Inzidenz in Dresden einstellig

Zuletzt aktualisiert:

 

Alles rund um das Coronavirus finden Sie hier bei uns

- Aktuelle Fallzahlen in Dresden, Deutschland und der Welt

- Übersicht zu den Coronaimpfungen in Sachsen

- Informationen des Bundesgesundheitsministerium

- Hier finden Sie Verordnungen für Dresden und das Land Sachsen

- Alle Informationen vom Auswärtigen Amt für ihre Reiseland

- Alle aktuellen Corona-Regeln hier im Überblick

Infos des Freistaates Sachsens zur Impf-Terminvergabe


13. Juni 2021

08:15 Uhr: Inzidenz in Dresden einstellig

Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Dresden laut Robert-Koch-Institut heute bei 8,08 In den vergangenen 24 Stunden wurden 6 neue Fälle registriert. Die Zahl der Gesamtfälle liegt bei 30.543. Insgesamt gab es 1.100 coronabedingte Todesfälle ín Dresden seit Beginn der Pandemie. Im Landkreis Meißen liegt der Inzidenz-Wert bei 14,48,  im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bei 13,84..


12. Juni 2021

10:00 Uhr: Auch in ganze Sachsen sinkt die Inzidenz

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Sachsen geht weiter zurück. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies den Wert pro 100 000 Einwohner in einer Woche für den Freistaat am Samstagmorgen mit 13,8 aus. Am Tag zuvor lag die Inzidenz noch bei 14,7. Mit dem Erzgebirgskreis (28,7) und Mittelsachsen (25,3) liegen nur noch zwei Regionen über der 20er Marke. der Vogtlandkreis hat mit 2,1 dabei die niedrigste Ansteckungsquote.

Laut RKI-Übersicht gibt es im Freistaat 75 weitere bestätigte Neuinfektionen gegenüber dem Vortag sowie 15 registrierte Todesfälle. Seit Pandemie-Beginn im März 2020 infizierten sich danach landesweit insgesamt 285 362 Menschen. 9972 starben mit oder an Corona.

08:15 Uhr: Inzidenz in Dresden liegt bei 10

Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Dresden laut Robert-Koch-Institut heute bei 10,06 In den vergangenen 24 Stunden wurden 7 neue Fälle registriert. Die Zahl der Gesamtfälle liegt bei 30.537. Im Landkreis Meißen liegt der Inzidenz-Wert bei 15,72,  im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bei 17,1.


11. Juni 2021

15:34 Uhr: Neun neue Coronafälle in Dresden

In Dresden gibt es neun neue Corona-Fälle seit gestern. Außerdem mussten zwei Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das teilte die Stadt mit. Insgesamt wurden bzw. werden 2.637 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 86% (240 belegte und 40 freie Betten, davon 29 Covid19-Fälle).

Im Städtischen Klinikum werden derzeit acht Coronapatienten versorgt, fünf davon intensivmedizinisch (Stand 11.06., 15:00 Uhr ).

05:00 Uhr: Stabile Inzidenz - Testpflicht in Dresden entfällt

Die 7-Tage-Inzidenz in Dresden liegt laut Robert-Koch-Institut am Freitag bei 10,1. Da der Wert 14 Tage stabil unter 35 lagt, entfällt ab heute die Testpflicht u.a. in Freibädern, Geschäften, Kosmetikstudios oder auch im Restaurant. Mehr dazu finden Sie hier

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist der Inzidenzwert am Freitag auf 17,9 gesunken. Im Landkreis Meißen ist er nahezu stabil bei 16,5 geblieben.


10. Juni 2021

10:00 Uhr: Inzidenz in Dresden unter 10 - ab Freitag weitere Lockerungen

Die 7-Tage-Inzidenz in Dresden ist im einstelligen Bereich angekommen. Der Wert liegt laut Robert-Koch-Institut am Donnerstag bei 9,9. Im Landkreis Meißen ist die Inzidenz auf 16,1 gesunken. Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ging der Wert leicht nach oben auf 21,2.

Für den gesamten Freistaat liegt die 7-Tage-Inzidenz laut RKI aktuell bei 15,4.


09. Juni 2021

14:39 Uhr: Die Sächsische Impfkommission empfiehlt eine Corona-Impfung für Kinder nur in Ausnahmefällen

Die Sächsische Impfkommission (Siko) empfiehlt unter bestimmten Umständen die Corona-Schutzimpfung auch für Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren. Bei Vorliegen von Risikofaktoren für einen schweren Covid-19-Verlauf sei sie bei Kindern mit bestimmten chronischen Erkrankungen angezeigt, teilte die Sächsische Landesärztekammer am Mittwoch in Dresden mit. Diese sollten dann mit einem der zugelassenen mRNA-Impfstoffe geimpft werden. Bislang ist in der EU nur das Präparat von Biontech für Kinder ab 12 Jahren zugelassen.

13:40 Uhr: Corona-Fälle in acht Gemeinschaftseinrichtungen der Stadt

In Dresden sind acht Gemeinschaftseinrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen drei Kindergärten, vier Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas befinden sich daher 101 Personen in Quarantäne, in den Schulen sind es 64 und in der Asyleinrichtung drei. (Stand 09. Juni.)

Mehr Informationen finden Sie hier.

13:29 Uhr: Sechs neue Corona-Fälle

In Dresden gibt es sechs neue Corona-Fälle seit gestern. Außerdem musste eine Person ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das teilte die Stadt mit. Insgesamt wurden bzw. werden 2.635 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 80% (233 belegte und 57 freie Betten, davon 29 Covid19-Fälle). Die Inzidenz liegt bei 11,1, wie das RKI mitteilte.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 13 Coronapatienten versorgt, sieben davon intensivmedizinisch (Stand 09.06., 9:00 Uhr ).

10:40 Uhr: Starker Rückgang bei ausländischen Studienanfängern in Sachsen

Die Zahl der ausländischen Studienanfänger ist in Sachsen deutlich gesunken. 21,8 Prozent ausländische Erstsemester weniger hätten sich im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr eingeschrieben, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch in Kamenz mit. Insgesamt haben sich den Angaben der Statistiker zufolge 4718 Studierende aus dem Ausland erstmals immatrikulieren lassen. Das Jahr 2020 umfasst für die Statistiker in diesem Zusammenhang das Sommersemester 2020 und das Wintersemester 2020/2021, das Jahr 2019 das Sommersemester 2019 und das Wintersemester 2019/2020.

