis zum 30. Oktober.

18:10 Uhr: Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge erlässt neue Allgemeinverfügung

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat heute eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Private Zusammenkünfte, Familien-, sowie Betriebs- und Vereinsfeiern sind auf zehn Personen begrenzt. Eine Maske muss unter anderem in allen öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten mit regelmäßigen Publikumskehr, als auch an Bus- und Bahnhöfen getragen werden. Schank- und Speisewirtschaften haben zwischen 22 und 5 Uhr des Folgetages zu schließen, in diesem Zeitraum darf auch kein Alkohol ausgeschenkt oder verkauft werden. Die neue Allgemeinverfügung wird am Samstag in Kraft treten. Die ganze Verfügung können Sie hier nachlesen.

17:10 Uhr: 661 neue Corona-Fälle in Sachsen

In Sachsen ist die Zahl der laborbestätigten Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages auf 661 gestiegen. Das geht aus der Statistik des Gesundheitsministeriums hervor. Außerdem ist ein weiterer Todesfall registiert worden. Damit steigt die Zahl auf insgesamt 12 395 positiv getestete Personen. 272 Menschen sind an oder mit dem Coronavirus gestorben. Besonders stark stieg die Zahl der Infektionen demnach in Dresden, sowie nach wie vor im Erzgebirgskreis.  In den Krankenhäusern werden derzeit 415 Menschen behandelt, auf den Intensivstationen liegen 78 Patienten. Die vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Zahlen können teils von denen der Städte und Landkreise abweichen. Das liegt laut Behörden an den unterschiedlichen Meldezeiten der Neuinfektionen. (Redaktion/dpa)

16:50 Uhr: Aufhebung der Allgemeinverfügungen für die Schulen in Wilsdruff und Müglitztal

Die beiden Allgemeinverfügungen vom 13.Oktober über die Anordnung der Quarantäne für Schüler, Lehrer und Mitarbeiter des dazugehörigen Hortes von der Evangelischen Grundschule Grumbach in Wilsdruff und für die Grundschule Mühlbach in Müglitztal werden aufgehoben. Das teilte der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit. Die Aufhebung tritt morgen in Kraft.

14:50 Uhr: Corona-Ampel in Dresden auf Rot

Dresden hat den Inzidenzwert von 50 überschritten. Das teilte die Stadt mit. Die Corona-Ampel steht jetzt auf rot. Mit zwölf Neuinfektionen steigt die Zahl jetzt auf 1.552 Fälle seit Beginn der Pandemie. Zwei Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Damit gab es bisher 120 Krankenhauseinlieferungen. Der Inzidenzwert liegt jetzt bei 57 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Die Stadt hat eine neue Allgemeinverfügung erlassen, die ab 27.Oktober in Kraft tritt.

12:05 Uhr: Zehn Corona-Patienten in der Uniklinik

Im Uniklinikum liegen aktuell zehn Corona-Patienten, das teilte die Klinik mit. Neun davon befinden sich auf der Normalstation, eine liegt auf der Intensivstation.

11:20 Uhr: Städtischen Bibliotheken verschärfen Corona-Regeln

Mit der neuen Allgemeinverfügung der Landeshauptstadt Dresden werden auch die Corona-Regeln in den Städtischen Bibliotheken Dresden verschärft. Ab sofort müssen bei Bibliotheksbesuchen sowie Veranstaltungen die Kontaktdaten der Besucher und erfasst und für einen Monat aufbewahrt werden. Damit sind der Name und die Telefonnummer oder alternativ eine E-Mailadresse sowie der
Aufenthaltszeitraum gemeint.

9:45 Uhr: Senioren-Weihnachtsfeier in Coswig fällt aus

Die Senioren-Weihnachtsfeier in der Börse Coswig kann in diesem Jahr nicht stattfinden. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, wolle man die Senioren dem Risiko einer Infektion mit dem Corona-Virus nicht aussetzen. Als kleine Entschädigung sollen alle Einwohner Coswigs über 80 Jahre ein kleines Geschenk von den ehrenamtlichen Helfern ins Haus gebracht bekommen.


22. Oktober 2020

19:50 Uhr: Das Landratsamt Pirna verabschiedet morgen neue Allgemeinverfügung

Nach dem heute die neuen Allgemeinverfügungen für die Pflegeheime "Haus Sonnengarten" und "Jochhöh" verabschiedet worden, erlässt der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge morgen eine neue Allgemeinverfügung. Grund ist die Überschreitung des Grenzwertes von 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

Grundlage für die neue Verfügung ist neue Corona-Schutzverordnung, die am Samstag in Kraft tritt. 

Ab Montag sollen ca. 30 Personen in der Recherche arbeiten. Das Bürgertelefon wird personell aufgestockt, so das Landratsamt.

19:25 Uhr: Allgemeinverfügungen für zwei Pflegeheime in Freital

Für die Pflegeheime „Haus Sonnengarten“ und „Jochhöh“ in Freital sind vom Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Allgemeinverfügungen verabschiedet worden. Für die Bewohner wird häusliche Quarantäne angeordnet. Isolierte Bewohner dürfen grundsätzlich ihre zugewiesenen Zimmer ohne Zustimmung des Personals nicht verlassen. Während der Quarantäne werden sie sowohl vom Personal als auch vom Gesundheitsamt überwacht.

Für die Mitarbeiter gilt ebenfalls häusliche Quarantäne. Im Rahmen der Berufsausübung dürfen sie diese verlassen. Des Weiteren dürfen Personen, die nicht zum Haushalt gehören, sie nicht besuchen.

Die Verfügungen treten morgen in Kraft und gelten zunächst bis zum 03.November.

Im Pflegeheim „Haus Sonnengarten“ sind aktuell 118 Personen positiv auf Corona getestet worden. Im Pflegeheim „Jochhöh“ sind es 44.

17:55 Uhr: Erstes Heimspiel des DSC vor maximal 150 Personen

Am Samstag bestreiten die Volleyballerinnen des DSC ihr erstes Heimspiel. Gegner ist dann der USC Münster. Aufgrund der neuen Corona-Schutzverordnung, die ab Samstag in Kraft tritt, dürfen am 24.Oktober nur noch maximal 150 Zuschauer in die Arena. Sollten die Infektionszahlen noch weiter steigen, könnte es sogar sein, dass noch weniger Fans in die Margon-Arena dürfen.

17:50 Uhr: 471 Corona-Neuinfektionen in Sachsen

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden am Donnerstag 471 Neuinfektionen sowie acht weitere Todesfälle registriert. Damit gibt es bisher insgesamt 11 734 nachgewiesene Corona-Fälle in Sachsen sowie 271 Menschen, die seit Beginn der Pandemie an oder mit einer Covid-19-Erkrankung starben. Rund 7950 Menschen gelten als wieder genesen.

Der Anstieg der Zahlen wirkt sich auf die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz aus. Diese lag am Donnerstag auf den gesamten Freistaat gerechnet bei 53. Regional stellt sich die Lage allerdings unterschiedlich dar. Ab einem Wert von 50 müssen Landkreise und Städte verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergreifen.

Besonders hoch sind die Corona-Infektionen im Erzgebirge, dort sind binnen eines Tagen 108 Neuerkrankte registriert worden. Der Inzidenz-Wert liegt bei 132,3. Die Gesundheitsämter im Land gerieten bei der Nachverfolgung von Kontakten ans Limit, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD). Laut Ministerium gibt es derzeit 388 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern, 73 Menschen werden auf der Intensivstation behandelt. (dpa)

17:40 Uhr: Sachsen weitet Maskenpflicht aus

Gesundheitsministerin Petra Köpping hat heute die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Unter anderem wird die Maskenpflicht ausgeweitet. Am Samstag soll die neue Verordnung in Kraft treten und gilt bis voraussichtlich dem 25. Januar 2021. Alle Infos finden Sie hier.

12:20 Uhr: Inzidenzwert in Dresden liegt bei 46

Der Inzidenzwert ist seit gestern auf 46 Infektionen pro 100.000 Einwohner in Dresden gestiegen. Das teilte die Stadt mit. Es gibt 69 Neuinfektionen und eine Krankenhauseinlieferung. In Dresden sind seit Beginn der Pandemie 1.448 Personen an COVID-19 erkrankt. Es gab 118 Krankenhauseinweisungen und 13 Sterbefälle. 970 Personen (Schätzung) sollen laut der Stadt wieder genesen sein. *

Gesundheitsministerin Petra Köpping hat heute die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt.