10:00 Uhr: Inzidenz in Dresden sinkt Richtung 10er Marke

Die Corona-Lage entspannt sich immer weiter. Laut Robert-Koch-Institut liegt die 7-Tage-Inzidenz in Dresden zum Mittwoch bei 11,1. Im Landkreis Sächsische Schweiz-Ostergebirge ist der Wert auf 17,9 gesunken und im Landkreis Meißen mit 21,5 nahezu stabil geblieben.


08. Juni 2021

15:00 Uhr: Sachsen lockert Corona-Regeln

Sachsen lockert ab Montag die Corona-Regeln. Unter anderem soll bei einer stabilen Inzidenz von unter 35 in fast allen Bereichen kein Test mehr nötig sein, so Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping. Außerdem sollen von nächsten Montag alle Schulen und Kitas in Sachsen in den Normalbetrieb zurückkehren. Mit der neuen Landesverordnung gibt es auch Erleichterungen für Schüler und Lehrer: Unter der Inzidenz von 35 fällt die Maskenpflicht an Schulen weg.

Die neue Landesverordnung gilt ab Montag (14. Juni) bis zum 30. Juni. Dann entfällt die sogenannte Bundes-Notbremse. Die neuen Corona-Regeln und Lockerungen finden Sie hier.

14:38 Uhr: Ab heute wieder Flüge zwischen Dresden und München

Ab sofort sind wieder Flüge zwischen Dresden und München geplant. Laut dem Online-Flugplan des Flughafens in Dresden-Klotzsche, soll die erste Maschine bereits heute am späteren Nachmittag aus München landen. Der erste Flieger von Dresden nach München soll morgen kurz nach sieben Uhr starten.

10:36 Uhr: Weitere Lockerungen im LK Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sind ab Donnerstag weitere Lockerungen möglich. Wie das Landratsamt Pirna mitteilte, wurde im Landkreis heute die Sieben-Tage-Inzidenz von 50 an fünf Werktagen in Folge unterschritten. Laut dem Robert-Koch-Institut liegt die Inzidenz heute bei 22,8.

Ab Donnerstag sind folgende Lockerungen möglich:

  • Schulen und Kitas können wieder in den Regelbetrieb zurückkehren. Das heißt, in Schulen ist wieder Präsenzunterricht für alle Schüler und ohne Teilung der Klassen möglich.
  • Private Treffen sind mit bis zu 10 Personen (Kinder bis 14 Jahre bleiben unberücksichtigt) sind wieder zulässig.
  • Die Innengastronomie darf wieder öffnen (mit Kontakterfassung, tagesaktuellem Negativtest, wenn mehr als ein Hausstand an einem Tisch sitzt).
  • Hotels und Herbergen dürfen wieder öffnen (mit Kontakterfassung, tagesaktueller Negativtest zu Beginn des Aufenthalts).
  • An Eheschließungen und Beerdigungen dürfen bis zu 50 Personen teilnehmen (bei Teilnahme von mehr als 10 Personen müssen tagesaktuelle Negativtests vorlegen).
  • Kontaktsport ist auf Innensportanlagen (z. B. Turnhallen) für Gruppen von bis zu 30 Personen wieder möglich (mit Kontakterfassung und tagesaktuellem Negativtest). Trainer bzw. Übungsleiter müssen ebenso einen tagaktuellen Negativtest vorweisen.
  • Sportveranstaltungen mit Publikum sind wieder möglich (mit Kontakterfassung und tagesaktuellem Negativtest und Hygienekonzept für die Veranstaltung).

7:00 Uhr: Inzidenz in Dresden sinkt unter 15

Die 7-Tage-Inzidenz in Dresden liegt laut Robert-Koch-Institut am Dienstag bei 14,7. Im Landkreis Meißen ist der Wert auf 21,1 gesunken und im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge auf 22,8. 

In Dresden mussten außerdem seit gestern drei Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das teilte die Stadt mit. Insgesamt wurden bzw. werden 2.634 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 83% (240 belegte und 50 freie Betten, davon 35 Covid19-Fälle). Einen neuen Todesfall gibt es in der Stadt.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 15 Coronapatienten versorgt, sieben davon intensivmedizinisch (Stand 08.06., 10:30 Uhr ).


07. Juni 2021

15:04 Uhr: Noch 18 Studenten unter Quarantäne

In dem Studentenwohnheim an der Hildebrandstraße befinden sich nur noch 18 Personen in Quarantäne. Das teilte die Stadt mit. Sieben von ihnen waren positiv auf das Corona-Virus getestet worden.In drei Fällen soll es sich außerdem um die Indische Virusvariante handeln. Ende der Woche sollen die Auswertungen der Sequenzierungen vorliegen und das Ergebnis bestätigen. Bei den übrigen elf Personen in Quarantäne handelt es sich um Kontaktpersonen.

13:05 Uhr: Termine für Erstimpfungen in Sachsen innerhalb kurzer Zeit vergeben

Nach der Aufhebung der festen Impfreihenfolge in den sächsischen Impfzentren sind am Montag 6237 neue Termine freigeschaltet worden. «Innerhalb weniger Minuten war bereits ein Großteil der Termine für die Erstimpfungen vergeben», sagte der Sprecher des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Sachsen, Kai Kranich, am Mittag auf Anfrage. Es werde nun zwar leichter, sich zu registrieren, weil niemand mehr nachweisen müsse, welcher Prioritätengruppe er angehöre, es sei aber auch Geduld erforderlich. Seit Montag kann sich jeder in Sachsen ab 14 Jahren für einen Termin registrieren.

11:14 Uhr: Neustart im Tourismus - Branche trotz Problemen optimistisch

Die Tourismussaison 2021 in Sachsen läuft nach monatelangem Stillstand in der Corona-Pandemie an - mit Verspätung. Angesichts der Sehnsucht der Menschen nach Urlaub und Reisen ist die Branche optimistisch, wie Veronika Hiebl, Geschäftsführerin der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen (TMGS) sagt. Nachdem im vergangenen Sommer sehr viele Menschen Urlaub im eigenen Land gemacht hätten, bestehe die Hoffnung, «dass auch in diesem Jahr Deutschlandurlaub im Trend liegt».