* Die Stadt hatte die Zahl nach oben korrigiert.

10:05 Uhr: Corona-Fall an Kita "Bienenhaus" im Kurort Hartha

In der Kita „Bienenhaus“ im Kurort Hartha ist ein Corona-Fall aufgetreten. Fünf Kinder und weitere Betreuungspersonen befinden sich bis zum 30.10.2020 in Quarantäne. Darüber informierte die Kita-Leitung.

10:00 Uhr: Benefizkonzert des „Sonnenstrahl e.V." abgesagt

Das 22. Benefizkonzert des „Sonnenstrahl e.V. – Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche“ ist abgesagt. Es sollte am 6. November in der Dresdner Kreuzkirche stattfinden „Trotz eines sehr stimmigen Hygienekonzeptes wollen wir die Besucher angesichts der steigenden Infektionszahlen keiner Gefahr aussetzen“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Andreas Führlich. 

9:16 Uhr: Herbstmarkt Moritzburg abgesagt

Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen im Landkreis Meißen hat sich die Kulturlandschaft Moritzburg GmbH dafür entschieden den Herbstmarkt Moritzburg abzusagen. Die Veranstaltungen am 24. und 25. Oktober, sowie am 31. Oktober und 1. November fallen damit aus.


21. Oktober 2020

19:45 Uhr: Helios Klinikum Pirna spricht Besuchsverbot aus

Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat sich das Helios Klinikum Pirna für ein Besuchsverbot entschieden. Das teilte die Klinik auf ihrer Seite mit. Damit möchte man vor allem ältere und immungeschwächte Patienten schützen. In dringenden Einzelfällen sei ein Besuch nach Rücksprache und Genehmigung von den Ärzten und dem Personal möglich. Damit die Patienten trotzdem in Kontakt mit ihren Angehörigen bleiben können, stehen Telefone am Patientenbett und kostenloses W-Lan zur Verfügung.

19:10 Uhr: Angespannte Lage in Freital

In Freital herrscht eine angespannte Lage. Gleich in drei Einrichtungen sind zahlreiche Personen von Corona betroffen. So sind im Pflegeheim "Haus Sonnengarten" insgesamt 68 Bewohner und 34 Pflegekräfte positiv getestet worden. Im Seniorenheim "Jochhöh" sind 33 Bewohner und 10 Mitarbeiter betroffen. Im Altenpflegeheim Freital Bodelschwingh haben bisher 6 Bewohner und 4 Mitarbeiter einen COVID-19-Nachweis. Dort wurden heute die betroffenen Wohnbereiche getestet, auf das Ergebnis wartet man noch. 

In der Bavaria Klinik Kreischa gibt es 38 Patienten und 17 Mitarbeiter, die positiv getestet worden.

18:45 Uhr: Landratsamt Pirna wartet Corona-Schutzverordnung ab

Am Dienstag hatte der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge angekündigt, eine neue Allgemeinverfügung vorzubereiten, die am 22.Oktober in Kraft treten sollte. Wie das Landratsamt Pirna mitteilte, wolle man aber jetzt auf die neue Corona-Schutzverordnung des Freistaates Sachsen warten. Solang gilt die Allgemeinverordnung vom 19.Oktober 2020. 

Außerdem teilte das Landratsamt mit, dass ab nächster Woche ein zusätzliches Rechercheteam am Standort Freital die Kontaktnachverfolgung übernehmen soll.

16:05 Uhr: Radeburger Carnevals Club sagt Veranstaltungen ab

Der Radeburger Carnevals Club sagt auch die geplante Alternative ab. Ebenso werden der Straßenumzug und die Zeltpartys nicht stattfinden. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird es bis zum Jahresende keine Veranstaltungen geben. Von den Saalveranstaltungen im Hirsch im Januar und Februar wolle man sich aber noch nicht verabschieden, so Vereinsvorsitzender Olaf Häßlich. Man warte jetzt ab, wie sich die Situation weiterentwickle.

15:30 Uhr: Dresden überschreitet Inzidenzwert von 35

Die Corona-Ampel in Dresden ist auf orange gesprungen. Der Wert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche wurde überschritten, teilte die Stadtverwaltung mit. Zum Beispiel sind Feiern zuhause mit mehr als 25 Teilnehmern nicht mehr erlaubt. In Gaststätten liegt die Grenze bei 50. Zudem wurde ein Alkoholverbot in Lokalen zwischen 23 und 5 Uhr des Folgetages verhängt. Bei allen weiteren Ansammlungen im öffentlichen Raum liegt die Grenze bei maximal 250 Personen. Weitere Sport- und Großveranstaltungen wurden auf 500 Teilnehmer begrenzt.

Seit gestern sind zwei Personen in Dresden an Corona erkrankt. Das teilte die Stadt mit. Fünf Infizierte mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Inzidenzwert liegt bei 38.

Die Stadt hat jetzt auch ein Dashboard zu Corona-Fällen in Gemeinschaftseinrichtungen eingerichtet.

09:08 Uhr: Gesundheitsamt Dresden bekommt Hilfe aus anderen Ämtern

Das Gesundheitsamt in Dresden kommt aktuell noch ohne die Hilfe von Bundeswehr und Landespolizei aus. Zunächst gibt es Verstärkung aus anderen Ämtern der Stadtverwaltung. Die Anforderung von Bundeswehrsoldaten sei ein denkbares Szenario und wird in Abhängigkeit der Entwicklung der Inzidenz, teilte uns Stadtsprecher Karl Schuricht mit. Es sei aber denkbar, zu einem späteren Zeitpunkt auch Hilfe von der Bundeswehr anzufordern. 

Im Pflegeheim Haus Sonnengarten in Freital helfen seit Montag 12 Bundeswehrsoldaten. In Pirna unterstützen ab Mittwoch 10 Soldaten die Verwaltung bei der Kontaktnachverfolgung und der Vorbereitung von Corona-Tests.

09:00 Uhr: Bundeswehr hilft im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bereitet wegen steigender Corona-Zahlen eine neue Allgemeinverfügung vor – sie soll ab 22. Oktober gelten und ist eine Fortschreibung der bestehenden Regelung. Wie das Landratsamt in Pirna weiter mitteilte, unterstützen Mittwoch 10 Bundeswehrsoldaten die Verwaltung bei der Kontaktnachverfolgung und der Vorbereitung von Corona-Tests.


20.Oktober 2020

19:10 Uhr: Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge erreicht Inzidenzwert von 59,1

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge wurden in den letzten sieben Tagen 145 Personen positiv auf Corona getestet. Das teilte das Landratsamt Pirna mit. Damit steigt die Inzidenz-Zahl von 39,9 Infektionen (Stand: 19.10.2020) auf 59,1 pro 100.000 Einwohner. Eine neue Allgemeinverfügung wird vorbereitet und soll am 22.Oktober in Kraft treten.

16:50 Uhr: Landkreis Bautzen überschreitet Grenzwert

Der Landkreis Bautzen hat nach eigenen Angaben den Grenzwert für die Einstufung als Corona-Risikogebiet überschritten. Mit 162 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen liege der 7-Tages-Inzidenzwert über 50, teilte der Landkreis auf seiner Homepage mit. Da die letzte Verschärfung erst am 17. Oktober in Kraft getreten war, wäre es nicht zweckmäßig innerhalb nur weniger Tage eine erneute Verordnung zu erlassen, hieß es weiter. (dpa)

12:35 Uhr: 57 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden gibt es seit gestern 57 neue Corona-Fälle. Das teilte die Stadt mit. Insgesamt gibt es jetzt 1.283 Fälle in Dresden seit Beginn der Pandemie. Fünf Infizierte mussten ins Krankenhaus eingewiesen werden, damit steigt die Zahl der Krankenhauseinweisungen auf 112. Die Anzahl der Sterbefälle liegt weiterhin bei 13 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt jetzt bei 31,4. Die Corona-Ampel befindet sich im gelben Bereich.*

 

*Die Stadt hatte die Stadt nach oben korrigiert.

12:30 Uhr: Mehr als 10.500 Corona-Infektionen in Sachsen

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind mehr als 10.500 Infektionen in Sachsen registriert worden. Die Zahl der laborbestätigten Corona-Fälle ist laut dem Robert-Koch-Instituts von Montag auf Dienstag um 245 auf 10.520 gestiegen. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 40,1. Am Sonntag lag sie für den gesamten Freistaat laut RKI noch bei 31,7.