10:00 Uhr: Inzidenz in Dresden sinkt unter 20

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen geht weiter zurück. In Dresden liegt die 7-Tage-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut bei bei 18,9. Es wurden vier neue Fälle erfasst. Der Landkreis Meißen liegt bei 24,8 und der Landkreis Sächsische-Schweiz-Osterzgebirge bei 25,2. In beiden Landkreisen wurden keine neuen Infektionen gemeldet.

5:00 Uhr: Militärhistorisches Museum macht wieder auf

Gleichzeitig mit der Wiedereröffnung wird die neue Sonderausstellung "Hitlers Elitetruppe? Mythos Fallschirmjäger" öffnen. Ab dem 17. Juni ist mit der Fotoausstellung "KZ überlebt" eine weitere Sonderausstellung für den Besuch zugänglich. Die Wiedereröffnung wird unter den dann geltenden Coronaschutzmaßnahmen erfolgen.


06. Juni 2021

21:31 Uhr: Quarantäne im Wohnheim auf der Hildebrandstraße teilweise aufgehoben

Die für ein Hochhaus in Dresden angeordnete Quarantäne nach dem Tod eines an Covid-19 erkrankten jungen Indien-Rückkehrers ist teilweise aufgehoben. Demnach endete die Quarantäne für alle Bewohnerinnen und Bewohner mit negativem Testergebnis und ohne engen Kontakt zu einer positiv getesteten Person am Sonntag um 18.00 Uhr, wie die Stadt Dresden mitteilte.

Hingegen müssten alle positiv Getesteten oder jene, die als enge Kontaktpersonen gelten, die Quarantäne fortsetzen. «Diese Bewohnerinnen und Bewohner wurden vom Gesundheitsamt individuell kontaktiert, aufgeklärt bzw. belehrt und es wurde die Quarantänezeit bestimmt», hieß es in der Mitteilung.

12:15 Uhr: Inzidenz in ganz Sachsen sinkt weiter

In Sachsen geht die Ansteckungsquote in der Corona-Pandemie weiter zurück. Am Sonntag wies das Robert-Koch-Institut (RKI) eine Inzidenz von 24,6 für den Freistaat aus. Am Tag zuvor lag die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner noch bei 25,6. Binnen eines Tages wurden insgesamt 149 Neuinfektionen sowie 43 Todesfälle registriert. Als einzige Region lag das Erzgebirge noch knapp über der 50er-Marke, am wenigsten Corona-Neuinfektionen gab es im einstigen Corona-Hotspot Vogtland mit 8,4. In der nächsten Woche stehen unter anderem in Dresden weitere Lockerungen an, unter anderem mit dem Wegfall der Testpflicht in einigen Bereichen.

10:20 Uhr: Kleines Public Viewing bei Fußball-EM in Dresden möglich

Kurz vor dem Start der Fußball-EM am Freitag dürfen sich Fußball-Fans in Dresden und Umgebung auch auf Public Viewing freuen - allerdings unter Corona-Bedingungen. Nach der derzeitigen Coronaverordnung des Landes sind Public-Viewing-Veranstaltungen möglich, solange ein Hygienekonzept vorliegt. Das teilte sächsische Sozialministerium mit. Außerdem müssten die Veranstalter Auflagen wie Terminbuchungen, Testpflicht und Kontakterfassungen einhalten. Die Verordnung ist noch bis einschließlich 13. Juni gültig - welche Regeln danach gelten, ist noch unklar.

Aktuell halten sich viele Veranstalter und Gastronomen offenbar noch zurück. In Dresden haben auch Gastronomen noch keine entsprechenden Anträge gestellt - dort müssen Bars, Kneipen und Restaurants Genehmigungen etwa aus Lärmschutzgründen einholen. In Dresden ist ein Public Viewing unter anderem an der BallsportArena geplant.

10:06 Uhr: Studentenwohnheim weiter unter Quarantäne

Das Studentenwohnheim in der Hildebrandstraße steht weiter unter Quarantäne. Bei den Corona-Tests wurden insgesamt sieben positive Fälle nachgewiesen. Bei drei Personen besteht der Verdacht, dass es sich um die indische Mutante handeln könnte. Das teilte die Stadt mit.  Insgesamt wurden 170 Proben. Die Ergebnisse müssen jetzt noch durch eine sogenannte Sequenzierung bestätigt werden. Das Gesundheitsamt ermittelt nun ob die negativ getesteten Personen keinen Kontakt zu Infizierten hatten.  Erst dann könne nach und nach die Quarantäne für Einzelne aufgehoben werden, heißt es.
Ein Bewohner des Studentenwohnheims war vergangenen Dienstag nach einer Covid-19-Erkrankung gestorben - bei ihm besteht der Verdacht auf die als besonders ansteckend geltende indische Virusvariante.

)

09:00 Uhr: Inzidenz sinkt in Dresden auf 18,9

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Dresden gehen weiter zurück. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut heute bei 18,9. In den vergangenen 24 Stunden wurden 14 neue Fälle registriert. Die Zahl der Gesamtfälle liegt bei 30.485. Insgesamt gab es 1.095 coronabedingte Todesfälle ín Dresden seit Beginn der Pandemie  
Im Landkreis Meißen liegt der Inzidenz-Wert bei 25,2 ebenso im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge - auch hier liegt die Inzidenz bei 25,2. .


05. Juni 2021

10:19 Uhr: Balkon-Konzert für Quarantäne-Wohnheim geplant

Balkonkonzerte gegen den Koller: Nach einem Corona-Todesfall soll Musik den Bewohnern eines Dresdner Studentenwohnheims helfen, die Quarantänezeit zu überstehen. Die Dresdner Band Banda Comunale werde am Samstagnachmittag mehrere kurze Konzerte vor den Balkonen der Anwohner veranstalten, gaben Stadt und Band in einer gemeinsamen Mitteilung bekannt.

«Mit ein paar Stücken wollen wir die Situation etwas auflockern und zur Entspannung beitragen», sagte Michal Tomaszewski, der die Band mitgegründet hat. So sollen die Bewohner ihre Sorgen für einen Moment vergessen, während sie auf ihre Testergebnisse warten.

10:08 Uhr: Corona-Zahlen in Sachsen rückläufig

In Sachsen ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter im Sinkflug. Laut Übersicht des Robert Koch-Institutes (RKI) vom Samstag liegt mit dem Erzgebirgskreis (54,3) nur noch eine Region im Freistaat über einer Inzidenz von 50. Mit 7,1 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche ist die Ansteckungsquote im Vogtlandkreis am niedrigesten. Für ganz Sachsen weist das RKI die Inzidenz mit 25,6 aus - am Tag zuvor lag der Wert bei 29,4 und damit erstmals seit Monaten unter der Marke von 30. Angesichts sinkender Corona-Zahlen öffnen in Sachsen immer mehr Freizeitparks, Freibäder und Kultureinrichtungen.

09:25 Uhr: Mehr Normalität in sächsischen Pflegeheimen

Die Lage in den sächsischen Pflegeheimen entspannt sich nach den harten Wochen der Pandemie allmählich - vor allem für Geimpfte und Genesene haben sich mehr Freiheiten ergeben. Dies ergab eine Umfrage bei mehreren Verbänden und Pflegeheimen.

Nach der Sächsischen Corona-Schutzverordnung müssen Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens Besuchsmöglichkeiten aufrechterhalten. Voraussetzung dafür ist ein Test- und Hygienekonzept. Für Geimpfte und Genesene gelten Ausnahmen, denn diese müssen sich nach Angaben des sächsischen Sozialministeriums nicht mehr testen lassen.

Ab einer Impfquote von mindestens 80 Prozent unter den Bewohnern können nach Angaben des Sozialministeriums «wohnbereichsübergreifende Gemeinschaftsaktivitäten auch ohne Einhaltung des Abstandsgebots ermöglicht werden.» 

09:10 Uhr: Inzidenz in Dresden und Umgebung weiter rückläufig

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Dresden gehen weiter zurück. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut heute bei 20,5. In den vergangenen 24 Stunden wurden 7 neue Fälle registriert. Die Zahl der Gesamtfälle liegt bei 30.471. Insgesamt gab es 1.095 coronabedingte Todesfälle ín Dresden seit Beginn der Pandemie (einer  mehr als am Vortag). 
Im Landkreis Meißen liegt der Inzidenz-Wert bei 24,0 und im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bei 28,9.


04. Juni 2021

17:01 Uhr: 2.630 Personen in Dresden wegen Corona im Krankenhaus

In Dresden musste seit gestern eine Person ins Krankenhaus eingeliefert werden. Das teilte die Stadt mit. Insgesamt wurden bzw. werden 2.630 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 84% (244 belegte und 48 freie Betten, davon 35 Covid19-Fälle).

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 23 Coronapatienten versorgt, sieben davon intensivmedizinisch (Stand 04.06., 16:00 Uhr ).

16:57 Uhr: Sieben Einrichtungen in Dresden mit Corona-Fällen

In Dresden sind sieben Gemeinschaftseinrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen drei Kindergärten und vier Schulen. In den Kitas befinden sich daher 114 Personen in Quarantäne, in den Schulen sind es 57. (Stand 04. Juni.)

Mehr Informationen finden Sie hier.

10:22 Uhr: Testungen an Dresdner Studentenwohnheim haben begonnen

Nachdem am Abend ein gesamtes Wohnheim in Strehlen unter Quarantäne gestellt worden ist, haben am Vormittag die PCR-Testungen aller Bewohner begonnen. Unterstützung erhält das Gesundheitsamt dabei von der DKMS. Auch Dolmetscher können Fragen der betroffenen Studenten auf indisch, englisch und arabisch beantworten. Bis zum Dienstag stehen sie vorerst unter Quarantäne. Die Polizei kontrolliert die Zu- und Ausgänge des Wohnheims. Das Brand- und Katastrophenschutzamt organisiert aktuell die Versorgung der Bewohner.

07:35 Uhr: Mehr Freizeiteinrichtungen öffnen

In Sachsen sind aufgrund niedriger Infektionszahlen vielerorts Lockerungen möglich. Immer mehr Freizeit- und Kultureinrichtungen öffnen. So empfängt der Saurierpark in Kleinwelka (Landkreis Bautzen) nach monatelanger Zwangspause ab sofort  wieder Besucher - mit Online-Ticket und Testnachweis. 

Das Militärhistorische Museum in Dresden öffnet nächsten Montag (7. Juni) mit der neuen Sonderausstellung «Hitlers Elitetruppe? Mythos Fallschirmjäger» sein Haus für Besucher.

07:23 Uhr: Inzidenz in Dresden bei knapp 24

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Dresden gehen weiter zurück. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut heute bei 23,9. In den vergangenen 24 Stunden wurden 13 neue Fälle registriert. Die Zahl der Gesamtfälle liegt bei 30.464. Insgesamt gab es 1.094 coronabedingte Todesfälle (drei mehr als am Vortag). 
Im Landkreis Meißen liegt der Wert bei 26,1 und im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bei 37,9.


03. Juni 2021

18:37 Uhr: Komplettes Hochhaus in Quarantäne

Das Gesundheitsamt Dresden hat ein komplettes Stundentenwohnheim in Strehlen unter Quarantäne gestellt. Grund dafür ist der Tod eines jungen Mannes, der nach seiner Rückkehr aus Indien an Corona erkrankt ist und kurz darauf verstarb. Auch ohne erkennbare Vorerkrankungen verschlechterte sich der Zustand des Mannes sehr schnell. Damit besteht der Verdacht, dass die Coronainfektion auf eine der Virusvarianten zurückzuführen ist. Alle Bewohner müssen nun auf das Corona-Virus getestet werden. Vorerst sind die Bewohner bis zum 7. Juni in Quarantäne.

13:10 Uhr: 12 Gemeinschaftseinrichtungen von Corona-Fällen betroffen

In Dresden sind 12 Gemeinschaftseinrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen fünf Kindergärten und sieben Schulen. In den Kitas befinden sich daher 206 Personen in Quarantäne, in den Schulen sind es 194. (Stand 03. Juni.)

Mehr Informationen finden Sie hier.

12:56 Uhr: 16 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 16 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 30.491. Davon sind 21 bekannte Fälle besorgniserregender Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Es musste eine Person ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.629 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 80% (233 belegte und 59 freie Betten, davon 37 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es keine neuen Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.091 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 27,8.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 31 Coronapatienten versorgt, 9 davon intensivmedizinisch (Stand 01.06., 14:00 Uhr ).