07:11 Uhr: Grenzwert überschritten! Landratsamt Pirna erlässt Allgemeinverfügung

In den letzten sieben Tagen wurden im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 98 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Daraus ergeben sich 39,9 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Mit Überschreiten des kritischen Grenzwertes von 35 gilt ab Dienstag eine Allgemeinverfügung des Landkreises.

Damit sind Groß- und Sportveranstaltungen mit Publikum untersagt. Bei privaten Feiern oder Zusammenkünftigen zu Hause dürfen maximal 25 Personen dabei sein. Bei Familienfesten in Gaststätten oder auch Betriebsfeiern wurde die Teilnehmerzahl auf 50 begrenzt. Gaststätten und Kneipen müssen zwischen 23 und 6 Uhr schließen. In dieser Zeit darf auch kein Alkohol verkauft werden. Auch der Besuch in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen wird eingeschränkt. 

Die komplette Fassung der Allgemeinverfügung finden Sie unter hier:


19. Oktober 2020

18:35 Uhr: Besorgniserregender Anstieg der Corona-Infektionen

In Sachsen gibt es nun drei Corona-Risikogebiete. Neben dem Erzgebirgskreis wurden jetzt auch der Landkreis Görlitz und Chemnitz zu einem Risikogebiet eingestuft.

Am Montag seien 10.440 Infizierte seit Beginn der Pandemie gemeldet worden, so Gesundheitsministerin Petra Köpping. Über das Wochenende sei das ein Anstieg von 845 Fällen. Derzeit würden 42 Patienten intensivmedizinisch betreut.

13:10 Uhr: 19 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden gibt es seit gestern 19 neue Corona-Fälle. Das teilte die Stadt mit. Insgesamt sind es jetzt 1.246 Fälle. Zwei Infizierte mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, damit steigt die Zahl auf 107 Krankenhauseinlieferungen. Bisher gab es 13 Sterbefälle, aktuell ist kein weiterer dazu gekommen. Laut Schätzung der Stadt sind 892 Personen wieder genesen, 20 sind seit gestern dazu gekommen. Die Corona-Ampel steht wieder auf gelb.*

* Die Stadt hatte die Zahlen nach oben korrigiert. 

13:00 Uhr: Tschechien ruft Mediziner aus dem Ausland zurück

Wegen der Corona-Pandemie hat Tschechien seine im Ausland arbeitenden Ärzte aufgerufen, vorübergehend nach Hause zurückzukehren. Gesundheitsminister Roman Prymula begrüßte am Freitag einen entsprechenden Aufruf der tschechischen Ärztekammer. Am dringendsten sei der Bedarf an Anästhesisten und Intensivmedizinern. Allein in Sachsen arbeiten vor allem in ländlichen Regionen rund 400 Tschechische Ärzte.

11:56 Uhr: Winterträume Messe abgesagt

Die Winterträume Messe kann in diesem Jahr nicht stattfinden. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hat sich der Veranstalter entschieden, die Messe auf das kommende Jahr zu verschieben. Aktuell suche man nun nach einem neuen Datum für 2021. Besucher, die bereits im Vorverkauf Eintrittskarten erworben haben, erhalten einen Gutschein für die Veranstaltung im nächsten Jahr.

11:00 Uhr: Verstärkte Kontrollen der Maskenpflicht in Bus und Bahn

 Die Dresdner Polizei kontrolliert heute gemeinsam mit dem Ordnungsamt verstärkt die Einhaltung der Maskenpflicht kontrollieren. Dabei sind vor allem Straßenbahnen das Ziel der Ermittler. "Die aktuelle Corona-Situation fordert uns alle. Daher würde ich mir wünschen, dass sich jeder an die ‎bestehenden Regeln hält", erklärte Dresdens Polizeipräsident Jörg Kubiessa mit Blick auf die steigenden Infektionszahlen. Gleichzeitig müssten die Regeln aber auch kontrolliert werden‎‎.

9:00 Uhr: Bundeswehr unterstützt Pflegeheim in Freital

Nach mehreren Coronafällen im Pflegeheim Haus "Sonnengarten" in Freital werden dort bald Bundeswehrsoldaten eingesetzt. Ein Amtshilfeantrag der Landkreisverwaltung an die Bundeswehr sei kurzfristig genehmigt worden, teilte das Landratsamt in Pirna mit. Von Dienstag an würden zwölf Soldaten im Schichtbetrieb die Einrichtung unterstützen. Welche Aufgabe die Soldaten übernehmen, wurde nicht mitgeteilt.


17. Oktober 2020

16:05 Uhr : 34 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden ist die Zahl der Corona-Infizierten seit Freitag um 34 gestiegen. Die Inzidenzzahl liegt bei 22 Infizierten auf 100.000 Einwohner in 7 Tagen. Die Corona-Ampel steht noch auf Grün.*

* Die Stadt hatte die Zahlen nach oben korrigiert. 

15:55 Uhr: Aufnahmeeinrichtung Bremer Straße nach Corona-Fällen geschlossen

Seit Freitag, den 16. Oktober 2020, liegt für eine Bewohnerin der Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in der Bremer Straße in Dresden ein positiver COVID-19-Testbefund vor. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wurden die Betroffene und zwei Kontaktpersonen in einen Isolierbereich in der Unterkunft am Dresdner Hammerweg verlegt und Quarantäne angeordnet. Am Samstag teilte das Gesundheitsamt mit, dass eine der Kontaktpersonen ebenfalls positiv auf COVID 19 getestet wurde.

Da die Kontaktnachverfolgung noch nicht abgeschlossen ist, hat das Gesundheitsamt als Vorsorgemaßnahme die gesamte Einrichtung vorläufig geschlossen und die Absonderung angeordnet. Das bedeutet, dass die Bewohner die Einrichtung vorläufig nicht verlassen und keinen Besuch empfangen dürfen. Außerdem wurde das strikte Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen durch das Gesundheitsamt ausdrücklich angeordnet. Des Weiteren hat das Gesundheitsamt für kommende Woche Testungen von Bewohner und Mitarbeitern der Aufnahmeeinrichtung angekündigt. 

15:54 Uhr: 28 Neue Corona-Fälle im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Mit Stand 12:00 Uhr gibt es  im Landkreis 165 positiv getestete Personen das sind 28 mehr als Freitag 13:00 Uhr

Im Pflegeheim Haus „Sonnengarten“ in Freital wurde heute ein Bewohner und fünf Personen vom Personal positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet. Somit sind insgesamt sechs Bewohner und sieben Mitarbeiter betroffen. Der Krisenstab steht im engen Kontakt mit der Einrichtung und prüft weitere Maßnahmen.

In der Kinderkrippe Tharandt wurde heute ein weiterer Mitarbeiter und ein Kind positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Insgesamt sind zwei Mitarbeiter und ein Kind positiv getestet. Das Gesundheitsamt informiert die betreffenden Kontaktpersonen.

In der Kirnitzschtalklinik wurde heute eine Mitarbeiterin vom Personal positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Mögliche Kontaktpersonen werden durch das Gesundheitsamt ermittelt

16. Oktober 2020

16:20 Uhr: 17 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden gibt es seit gestern 17 neue Corona-Fälle. Das teilte uns die Stadt mit. Die Corona-Ampel steht wieder auf hellgrün.*

Aktuell liegen insgesamt 21 Corona-Patienten in der Uniklinik und in dem Krankenhaus Friedrichtstadt. Sechs Personen befinden sich auf der Intensivstation, wie uns die Uniklinik mitteilte.

* Die Stadt hatte die Zahlen nach oben korrigiert. 

14:05 Uhr: Vier Dresdner Schulen und zwei Seniorenheime in Dresden betroffen

In Dresden gibt es an vier Schulen und zwei Seniorenheimen neue Corona-Fälle. In der 62. Grundschule wurde eine Person positiv getestet. Außerdem gibt es einen Corona-Nachweis an der 62. Oberschule. Eine zweite und eine sechste Klasse wurden bis zum 26. Oktober in Quarantäne geschickt. An der Dreikönigsschule und am Gymnasium Klotzsche gibt es jeweils einen Corona-Fall. Hier laufen die Kontaktermittlungen. 

Im Dresdner Osten sind zwei Seniorenheime betroffen. In einem gibt es zwei und in einem weiteren einen positiven Befund. Das Gesundheitsamt ermittelt ebenfalls.