10:40 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen nahe am Bundesschnitt

Das Corona-Infektionsgeschehen nimmt in Sachsen weiter ab. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Wocheninzidenz am Donnerstag mit 35,2 Neuinfektionen je 100 000 Einwohnern aus - nach 39,7 am Vortag. Damit hat sich der Freistaat dem Bundesschnitt (34,1) deutlich angenähert. Aktuell liegen noch zwei Landkreise über der 50er Marke: Der Erzgebirgskreis und der Landkreis Mittelsachsen. In drei Landkreisen - Nordsachsen, Leipzig und Vogtland - sowie der Stadt Leipzig lag die Sieben-Tage-Inzidenz unter der Schwelle von 25 Neuinfektionen je 100 000 Einwohnern.

10:00 Uhr: Chef der Impfkommission: Impfung bei vorerkrankten Kindern sinnvoll

In die Diskussion um Corona-Impfungen für Kinder ab zwölf Jahren hat sich der Chef der Sächsischen Impfkommission, Dr. Thomas Grünewald, eingeschaltet. Wichtig sei Aufklärung über Wirkungen und Nebenwirkungen. So könnten etwa Schmerzen an der Einstichstelle, Schwäche oder Kopfschmerzen Folgen sein. Außerdem beruhe die Zulassungsstudie nur auf gut 1.100 Kindern. Eine Impfung sei momentan vor allem bei Mädchen und Jungen mit bestimmten Vorerkrankungen sinnvoll - wie z.B. der Lungenkrankheit Mukoviszidose.

9:00 Uhr: Albert-Schwarz-Bad in Heidenau wieder geöffnet

Das Albert-Schwarz Bad in Heidenau ist ab morgen wieder für alle Gäste geöffnet. Von 9:00 Uhr bis 20:00 Uhr darf im Freibad das schöne Wetter genutzt werden. Ab morgen ist auch die neue, rund 70 Meter Lange Riesenrutsche einsatzbereit. Wichtig für einen Besuch ist ein tagesaktueller Corona-Test oder ein Nachweis für Geimpfte und Genese. Unterhalb des Bades befindet sich auch gleich ein Testzentrum. 


18:50 Uhr: Inzidenz in Dresden unter 30

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Dresden gehen weiter zurück. Die  7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut am Donnerstag bei 27,8. Im Landkreis Meißen liegt der Wert bei 33,9 und und im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bei 48,0

02. Juni 2021

16:10 Uhr: Konzert von Sarah Connor in Dresden verschoben

Das Konzert von Sarah Connor bei den Dresdner Filmnächten muss verlegt werden. Grund ist die aktuelle Pandemiesituation und die damit verbundene Planungsunsicherheit. Eigentlich war geplant, dass die Musikerin am 10. Juli im Rahmen ihrer "Herz Kraft Werke"-Tour nach Dresden kommt. Der neue Termin ist für den 26. August 2022 angesetzt.

15:22 Uhr: Weitere Konzerte in Dresden verlegt

Der Konzertveranstalter Aust hat heute weitere Konzertverlegungen aufgrund der aktuellen Corona.Lage bekannt gegeben. Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. Betroffen sind folgende Veranstaltungen im Juni:

04.06.21 Heppners Tanzzwang, Puschkin Dresden ➔ verlegt auf den 14.01.2022

11.06.21 Patti Smith, Junge Garde Dresden ➔ verlegt auf den 09.06.2022

11.06.21 Annett Louisan, Konzertplatz weisser Hirsch Dresden ➔ verlegt auf den 02.09.2021 in die Junge Garde

12.06.21 Come to the Woods, Konzertplatz Weisser Hirsch Dresden ➔ verlegt auf den 02.07.2022

22.06.21 Sarah McCoy, Jazzclub Tonne ➔ verlegt auf den 06.10.2021

24.+25.06.21 Luke Mockridge, Messehalle Dresden ➔ verlegt auf den 21.+22.05.2022

25.06.21 LEA, Junge Garde Dresden ➔ verlegt auf den 16.07.2022

 

In den kommenden Monaten sind ebenfalls Konzerte von Verlegungen betroffen:

01.07.21 James Blunt, Junge Garde Dresden ➔ verlegt auf den 24.06.2022

04.07.21 Peter Mafffay, Rudolf-Harbig-Stadion ➔ verlegt auf den 26./27.+28.07.21 in die Junge Garde

10.07.21 Sarah Connor, Filmnächte am Elbufer Dresden ➔ verlegt auf den 26.08.2022

22.07.21 Mark Forster, Filmnächte am Elbufer Dresden ➔ verlegt auf den 15.07.2022

21.09.21 Van der Graaf Generator, Club Tante Ju Dresden ➔ verlegt auf den 20.05.2022

03.11.21 Red Hot Chilli Pipers, Alter Schlachthof Dresden ➔ verlegt auf den 27.10.2022

12:22 Uhr: 20 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 20 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 30.475. Davon sind 21 bekannte Fälle besorgniserregener Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Es mussten vier Person ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.628 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 84% (244 belegte und 48 freie Betten, davon 38 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es fünf neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.091 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 29,3.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 31 Coronapatienten versorgt, 9 davon intensivmedizinisch (Stand 01.06., 14:00 Uhr ).

12:07 Uhr: 18 Einrichtungen in Dresden mit Corona-Fällem

In Dresden sind 18 Gemeinschaftseinrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen vier Kindergärten und 14 Schulen. In den Kitas befinden sich daher 191 Personen in Quarantäne, in den Schulen sind es 306. (Stand 02. Juni.)

Mehr Informationen finden Sie hier.

10:33 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen fällt weiter

In Sachsen nimmt der Wochenwert der bestätigten Corona-Neuinfektionen weiter ab. Nach der aktuellen Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch bei 39,7. Am Dienstag hatte die Zahl der Infektionen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche noch bei 42,6 gelegen. Die bundesweite Inzidenz wurde aktuell mit 36,8 angegeben.

8:00 Uhr: Festung Königstein öffnet wieder

Die Festung Königstein öffnet ab heute ihre Ausstellungen wieder für Besucher. Wie die Direktion mitteilte, können damit alle Gebäude und Präsentationen besichtigt werden. Neu ist beispielsweise die Sonderausstellung: „Viel früher als gedacht! Der Königstein in der Bronzezeit“. Voraussetzung für einen Besuch ist ein tagesaktueller Corona-Test oder ein Nachweis für Geimpfte und Genesene. Außerdem muss vorab ein Termin vereinbart werden.