15. Oktober 2020

13:45 Uhr: Sachsen hebt Beherbergungsverbot auf

Sachsen hebt das Beherbergungsverbot für Menschen aus Corona-Risikogebieten auf. Das kündigte die Regierung am Donnerstag nach einem Gespräch mit Landräten und Bürgermeistern aus dem Freistaat an. Die Regelung soll ab Samstag gelten. (dpa)

12:20 Uhr: 32 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden gibt es 32 neue Corona-Fälle. Das teile die Stadt mit. Ein Corona-Infizierter musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine Person ist an COVID-19 gestorben. Die Corona-Ampel steht weiterhin auf gelb.


14. Oktober 2020

15:20 Uhr: 43 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden gibt es 43 neue Corona-Fälle. Das teilte die Stadt mit. Zudem mussten drei Corona-Infizierte ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Corona-Ampel befindet sich weiterhin im gelben Bereich.

12:15 Uhr Erneut Corona-Fall an 19. Grundschule am Jägerpark

Die 19. Grundschule „Am Jägerpark“, die derzeit in einem Auslagerungsobjekt an der Karl-Marx-Straße in Klotzsche untergebracht ist, vermeldet erneut einen Corona-Fall. Die Klassenstufe 2 befindet sich bis Dienstag, 20. Oktober 2020, in Quarantäne. Die Kontaktermittlungen laufen noch. Im September 2020 gab es an der gleichen Schule einen positiven Corona-Nachweis in einer Klasse 3.
 


13. Oktober 2020

19:08 Uhr: Corona-Fälle an zwei Schulen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

An der Grundschule Mühlbach und an der Evangelischen Grundschule Grumbach sind Corona-Fälle aufgetreten. Wie der Landkreis heute mitteilte, wurden die Fälle gestern festgestellt. In der Grundschule Mühlbach handelt es sich um einen Schüler einer vierten Klasse. An der Evangelischen Grundschule wurde eine Lehrerin positiv getestet. Die Betroffenen und ihre Kontaktpersonen müssen nun bis zum 23. Oktober in Quarantäne.

12:20 Uhr: 13 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden gibt es 13 neue Corona-Fälle. Das teilte die Stadt heute mit. Zudem musste auch ein weiterer Corona-Infizierter ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Corona-Ampel befindet sich weiterhin im gelben Bereich.


12. Oktober 2020

18:30 Uhr: Neuer Corona-Fall an Kita in der Albertstadt

In der Kindertagesstätte „Haus der kleinen Entdecker“ in der Albertstadt gibt es einen neuen Corona-Fall. Eine Kindergruppe muss bis zum 20. Oktober in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt nun die Kontaktpersonen.

13:30 Uhr: Mehrere Dresdner Schulen von Corona betroffen

In der Stadt gibt es drei weitere Schulen mit Corona-Fällen.
Betroffen sind u.a die Euro-Schulen am Wiener Platz. 28 Schüler und Schülerinnen einer 11. Klasse müssen sich zum 20. Oktober in häusliche Quarantäne begeben. Weiter gibt es eine bestätigten Fall am Sportgymnasium sowie an der 30. Oberschule in der Inneren Neustadt. In allen Fällen läuft die Kontaktermittlungen. Je nach Kontakt müssen Schüler und Lehrer für die nächsten Tage zu Hause bleiben. Nach einem bestätigten Fall am Plauener Gymnasium wurde nun noch ein zweiter Fall aufgedeckt. Mittlerweile sind mehr als 100 Schüler aus vier Klassenstufen in Quarantäne.

Die Schulleitung vom Sportgymnasium hat auf ihrer Website Informationen zum weiteren Vorgehen an der Schule veröffentlicht.

13:20 Uhr: Vier neue Corona-Fälle

In Dresden gibt es vier neue Corona-Fälle. Eine Person ist ins Krankenhaus eingewiesen wurden. Das teilte die Stadt mit. Alle aktuellen Zahlen finden Sie hier.


10. Oktober 2020

12:30 Uhr: 17 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden gibt es 17 neue Corona-Fälle. Das teilte die Stadt heute mit. Nach wie vor befindet sich die Corona-Ampel damit im gelben Bereich. Dorthin war sie gestern nach 50 Neuinfektionen innerhalb eines Tages gesprungen.


9. Oktober 2020

16:15 Uhr: Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen ab sofort untersagt

Alle Groß- und Sportveranstaltungen in Dresden mit einer Besucherzahl von mehr als 1.000 Personen sind bis einschließlich Freitag verboten. Das teilte die Stadtverwaltung am Freitagnachmittag mit. Die Regelung gelte mindestens bis zum 16. Oktober. Verboten sind demnach aktuell Sportveranstaltungen, aber auch Messen, Jahrmärkte, Konferenzen und Konzerte mit mehr als 1000 Besuchern.

15:10 Uhr: Scooter Konzert in der Jungen Garde abgesagt

Das Scooter Konzert in der Jungen Garde morgen fällt aus. Wie uns Veranstalter Rodney Aust mitgeteilt hat, wurde das Konzert aufgrund der extrem schnell ansteigenden Fallzahlen durch die Landeshauptstadt untersagt.

14:45 Uhr: Nur 999 Zuschauer beim Dynamo-Spiel gegen Magdeburg

Das Heimspiel von Dynamo  gegen den 1. FC Magdeburg muss voraussichtlich mit einer deutlich reduzierten Anzahl von Zuschauern stattfinden. Wie der Drittligist am Freitag mitteilte, habe das Gesundheitsamt der Stadt Dresden den Verein darüber am Morgen informiert. Grund ist die steigende Zahl von Corona-Infektionen. Die zulässige Zuschauerkapazität wurde auf 999 Stadionbesucher beschränkt. Der Ticketverkauf wurde gestoppt.  Im Vorverkauf wurden bisher mehr als 10.000 Tickets für das Ost-Duell gegen Magdeburg verkauft. Weitere und genauere Informationen zur Verteilung und Rückgabe von Tickets will der Verein bis zum Abend kommunizieren.
 

13:50 Uhr: Neue Corona-Fälle an Dresdner Schulen

Im Hort der 51. Grundschule „An den Platanen“ in Striesen wurde eine Person positiv auf COVID-19 getestet. Eine Klasse und ihre Erzieherin befinden sich jetzt bis nächste Woche Freitag in Quarantäne. Auch am Beruflichen Schulzentrum für Bau und Technik in der Pirnaischen Vorstadt gibt es einen Corona-Fall. Noch bis Dienstag, dem 20. Oktober, muss eine Berufsschulklasse in Quarantäne bleiben.

12:50 Uhr: Kretschmers Statement zur aktuellen Corona-Situation

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich heute zur aktuellen Corona-Situation im Freistaat geäußert. Er machte deutlich, dass er keinen Anlass für eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen im Freistaat sieht. Gemeinsam mit Gesundheitsministerin Petra Köpping kündigte er eine Lockerung des Beherbergungsverbotes für innerdeutsche Reisende aus Risikogebieten zum 3. November an. Menschen, die aus unternehmerischen oder sozialen Gründen nach Sachsen kommen, sollen dann in Hotels oder Pensionen unterkommen dürfen. Sperrstunden wie etwa in Berlin sollen nicht kommen. Der Freistaat habe genügend Intensivbetten.

12:45 Uhr: Was bedeutet die gelbe Corona-Ampel für Dresden

Die Corona-Ampel ist gelb, wenn es innerhalb von 7 Tagen 26 bis 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner gab. Im öffentlichen Raum können damit Kontaktbeschränkungen und Verhaltensmaßnahmen dazu kommen. Das heißt, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum sowie Beschränkungen der Teilnehmerzahlen bei Versammlungen sind ab sofort möglich

12:30 Uhr: 50 neue Corona-Fälle in Dresden

Die Zahl der Corona-Infektionen in der Stadt schnellt in die Höhe. Die Stadt registrierte bis zum Freitagmittag 50 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden. Damit ist die sogenannte Corona-Ampel für Dresden jetzt auf gelb gesprungen. In den letzten sieben Tagen wurden 26 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert. Auch zwei weitere Corona-Infizierte mussten ins Krankenhaus eingewiesen werden.
Seit Anfang März wurden damit 1.003 Covid-19-Erkrankungen registriert. 12 Personen starben an den Folgen von Corona. 807 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. 


8. Oktober 2020

13:40 Uhr: Neuer Corona-Fall an Dresdner Schule

An der Janusz-Korczak-Schule Dresden in Strehlen gibt es einen neuen Corona-Fall. Zwei Klassen müssen sich nun bis zum Freitag den 16. Oktober in Quarantäne begeben. Das Gesundheitsamt ermittelt aktuell weitere Kontaktpersonen.