6:00 Uhr: Sächsische Jugendliche können sich impfen lassen

In Sachsen können sich ab sofort Jugendliche ab 14 Jahren auf dem Buchungsportal für eine Coronaimpfung registrieren. Das teilte das Deutsche Rote Kreuz mit. Allerdings gilt auch für diese Altersgruppe die aktuelle Priorisierung. Registrieren und einen Termin vereinbaren können nur die Jugendlichen, die nachweisen können, dass sie zum Beispiel ältere Menschen betreuen oder medizinische Gründe für eine Impfung vorliegen.

5:30 Uhr: Lockerungen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sind ab heute Lockerungen möglich. So dürfen Geschäfte, Außengastronomie und Kultureinrichtungen wieder öffnen. In Pirna machen unter anderem der Skulpturensommer in den Bastionen und der Touristservice am Markt heute wieder auf. Um der notwendigen Testpflicht nach zu kommen, will Pirna das Angebot auch auf das Wochenende ausdehnen. So bieten neben dem Filmpalast nun auch das DRK-Testzentrum in der „Alten Feuerwache“ und das DRK-Testzentrum „Drive-In“ am Geibeltbadparkplatz jeweils Samstag und Sonntag Testungen an.

5:00 Uhr: Dresden lockert Corona-Regeln

Die Schulen und Kitas in Dresden wechseln heute in den Regelbetrieb. Möglich macht das die Anhaltende Inzidenz unter einem Wert von 50 in der Stadt. Auch die Gastronomen dürfen ab heute ihre Innenbereiche wieder öffnen. Hier gilt jedoch auch eine Testpflicht wenn sich Personen aus mehreren Haushalten an einem Tisch treffen wollen. Bei Privaten Treffen gilt nun keine Begrenzung der Haushalte mehr. Jedoch sind maximal 10 Personen erlaubt. Zudem dürfen Hotels ab heute wieder alle Gäste empfangen und nicht nur Geschäftsreisende.


01. Juni 2021

19:47 Uhr: Impfungen für Jugendliche ab 14 Jahren in Sachsen ab sofort möglich

Ab sofort können sich in Sachsen auch Jugendliche ab 14 Jahren auf dem Buchungsportal registrieren. Das teilte das Deutsche Rote Kreuz mit. Allerdings gilt auch für diese Erweiterung der Altersgruppe die aktuelle Priorisierung.

Jugendliche können sich daher nur dann auf dem Portal registrieren und Termine vereinbaren, wenn sie nachweisen können, dass sie zum Beispiel ältere Menschen betreuen oder medizinische Gründe für eine Impfung vorliegen, so das DRK.

Außerdem trifft die letztgültige Entscheidung über eine Impfung der impfende Arzt im Impfzentrum.  Das bedeutet, dass trotz eines gültigen Impftermins keine Garantie besteht, tatsächlich auch eine Impfung zu erhalten. Daher wird jedem impfwilligen Jugendlichen und seinem gesetzlichen Vertreter empfohlen, im Vorfeld mit Kinder- oder Hausarzt das Vorgehen zu besprechen.

14:33 Uhr: Endlich wieder Konzerte in der Garde

In der Jungen Garde soll es im Juli wieder Konzerte geben. Am 9. Juli wird Max Giesinger auf der Freilichtbühne spielen, der Wahl-Hamburger hat sich mit seiner Show für den Sommer etwas einfallen lassen, um seine Fans ganz besonders jetzt nicht hängen zu lassen. Tags darauf am 10. Juli steht dann der belgische Sänger Milow auf der großen Bühne in der Garde. Tickets gibt es hier

12:34 Uhr: Inzidenzwert in Dresden unter 30

In Dresden sind seit gestern 43 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 30.455. Davon sind 20 bekannte Fälle besorgniserregener Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Es musste keine Person ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.624 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 82% (239 belegte und 51 freie Betten, davon 40 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es keinen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.086 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 29,5.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 31 Coronapatienten versorgt, 9 davon intensivmedizinisch (Stand 01.06., 14:00 Uhr ).

12:32 Uhr: 20 Einrichtungen in Dresden mit Corona-Fällen

In Dresden sind 20 Gemeinschaftseinrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen vier Kindergärten und 16 Schulen. In den Kitas befinden sich daher 191 Personen in Quarantäne, in den Schulen sind es 388. (Stand 01. Juni.)

Mehr Informationen finden Sie hier.

10:20 Uhr: Stadtmuseum Meißen öffnet wieder

Das Stadtmuseum Meißen öffnet heute wieder seine Türen. Im früheren Franziskanerkloster geht es um die Geschichte der ältesten sächsischen Stadt und ihrer Region. Zu sehen ist außerdem eine Sonderausstellung, die Einblick in die lange Geschichte des Bergbaus geben soll und welche sichtbaren Spuren noch heute im Stadtbild Meißen zu sehen sind. Geöffnet hat das Stadtmuseum Meißen dienstags bis sonntags von 11:00 bis 17:00 Uhr. Besucher müssen sich vorher anmelden, ihre Kontaktdaten hinterlegen und einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorlegen. Vollständig Geimpfte und kürzlich Genesene sind davon ausgenommen.

9:00 Uhr: Zoo öffnet Tierhäuser wieder

Der Zoo öffnet heute die Tierhäuser weder. Koalas, Faultiere und Reptilien sind pünktlich zum Kindertag empfangsbereit. Für einen Besuch muss man nun aber mehr bezahlen. Die Preisanpassung war bereits im März angekündigt worden und bedeutet zum Beispiel bei den Tagestickets: 16 Euro für Erwachsene und 8 für Kinder -  also jeweils 3 Euro mehr – inklusive Artenschutz-Euro.

8:30 Uhr: Freibad in Coswig-Kötitz öffnet

Pünktlich zum Kindertag öffnet heute das Freibad Coswig-Kötitz. Zur Feier des Tages ist heute auch der Eintritt für alle Kinder bis 16 frei. Der Einlass ist aber nur mit tagesaktuellem Corona-Test oder einem Nachweis für Geimpfte und Genesene möglich. Das Freibad hat die Schließzeit genutzt um die Anlagen zu Warten und zu Pflegen. So wurden beispielsweise die Spielgeräte gereinigt und überprüft und auch der Strandbereich wurde mit neuem Sand aufgefüllt.