12:25 Uhr: 27 neue Corona-Fälle in Dresden

Die Stadt Dresden hat 27 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Mittwochmittag bekanntgegeben. Seit Anfang März wurden damit 953 Covid-19-Erkrankungen registriert, 96 Erkrankungen werden bzw. wurden stationär behandelt, das sind zwei mehr als am Mittwoch. 12 Personen starben an den Folgen von Corona. 799 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. Die sogenannte Corona-Ampel ist für Dresden noch im „grünen“ Bereich. In den letzten sieben Tagen wurden 19,2 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert.

11:40 Uhr: 39 Menschen im Bezirk Dresden wegen Corona im Krankenhaus

Im Bezirk Dresden werden aktuell 39 Menschen wegen einer Corona-Virusinfektion im Krankenhaus behandelt. Das teilte das Sozialministerium Sachsen auf Anfrage mit. Davon liegen 5 Patienten auf der Intensivstation.

11:20 Uhr: Auch Riesa will Weihnachtsmarkt 2020 ermöglichen

Auch die Stadt Riesa steckt mitten in den Planungen für den diesjährigen Weihnachtsmarkt. Aktuell arbeite man an einem Konzept die Klosterweihnacht in einer Art U-Form von Tierpark/Klosterkirche über den unteren Abschnitt des Rathausplatzes, zur  Klosterstraße, hin zur Freitreppe und von dort in den Klosterinnenhof zu ziehen, teilte Riesas Oberbürgermeister Marco Müller mit. Wenn der Weihnachtsmarkt an erweiterter Stelle stattfinden kann, wird sie vom 4.12. bis zum 22.12 geöffnet sein.


7. Oktober 2020

17:36 Uhr: Altenberg verschärft Corona-Maßnahmen

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen im gesamten Gebiet der Stadt Altenberg verschärft der Landkreis die Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie. Ab sofort dürfen sich in privaten Unterkünften nur noch 25 Menschen treffen. Weitere Informationen und die neue Allgemeinverfügung finden Sie hier.

16:31 Uhr: Acht neue Infektionen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gibt es acht neue Corona-Infektionen. Wie das Landratsamt mitteilte, befinden sich damit aktuell 553 Personen in häuslicher Quarantäne.

Auch an der Evangelischen Grundschule in Pirna wurde ein Schüler der 1. Klasse positiv auf COVID-19 getestet. Daraufhin muss nun die betroffene Klasse unter Quarantäne gestellt werden. Die Kontaktpersonenermittlung läuft aktuell.

15:40 Uhr: Corona-Fall am Pestalozzi-Gymnasium Pieschen

 Am Pestalozzi-Gymnasium in Pieschen gibt es einen neuen Corona-Fall. Das Gesundheitsamt ermittelt nun die Kontaktpersonen. Die gesamte Klassenstufe 11 muss bis Montag, den 19. Oktober in Quarantäne.
 

13:30 Uhr: 19 neue Fälle in Dresden

In Dresden gibt es 19 neue bestätigte Corona-Fälle. Noch ist die Corona-Ampel im Grünen Bereich. Ein weiterer Corona-Infizierter musste nun auch ins Krankenhaus eingeliefert werden.

11:00 Uhr: Corona-Fall in 1. Klasse an der Grundschule "Bernhard August von Lindenau"

An der 49. Grundschule „Bernhard August von Lindenau“ in Plauen ist seit heute, Mittwoch, 7. Oktober 2020, ein Corona-Fall in Klassenstufe 1 bekannt. Das Gesundheitsamt ermittelt die Kontaktpersonen. Diese werden bis Freitag, 16. Oktober, in häusliche Quarantäne versetzt.


6. Oktober 2020

16:50 Uhr: Neue Corona-Fälle an Dresdner Schulen

Am Gymnasium Dresden-Plauen ist seit gestern ein Corona-Fall bekannt. Wie die Stadt mitteilte, müssen sich zwölf Personen bis zum 14. Oktober in Quarantäne begeben.  

Auch in der Klassenstufe 12 des Beruflichen Gymnasiums der HOGA-Schule in Striesen gibt es seit heute einen neuen Corona-Fall. Das Gesundheitsamt ermittelt nun die Kontaktpersonen. Sie müssen maximal bis zum 13. Oktober in häusliche Quarantäne.
 

13:45 Uhr: Mehrere Corona-Fälle an Altenberger Gymnasium

Im „Glückauf“-Gymnasium Altenberg mit dem angeschlossenen Sportinternat sind 4 Personen positiv auf COVID-19 getestet wurden. Beide Einrichtungen bleiben jetzt bis zu den Herbstferien, also bis zum 16.10. geschlossen. Da die Corona-Zahlen in Altenberg weiter steigen, hat die Stadt verschärfende Maßnahmen durch das Gesundheitsamt angekündigt.

13:38 Uhr: Zahl der Corona-Infizierten steigt weiter

Die Stadt Dresden hat 14 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Montagmittag bekanntgegeben. Seit Anfang März wurden damit 907 Covid-19-Erkrankungen registriert, 93 Erkrankungen werden bzw. wurden stationär behandelt. 12 Personen starben an den Folgen von Corona. 779 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. Die sogenannte Corona-Ampel ist für Dresden noch im „grünen“ Bereich. In den letzten sieben Tagen wurden 13,7 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert.


5. Oktober 2020

17:02 Uhr: Weitere Corona-Fälle in Schulen und Pflegeheimen

Im Stadtzentrum wurde eine Person positiv in einem Alten- und Pflegeheim getestet. Ebenso in Freital. Da wurde bereits am Freitag eine tschechische Mitarbeiterin des Alten – und Pflegeheims Bodelschwingh positiv getestet, teilte das Landratsamt Pirna mit. Weitere aktuelle Fälle gibt es in Dresden an der 56. Oberschule „Am Trachenberg“ in Trachau – bis zum 15. Oktober müssen 27 Schüler und 6 Lehrkräfte in Quarantäne. 5 Klassen der Grundschule Weixdorf müssen bis 13. Oktober noch zu Hause bleiben. Für einige Schüler der Grundschule Johanna und der 30. Oberschule am Unteren Kreuzweg endet die Quarantäne an diesem Freitag. 


3. Oktober 2020

13:11 Uhr: Größerer Anstieg bei Corona-Infizierten in Dresden

In Dresden hat es bis zum Samstagmittag den größten Anstieg an Corona-Fällen der letzten Wochen gegeben. Die Stadt gab 22 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Freitagmittag bekannt. Seit Anfang März wurden damit 879 Covid-19-Erkrankungen registriert, drei Personen mussten sich seit Freitag zusätzlich in stationäre Behandlung begeben, damit stieg die Zahl auf 92 Erkrankungen, die stationär behandelt werden bzw. wurden. 12 Personen starben an den Folgen von Corona. 762 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. Die sogenannte Corona-Ampel ist für Dresden weiterhin im „grünen“ Bereich. In den letzten sieben Tagen wurden 11,2 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert.

 

13:05 Uhr: Corona-Fall in Freitaler Schule

An der Grundschule Geschwister Scholl in Freital ist eine Lehrerin positiv auf das Corona Virus getestet worden. Das teilte das Landrat Michael Geisler auf Facebook mit. Aktuell werden die Eltern der Schüler und Schülerinnen darüber informiert. Sie müssen bis 13. Oktober in Quarantäne bleiben – zur Betreuung ebenso ein Elternteil. Geschwisterkinder und auch das andere Elternteil können am Montag wieder normal zur Arbeit und in die Schule gehen. Voraussichtlich am Dienstag werden die Kinder der betroffenen Schulklasse getestet. 


2. Oktober 2020

15:02 Uhr: Neuer Corona-Fall in Grundschule Weixdorf

Neuer Corona-Fall in der Stadt – in der Grundschule Weixdorf gibt es seit heute einen positiven Fall. Fünf Klassen müssen nun abgesondert werden. Das Gesundheitsamt ist dabei die Kontaktpersonen zu ermitteln. Die Eltern werden informiert, teilte die Stadt mit.


1. Oktober 2020

16:42 Uhr: Acht neue Fälle in Dresden

In Dresden sind im Vergleich zu gestern erneut acht neue Corona-Fälle verzeichnet worden. Seit Anfang März wurden damit weiter 845 Covid-19-Erkrankungen registriert, 89 Erkrankungen wurden stationär behandelt, 12 Personen starben an den Folgen von Corona. 756 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. Die sogenannte Corona-Ampel ist für Dresden weiterhin im „grünen“ Bereich. In den letzten sieben Tagen wurden 9,4 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert.

15:55 Uhr: Semperoper will zurück zum Normalbetrieb

Die Semperoper unternimmt in der Corona-Pandemie einen weiteren Schritt in Richtung Normalbetrieb. Ab November solle es wieder täglich Aufführungen in den Sparten Oper und Ballett geben, teilte die Sächsische Staatsoper am Donnerstag mit. Dann dürfen etwa 500 Zuschauer im Saal sein, derzeit sind es 330. Auf dem Spielplan stehen «adaptierte Fassungen, die unter Berücksichtigung der geltenden Hygiene-Maßnahmen in nahezu voller Länge mit Pause zur Aufführung kommen», hieß es.

15:40 Uhr: 94 Corona-Patienten in Sachsen in Krankenhaus-Behandlung

In Sachsen werden aktuell wegen einer Coronavirus Infektion 94 Menschen in Krankenhäuser behandelt. 11 davon liegen auf der Intensivstation, teilte das Sächsische Sozialministerium auf Anfrage mit. Im Bezirk Dresden werden demnach 33 Patienten stationär versorgt und 3 auf der ITS. 


30. September 2020

18:02 Uhr: Zwei neue Todesfälle in Dresden

Die Stadt hat zwei neue Todesfälle in Folge einer Corona-Infektion zu verzeichnen. Damit sind mittlerweile zwölf Menschen an den Folgen von Corona in Dresden verstorben. Am Mittwoch wurden sieben neue Corona-Fälle registriert. Seit Anfang März gibt es damit 837 Covid-19-Erkrankungen in Dresden. Die Zahl der Krankenhaus-Einweisungen liegt weiter bei 89. 752 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. Die sogenannte Corona-Ampel ist für Dresden weiterhin im „grünen“ Bereich. In den letzten sieben Tagen wurden 9,3 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert.

17:06 Uhr: Tschechien verhängt Ausnahmezustand

Wegen rapide steigender Corona-Zahlen hat Tschechien erneut den Ausnahmezustand ausgerufen. Der Notstand gilt vom kommenden Montag an zunächst für 30 Tage, wie Gesundheitsminister Roman Prymula am Mittwoch in Prag bekanntgab. Er ermöglicht es der Regierung unter anderem, Bürgerrechte wie die Versammlungsfreiheit auszusetzen. Zudem können die Gerichte höhere Strafen verhängen. Der Ausnahmezustand galt bereits im Frühjahr zwei Monate lang. Man müsse den «raketenhaften Anstieg» der Infektionen stoppen, um einen Engpass bei der medizinischen Versorgung zu verhindern, sagte Prymula. Die Opposition warf der Regierung vor, zu spät auf Warnungen reagiert zu haben. Die Regional- und Senatswahlen am Freitag und Samstag finden wie geplant statt.

Die Grenzen sollen diesmal offen bleiben. Ab Donnerstag kann man von Sachsen aus wieder nach Tschechien, ohne bei einer Kontrolle Quarantäne zu riskieren. Allerdings nur für 48 Stunden. Die Quarantäneverordnung soll entsprechend angepasst werden, sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping. Vor allem die grenznahen Bewohner dürften aufatmen, Tanken und Einkaufen geht wieder problemlos. Vergangene Woche war ganz Tschechien zum Risikogebiet erklärt worden. Das bedeutete bislang, dass sich jeder in Quarantäne begeben muss, wenn er zurück nach Deutschland kommt. Auch, wenn er nur eine kurzen Ausflug gemacht hat. 

16:05 Uhr: Köpping ruft zur Grippeschutzimpfung auf

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping hat die Bevölkerung aufgerufen, sich für die bevorstehende Grippesaison mit einer Schutzimpfung zu wappnen. In Sachsen stünden etwa 1,3 Millionen Impfdosen zur Verfügung, hieß es in einer Mitteilung des Ministeriums vom Donnerstag. «Die Zahl der Todesfälle in der vergangenen Saison belegt einmal mehr, dass die Influenza keine harmlose Erkrankung ist und man sich durch eine Impfung schützen sollte», betonte Köpping.

15:09 Uhr: Zwei neue Corona-Fälle an Dresdner Schulen

Das Corona-Virus wurde an zwei weiteren Dresdner Schulen nachgewiesen. Es gibt jeweils einen positiven Fall an der 30. Oberschule in der Neustadt und der 102. Grundschule in Johannstadt. In der 30. Oberschule wurde für neun Schülerinnen und Schüler eine Quarantäne bis zum 9. Oktober ausgesprochen. In der 102. Grundschule ermittelt aktuell noch das Gesundheitsamt.


29. September 2020

17:27 Uhr: Tschechien schließt erneute Grenzschließung aus

Tschechien hat eine erneute Grenzschließung wegen der Coronavirus-Pandemie ausgeschlossen. «Im Augenblick droht uns aus den Nachbarländern kein Risiko», sagte Gesundheitsminister Roman Prymula am Dienstag in Prag. Die Situation sei heute eine andere als im Frühjahr. Tschechien hatte von Mitte März bis Anfang Juni weitreichende Einreisebeschränkungen für Ausländer verhängt.

12:35 Uhr: 13 neue Corona-Fälle in Dresden

n Dresden sind im Vergleich zu gestern erneut 13 neue Corona-Fälle verzeichnet worden. Drei Corona-Patienten wurde in den vergangenen Stunden neu ins Krankenhaus eingewiesen. Seit Anfang März wurden damit weiter 830 Covid-19-Erkrankungen registriert, 89 Erkrankungen wurden stationär behandelt, 10 Personen starben an den Folgen von Corona. 751 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. Die sogenannte Corona-Ampel ist für Dresden weiterhin im „grünen“ Bereich. In den letzten sieben Tagen wurden 9,1 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert.

28. September 2020

17:10 Uhr: 91 neue Fälle in Sachsen

In Sachsen ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen übers Wochenende um 91 Fälle gestiegen. Wie aus der am Montag veröffentlichten Übersicht des Gesundheitsamtes hervorgeht, waren damit insgesamt 7132 Menschen im Freistaat nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert. Am höchsten war die Zahl der Neuinfektionen mit 17 Betroffenen im Landkreis Zwickau. In den drei Großstädten Dresden, Leipzig und Chemnitz gab es jeweils 10 Neuinfektionen. Neue Todesfälle waren nicht zu verzeichnen - die Zahl blieb mit 232 unverändert. In Dresden wurde in den letzten 24 Stunden kein neuer Fall verzeichnet. 

25. September 2020

13:30 Uhr: 16 neue Corona-Fälle in Dresden

In unserer Stadt gibt es 16 neue Corona-Infektion seit gestern. Das teilte die Stadt mit. Zwei weitere Menschen mussten außerdem aufgrund der Corona-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert werden.

9:20 Uhr: Fast 1.800 Vertsöße gegen die Maskenpflicht

Fast 1.800 Verstöße gegen die Maskenpflicht hat das Ordnungsamt seit beginn des Monats in Dresden festgestellt. Dabei handelte es sich meist um Menschen, die ihre Maske nicht korrekt getragen haben. Nur in 24 Fällen musste bislang ein Bußgeld verhangen werden.

24. September 2020

17:05 Uhr: Anstieg bei Corona-Fällen in Dresden

In Dresden ist die Zahl der Corona-Fälle gestiegen. In den letzten beiden Tagen sind in der Stadt 13 neue Infektionen verzeichnet worden. Seit Anfang März wurden damit weiter 792 Covid-19-Erkrankungen registriert, 83 Erkrankungen wurden stationär behandelt, 10 Personen starben an den Folgen von Corona. 730 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. Die sogenannte Corona-Ampel ist für Dresden weiterhin im „grünen“ Bereich. In den letzten sieben Tagen wurden 4,4 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert.

16:20 Uhr: Wegen Corona keine Aschenbrödel-Schau

Die traditionelle Winterausstellung zum Märchenfilm «Drei Haselnüsse für Aschenbrödel» muss wegen Corona in dieser Saison pausieren. Wegen deren Architektur und der zu kleinen Räumlichkeiten ist nach Angaben vom Donnerstag ein funktionierendes Hygienekonzept mit einem positiven Besuchserlebnis unvereinbar. «Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen», sagte Schlossleiterin Dominique Fliegler. Man habe viele Möglichkeiten durchgespielt, aber sich letztlich zur Absage entschlossen. «Gönnen wir Aschenbrödel also eine kleine Pause und hoffen auf bessere Umstände für uns alle im Winter 2021/2022.»