5:24 Uhr: Schulschwimmen startet wieder

In Dresden kann ab heute wieder Schulschwimmen für Grund-, Förder- und Sportschulen angeboten werden. Wie uns Matthias Waurick von den Dresdner Bädern sagte, werden alle Schwimmhallen bis auf das Georg-Arnhold-Bad und Elbamare Bad für den Schwimmunterricht wieder geöffnet. Allerdings soll dieser nur in bestimmten Gruppengrößen und unter Einhalten der Hygieneregeln möglich sein. Wie groß eine Schwimmgruppe sein darf, legen die Schulen selbst fest, so Waurick. Schwimmkurse von den Dresdner Bädern werden derzeit aber nicht angeboten.

5:00 Uhr: Geimpfte dürfen in Tschechien wieder Urlaub machen

Sachsen, die gegen Corona geimpft sind, können ab heute wieder Urlaub in Tschechien machen. Nach einer Verordnung des Gesundheitsministeriums in Prag ist die erste Spritze dafür schon ausreichend, wenn sie mindestens drei Wochen zurückliegt. Zudem muss der Impfnachweis in Englisch vorliegen und die Einreise online angemeldet werden. Für Ungeimpfte bleibt die Einreise nach Tschechien ohne triftigen Grund untersagt, mit Ausnahme des sogenannten kleinen Grenzverkehrs.


31. Mai 2021

12:48 Uhr: Kretschmer: Impftermine für über 14-Jährige ab dieser Woche

Heranwachsende ab 14 Jahren können sich in Sachsen ab dieser Woche um einen Impftermin bemühen. Das kündigte Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Montag in Dresden an. Die Jugendlichen könnten demnach einen eigenen Termin in einigen Impfzentren vereinbaren. Mit der Zulassung des Impfstoffes sei es möglich, dass sich Kinder und Jugendliche nun impfen lassen könnten, wenn sie es denn möchten. Zugleich verwies der Regierungschef darauf, dass Schulbetrieb auch ohne Impfung möglich sein müsse. «Geimpft, genesen und getestet - das sind drei Dinge, die gleichberechtigt stehen und die uns das Leben und die Normalität zu einem Großteil wieder möglich machen.»

12:42 Uhr: Inzidenz in Dresden weiter unter 35

In Dresden sind seit gestern zwei neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 30.412. Davon sind 20 bekannte Fälle besorgniserregener Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Es musste keine Person ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.624 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 81% (239 belegte und 55 freie Betten, davon 40 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es keinen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.086 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 31,8.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 32 Coronapatienten versorgt, 11 davon intensivmedizinisch (Stand 31.05., 15:00 Uhr ).

12:39 Uhr: 24 Einrichtungen in Dresden mit Corona-Fällen

In Dresden sind 24 Gemeinschaftseinrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen fünf Kindergärten und 19 Schulen. In den Kitas befinden sich daher 226 Personen in Quarantäne, in den Schulen sind es 407. (Stand 31. Mai.)

Mehr Informationen finden Sie hier.

11:07 Uhr: Peter Maffay Konzert erneut verschoben

Das bereits 2020 verschobene Stadionkonzert von Peter Maffay im Rudolf-Harbig-Stadion wurde erneut verschoben. Das kündigte der Veranstalter heute an. Die bisher gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. Die neuen Termine sind der 26./27./28.08.2021. Das Konzert wird nun nicht mehr im Rudolf-Harbig-Stadion stattfinden sondern in der Junge Garde.


29. Mai 2021

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen sinkt weiter. Laut Dashboard des RKI liegt die 7-Tage-Inzidenz in Dresden nun bei 30,9. Ursächlich für den rasanten Positiv-Trend sind laut Frank Bauer, Chef des Dresdner Gesundheitsamt mehrere Aspekte. Im Interview mit den Dresdner Neueste Nachrichten nannte er den Impffortschritt, die Maßnahmen der Bundesnotbremse und der Sächsischen Corona-Schutzverordnung sowie das Einhalten der Vorgaben und der AHA-Formel (Abstand, Hygieneregel, Alltags-Maske) durch die Dresdner Bürgerschaft.

28. Mai 2021

17:26 Uhr: Neue Corona-Schutz-Verordnung tritt am Montag in Kraft

In Sachsen tritt am Montag die neue Corona-Schutz-Verordnung in Kraft und weitere Lockerungen sind möglich.

Bei einem stabilen 7-Tage-Inzidenzwert unter 100 kann unter anderem der gesamte Einzelhandel wieder öffnen. Auch Freibäder und Freizeit- und Vergnügungsparks dürfen wieder öffnen. Liegt der Inzidenzwert stabil unter 50 ist auch die Öffnung der Innengastronomie wieder möglich. Alle Informationen zur neuen Verordnung finden Sie hier.

12:16 Uhr: Inzidenzwert in Dresden unter 35

In Dresden sind seit gestern 21 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 30.376. Davon sind 19 bekannte Fälle besorgniserregner Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Es musste eine Person ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.624 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 81% (239 belegte und 56 freie Betten, davon 40 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es keinen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.077 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 34,1.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 32 Corona-Patienten versorgt, 11 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (28. Mai, 15:30 Uhr.)

12:09 Uhr: 24 Einrichtungen in Dresden mit Corona-Fällen

In Dresden sind 24 Gemeinschaftseinrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen fünf Kindergärten und 19 Schulen. In den Kitas befinden sich daher 164 Personen in Quarantäne, in den Schulen sind es 368. (Stand 28. Mai.)

Mehr Informationen finden Sie hier.


27. Mai 2021

16:21 Uhr: Sachsen bekommt rund 40.000 Impfdosen nachgeliefert

In dieser Woche noch soll Sachsen rund 40.000 Impfdosen von Biontech nachgeliefert bekommen. Das hat nach Angaben des Gesundheitsministeriums der Bund angekündigt. Der Freistaat bekommt die Impfdosen als Ausgleich, denn die sächsischen Arztpraxen wurden vom Großhandel mit weniger Impfstoff beliefert, als ihnen zusteht.

12:22 Uhr: 39 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 39 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 30.346. Davon sind 19 bekannte Fälle besorgniserregner Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Es mussten zehn Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.623 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 83% (247 belegte und 49 freie Betten, davon 43 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es einen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.077 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 37,4.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 40 Corona-Patienten versorgt, 10 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (27. Mai, 13:00 Uhr.)