22. September 2020

18:11 Uhr: HutBall erneut verschoben

Der traditionelle HutBall muss erneut verlegt werden. Auch Mitte November kann die Veranstaltung cornabedingt nicht wie geplant gefeiert werden. Das gaben die Organisatoren am Abend in einer Mitteilung bekannt. „Da die Lage weiterhin ungewiss bleibt und eine Durchführung im gewohnten Umfang nicht möglich ist, ist eine erneute Verlegung des 25. HutBalls und der „Party vorm Ball“ unumgänglich.“, heißt es.  Das Event wird jetzt ins kommende Jahr verlegt. Nachgeholt werden soll der HutBall inklusive der damit verbundenen Party am 19. und 20. März 2021.  Eine Rückgabe von Tickets ist möglich. Die erworbenen Karten können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden.

17:02 Uhr: Weitere kostenlose Corona-Tests für sächsisches Medizin- und Pflegepersonal

Von Anfang Oktober an können sich in Sachsen weitere Menschen aus dem medizinischen und pflegerischen Bereich kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Wie das Kabinett in Dresden am Dienstag beschlossen hat, können je bis zu vier Mitarbeiter von Arztpraxen, in denen Kinder auf das Virus getestet werden, alle zwei Wochen kostenlose Abstriche machen. Einmalig kostenlos testen lassen können sich zudem Menschen ohne Symptome, die voll- und teilstationär in Alten-, Behinderten- oder Pflege-Einrichtungen aufgenommen werden sollen oder die sich in eine Reha-Einrichtung begeben. In Sachsen wurden am Dienstag 76 Neuinfektionen gemeldet. 

14:45 Uhr: Vier neue Corona-Fälle in der Stadt

In Dresden sind im Vergleich zu gestern erneut vier neue Corona-Fälle verzeichnet worden. Ein Corona-Patient wurde in den vergangenen Stunden neu ins Krankenhaus eingewiesen. Seit Anfang März wurden damit weiter 779 Covid-19-Erkrankungen registriert, 83 Erkrankungen wurden stationär behandelt, 10 Personen starben an den Folgen von Corona. 720 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. Die sogenannte Corona-Ampel ist für Dresden weiterhin im „grünen“ Bereich. In den letzten sieben Tagen wurden 3,6 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert.

13:55 Uhr: Deutsche Reisewarnung für ganz Tschechien erwartet

Die tschechische Regierung rechnet damit, dass Deutschland in Kürze ganz Tschechien zum Corona-Risikogebiet erklären dürfte. Angesichts des Anstiegs neuer Fälle müsse man davon ausgehen, dass diese Entscheidung bereits an diesem Mittwoch fallen könnte, sagte Tschechiens Außenminister Tomas Petricek nach Angaben der Agentur CTK am Dienstag. Die Zahl der Fälle sei, bezogen auf die Einwohnerzahl, in Tschechien «deutlich höher» als in Deutschland.


21. September 2020

16:30 Uhr: Neuer Corona-Fall in Striesener Pflegeheim

In einem Alten- und Pflegeheim in Striesen gibt es einen neuen Corona-Fall. Wie die Stadt mittgeteilt hat, liegt die betroffene Patientin aktuell im Krankenhaus. Die Kontaktnachverfolgung dauert noch an. Bekannt ist jedoch, dass die Frau nur zu anderen Bewohnern ihres Wohnbereichs und dem Pflegepersonal hatte.

20. September 2020

16:15 Uhr Stabile Corona-Zahlen in der Stadt

In Dresden sind am Wochenende zwei neue Corona-Fälle verzeichnet worden. Seit Anfang März wurden damit weiter 773 Covid-19-Erkrankungen registriert, 82 Erkrankungen wurde stationär behandelt, 10 Personen starben an den Folgen von Corona. 709 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. Die sogenannte Corona-Ampel ist für Dresden weiterhin im „grünen“ Bereich. In den letzten sieben Tagen wurden 3,7 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert.


16. September 2020

13:00 Uhr: Fünf neue Corona-Fälle in Dresden

In unserer Stadt gibt es fünf neue Corona-Fälle. Das teilte die Stadt heute mit. Laut Schätzungen sind aber auch vier Personen wieder genesen.

11:18 Uhr: Wegen Corona - Unfallzahlen gehen in Sachsen zurück

Weil während des Lockdowns viele weniger Autos, Busse und Laster unterwegs gewesen sind, ist die Zahl der Unfälle in Sachsen gesunken. Das hat das Statistische Landesamt in Kamenz heute mitgeteilt. Im ersten Halbjahr hat es gut 5.300 Unfälle gegeben - das sind knapp 16 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2019. Die Zahl der Verletzten ist um fast 20 Prozent auf unter 6.600 gefallen.

15. September 2020

17:14 Uhr: 44 Neuinfektionen in Sachsen

In Sachsen ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter im zweistelligen Bereich. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden am Dienstag im Vergleich zum Vortag 44 neue Infektionen bestätigt - 22 davon im Erzgebirge. In Dresden gab es hingegen nur fünf Neuinfektionen im verleich zum Vortag.

16:30 Uhr: Corona-Autobahntestcenter schließen heute

An den Sächsischen Flughäfen und Autobahnen sind seit Anfang August rund 40.000 Menschen auf Corona getestet worden. Davon waren 173 positiv, teilte das Sozialministerium mit. Die Möglichkeit zur kostenlosen Testung für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten ist auf den Autobahnen A 4 und A17 mit dem heutigen Tag beendet. Die Testcenter an den Flughäfen bleiben noch bis Ende September am Netz.

15:23 Uhr: Zwei neue Corona-Fälle an Dresdner Oberschule

An der 62. Oberschule „Friedrich Schiller“ in Loschwitz gibt es zwei neue Corona-Fälle. Wie die Stadt heute mitgeteilt hat, handelt es sich dabei um Schüler aus der 6. und 7. Klasse. Zwischen den beiden Fällen besteht außerdem ein Zusammenhang. Die betroffenen Klassen müssen nun bis zum 28. September in Quarantäne.

14. September 2020

Corona-Infektionszahlen steigen in Sachsen weiter

Die Corona-Fallzahlen steigen in Sachsen weiter. Das Sozialministerium in Dresden meldete am Montag 66 neue Fälle im Vergleich zum Vortag. Zudem starb in Ostsachsen eine weitere Patientin. Die 53 Jahre alte Frau hatte sich schon Anfang Mai angesteckt und seither mit einem komplizierten Verlauf im Krankenhaus gelegen, wie der Landkreis Bautzen mitteilte. Bisher wurden im Zusammenhang mit der Pandemie 225 Todesfälle registriert, die Gesamtzahl der jemals Infizierten stieg auf 6343.

Den größten Anstieg gab es nach der Übersicht des Ministeriums mit 15 neuen Fällen im Erzgebirgskreis. Wegen des Infektionsgeschehens erließ das Klinikum in Annaberg-Buchholz ein erneutes Besuchsverbot. Auch der Landkreis Zwickau meldete ein zweistelliges Plus bei den Fallzahlen. Von den zehn Landkreisen und drei kreisfreien Städten blieben nur die Kreise Leipzig, Görlitz und Nordsachsen ohne neue gemeldete Infektionen.

13:53 Uhr: Gut drei Millionen Euro für private Rundfunksender in Corona-Krise

Private Rundfunksender bekommen in der Corona-Krise staatliche Unterstützung. Zum Ausgleich von Einnahmeausfällen können sie ab sofort Mittel von Freistaat und Bund beantragen, wie die Staatskanzlei am Montag in Dresden mitteilte. Insgesamt stehen mehr als drei Millionen Euro für private sächsische Rundfunkveranstalter und nicht-kommerzielle Sender zur Verfügung.

12:00 Uhr: Zwei neue Corona-Fälle

In unserer Stadt gibt es zwei neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Corona-Infizierten auf 754. Schätzungsweisen sollen aber auch sechs Menschen wieder genesen sein.

11. September 2020

14:50 Uhr: Neuer Corona-Fall an Dresdner Grundschule

In einer 3. Klasse der 19. Grundschule „Am Jägerpark“ gibt es seit heute einen Corona- Fall. Die betroffenen Schüler und Lehrermüssen nun bis zum 23. September in Quarantäne.

 

13:40 Uhr: Bürgertelefone des Landkreis Sächsische Scheiz Osterzgebirge wieder eingerichtet

Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen werden ab Montag  dem 14.09.2020 ab 8:00 Uhr die Bürgertelefone des Landkreises Sächsische Schweiz Osterzgebirge wieder für Rückfragen eingerichtet. Erreichbar sind sie unter den Nummern: 03501 515-1166 und 03501 515-1177 während der regulären Öffnungszeiten der Landkreisverwaltung.

12:00 Uhr: Eine neue Krankenhauseinweisung

In Dresden musste erneut ein Corona-Infizierter ins Krankenhaus eingewiesen werden. Das teilte die Stadt heute mit. Außerdem gibt es in unserer Stadt vier Neuinfektionen. Somit steigt die Zahl der Infektionen auf 743. Die Corona-Ampel steht noch im grünen Bereich.

10. September 2020

17:07 Uhr: DSC Volleyballerinnen dürfen wieder trainieren

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC dürfen ab sofort das Training wieder aufnehmen, stehen aber dennoch bis 16. September unter Quarantäne. Wie der fünfmalige deutsche Meister an diesem Donnerstag mitteilte, erließ das Dresdner Gesundheitsamt einen veränderten Quarantänebescheid für die 13 Spielerinnen des Bundesligakaders.

14:10 Uhr: Wieder Zuschauer auf Galopprennbahn in Seidnitz

Auch die Galoppsportler dürfen wieder vor Zuschauern Dresden ran. Der nächste Renntag in Seidnitz am 26. September wird vor Publikum ausgetragen. Das gab der Dresdner Rennverein bekannt. 2.609 Besucher sind demnach zugelassen. Eintrittskarten für diesen Renntag sind nur online erhältlich. 

13:30 Uhr: Sieben neue Fälle in der Stadt

In Dresden sind sieben neue Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden verzeichnet worden. Seit Anfang März wurden damit weiter 739 Covid-19-Erkrankungen registriert, 80 Erkrankungen wurde stationär behandelt, damit ist eine Krankenhausbehandlung im Vergleich zu gestern hinzu gekommen. 10 Personen starben in Dresden an den Folgen von Corona. 679 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. Die sogenannte Corona-Ampel ist für Dresden weiterhin im „grünen“ Bereich. In den letzten sieben Tagen wurden 5,9 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert.


9. September 2020

22:05 Uhr: Reisewarnung für Prag

Das Auswärtige Amt hat Reisewarnungen für weitere Regionen in Europa ausgesprochen. Betroffen ist unter anderem die tschechische Hauptstadt Prag. Eine Reisewarnung ist zwar kein Reiseverbot, aber eine abschreckende Wirkung ist beabsichtigt. Die Warnung ermöglicht es Reisenden, Buchungen kostenlos zu stornieren.

17:06 Uhr: Vier neue Corona-Fälle in der Stadt

In Dresden sind vier neue Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden verzeichnet worden. Seit Anfang März wurden damit weiter 732 Covid-19-Erkrankungen registriert, 79 Erkrankungen wurde stationär behandelt, 10 Personen starben an den Folgen von Corona. 672 Menschen sind mittlerweile wieder genesen. Die sogenannte Corona-Ampel ist für Dresden weiterhin im „grünen“ Bereich. In den letzten sieben Tagen wurden 5,7 neue Fälle pro 100.000 Einwohner registriert.


8. September 2020

13:50 Uhr: Neun neue Corona-Fälle in Dresden

In unserer Stadt gibt es neun neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der bekannten Infektionen auf 728. Außerdem musste auch ein neuer Corona-Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden. Damit steigt die Zahl der Krankenhauseinweisungen auf 79. Die Corona-Ampel steht aber nach wie vor im grünen Bereich.

7. September 2020

17:18 Uhr: Notbetreuung in der Kita Freital gesichert

Nach einem Corona Fall in der Kita Freital-Wurgwitz ist die Notbetreuung gesichert. Das teilte am Abend die Stadt mit. So erfolgt die Betreung der Kinder eingeschränkt von 7.00 bis 15.30 Uhr. Für den Bereich Krippe wird die Betreuung in der Einrichtung Am Goetheplatz gewährleistet. Die Regelungen gelten bis zum 18. September. Eine Erzieherin der Kita war vergangene Woche positiv auf Corona getestet worden.  

16:00 Uhr: Neuer Corona-Fall an Dresdner Gymnasium

n unserer Stadt gibt es einen weiteren Corona Fall an einer Schule. Wie die Stadt heute mitteilte, wurde ein Schüler der 11. Klasse des Gymnasiums Cotta positiv getestet ist. Aktuell ermittelt das Dresdner Gesundheitsamt die Kontaktpersonen. Es wird davon ausgegangen, dass sich die Jahrgangsstufe ganz oder teilweise in Quarantäne begeben muss.

4. September 2020

14:00 Uhr: Dynamo Hygienekonzept bestätigt

Dynamo darf wieder Zuschauer ins Rudolf-Harbig-Stadion lassen.  Das Gesundheitsamt der Stadt hat das Hygienekonzept des Vereins genehmigt. Das teilte die SGD am Mittag mit. Bereits beim Pokalspiel am 14. September gegen den Hamburger SV wird vor Fans gespielt werden. Tickets werden sowohl für den Sitz- als auch Stehplatzbereich verkauft. Voraussichtlich am Mittwoch wird der Vorverkauf starten.

12:00 Uhr: Sechs neue Corona-Fälle in Dresden

In unserer Stadt gibt es sechs neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf 712. Drei Leute sind jedoch auch wieder genesen, wie die Stadt auf ihrer Website mitteilt.

3. September 2020

18:11 Uhr: Corona-Fall im Kindergarten in Freital

In der Kita „Am Albertschacht" in Freital Wurgwitz gibt es einen bestätigten Corona-Fall. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, hat sich eine Erzieherin infiziert. Mehrere Mitarbeiter und die Gruppe der infizierten Frau müssen nun in 14-tägige Quarantäne. Die Stadt prüft nun, ob es für die verbeibenden Kinder ab kommender Woche eine Notbetreuung geben wird.

17:29 Uhr: DSC Volleyballerinnen in Quarantäne

Die Volleyballerinnen des DSC befinden sich in Quarantäne. Die Mannschaft von Cheftrainer Alexander Waibl hatte beim Testspiel im polnischen Trainingslager Kontakt zu einer positiv auf Corona getesteten Spielerin. Spielerinnen und Trainer sind laut DSC aktuell symptomfrei

16:30 Uhr: Corona verursacht in Mindereinnahmen von 98,8 Millionen Euro

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie werden in Dresden in diesem Jahr voraussichtlich zu einem Minus von 98,8 Millionen Euro im städtischen Haushalt führen. Das geht aus einem Finanzzwischenbericht hervor, den Finanzbürgermeister Peter Lames (SPD) am Donnerstag vorstellte. Ursachen für diese Entwicklung sind insbesondere die deutlichen krisenbedingten Mindereinnahmen bei Gewerbe-, Einkommen- und Beherbergungssteuer. Außerdem würden weitere Mindereinnahmen und Mehrausgaben aus den Beschränkungen des öffentlichen Lebens ergeben.

1. September 2020

10:00 Uhr: Neue Corona-Verordnung tritt in Kraft

Ab heute sind in Sachsen wieder Märkte und Volksfeste möglich. Auch Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauer können durchgeführt werden, wenn es genehmigte und gut durchdachte Hygienekonzepte gibt. Sollte in einer Region mehr als 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen registriert werden, dann dürfen diese großen Veranstaltungen nicht durchgeführt werden. Somit sind auch wieder gut gefüllte Sporthallen oder sogar Stadien grundsätzlich erlaubt. Wer beim Einkauf oder in Bussen und Bahnen künftig ohne Mundschutz unterwegs ist, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro rechnen. Die neue Verordnung gilt bis zum 2. November.

31. August 2020

19:20 Uhr: Corona-Neuinfektionen in Sachsen weiter auf niedrigem Niveau

In Sachsen bewegen sich die Corona-Fallzahlen weiter im zweistelligen Bereich. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden am Montag im Vergleich zum Vortag 31 neue Infektionen bestätigt. Seit Beginn der Pandemie wurden im Freistaat damit bisher 5961 nachgewiesene Infektionen gezählt. 224 Menschen sind in Sachsen nach einer Covid-19-Erkrankung gestorben - diese Zahl hat sich in den vergangenen Tagen nicht verändert. 
In Dresden wurden im Vergleich zu gestern zwei neue Corona-Fälle registriert.