12:20 Uhr: 24 Einrichtungen in Dresden mit Corona-Fällen

In Dresden sind 25 Gemeinschaftseinrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen vier Kindergärten, 20 Schulen und eine Asylunterkunft. In den Kitas befinden sich daher 164 Personen in Quarantäne, in den Schulen sind es 394 und in der Asyleinrichtung drei. (Stand 27. Mai.)

Mehr Informationen finden Sie hier.

Volkshochschule Dresden bereitet Präsenzunterricht vor

Die Volkshochschule Dresden bereitet die Rückkehr zum Präsenzunterricht vor. Nächsten Dienstag, am 1. Juni  sollen die Klassenzimmer schrittweise wieder geöffnet werden. Die Kursteilnehmer werden in den nächsten Tagen informiert. Voraussetzung ist auch hier entweder ein tagesaktueller Corona-Test oder der Nachweis das man vollständig geimpft oder genesen ist. Auch das Tragen einer medizinischen Maske ist Pflicht. Weitere Infos unter www.vhs-dresden.de

Inzidenz in Dresden unter 40

Die Inzidenzwerte im Sendegebiet sind weiter im Sinkflug. Dresden liegt laut Robert-Koch-Institut bei 37, der Landkreis Meißen bei 45 und der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist auf 51 gesunken. Sachsenweit liegt die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 39.


26. Mai 2021

17:06 Uhr: Inzidenz in Sachsen unter 50

Bei den Corona-Neuinfektionen in Sachsen hält der Abwärtstrend weiter an. Das Robert Koch-Institut wies die Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch mit 47,2 aus, am Vortag waren es noch 70,0. Auch nach der Übersicht des sächsischen Gesundheitsministeriums liegen inzwischen alle zehn Landkreise und die drei Großstädte wieder unter der 100er-Marke, fünf Landkreise sogar unter 50. Den Bundesschnitt wies das RKI mit 46,8 aus.

Die Ministeriumsübersicht weist binnen 24 Stunden 387 nachgewiesene Neuinfektionen und 33 neue Todesfälle aus. Danach haben sich seit Beginn der Pandemie im März 2020 im Freistaat 282 418 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 9606 starben an oder mit Corona. Die Zahl der Genesenen wird auf 266 500 geschätzt (dpa).

12:41 Uhr: 50 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 50 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 30.307. Davon sind 18 bekannte Fälle besorgniserregner Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Es mussten vier Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.613 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 81% (240 belegte und 55 freie Betten, davon 44 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es zwei neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.076 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 41,3.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 38 Corona-Patienten versorgt, 10 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (26. Mai, 14:00 Uhr.)

12:39 Uhr: 31 Einrichtungen in Dresden mit Coronafällen

In Dresden sind 31 Gemeinschaftseinrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen sieben Kindergärten, 23 Schulen und eine Asylunterkunft. In den Kitas befinden sich daher 251 Personen in Quarantäne, in den Schulen sind es 410 und in der Asyleinrichtung drei. (Stand 26. Mai.)

Mehr Informationen finden Sie hier.

7-Tage-Inzidenz in Dresden erstmals wieder unter 50

Die 7-Tage-Inzidenz in Dresden liegt erstmals wieder unter 50. Laut Dashbord des Robert-Koch-Institutes beträgt der Wert am Mittwochmorgen 41. Auch in den Landkreisen Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sinken die Coronta-Infektionszahlen. Hier liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 57 bzw. 72.


25. Mai 2021

14:20 Uhr: Dresden impft Angestellte

Die Stadt Dresden bietet ihren Mitarbeitern Impftermine an. Von heute an bis zum Ende des Monats können sich insgesamt 1.800 Mitarbeiter der Stadt und ihren Eigenbetrieben impfen lassen. Das Deutsche Rote Kreuz stellt dafür mobile Impfteams zur Verfügung. Verimpft wird der Wirkstoff von Biontech/Pfizer. Die Zweite Dosis erhalten alle Geimpften drei Wochen später. Die Stadt will so vermeiden, dass sich die Mitarbeiter bei Kundenkontakt mit dem Corona-Virus anstecken oder diesen weiter geben.

14:13 Uhr: 28 Gemeinschafteinrichtungen von Corona-Fällen betroffen

In Dresden sind 28 Gemeinschaftseinrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen fünf Kindergärten, 22 Schulen und eine Asylunterkunft. In den Kitas befinden sich daher 136 Personen in Quarantäne, in den Schulen sind es 429 und in der Asyleinrichtung drei. (Stand 25. Mai.)

Mehr Informationen finden Sie hier.

13:14 Uhr: 34 neue Corona-Fälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 34 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 30.257. Davon sind 18 bekannte Fälle besorgniserregner Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Es mussten drei Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.609 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 81% (239 belegte und 56 freie Betten, davon 43 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es keine neuen Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.074 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 55,5.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 42 Corona-Patienten versorgt, 15 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (25. Mai, 12:30 Uhr.)

12:05 Uhr: Modellprojekt auch in Dresden

Die Landesregierung hat Modellprojekte in fünf Städten zur schrittweisen Öffnung von Innengastronomie und Hotels genehmigt. Dresden ist auch dabei. Mit dem Projekt „BE Safe“ sollen in Phase 1 die Innenräume von bis zu 20 Restaurants zwischen Frauenkirche und Zwinger öffnen, in Phase 2 dann bis zu 40 Gastro-Betriebe und Geschäfte erweitert bis zur Hauptstraße. Bevor es aber richtig losgehen kann, muss der sächsische Datenschutzbeauftragte aber noch zustimmen. Erst dann könne eine Genehmigung erteilt werden, hieß es aus dem Dresdner Rathaus.

5:00 Uhr: Im Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge bleiben die Grundschulen im Wechselmodell

Die Grundschulen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bleiben auch nach Pfingsten im Wechselbetrieb. Darüber hat das Kultusministerium informiert. Grund sind die wieder gestiegenen Infektionszahlen bei einer anhaltend hohen Inzidenz über 100. Die Eltern müssen jetzt wieder umplanen. Denn am Freitag hatte der Landkreis die Schulen schon voreilig informiert, dass nach Pfingsten die Grundschulen wieder für alle Kinder öffnen und es keinen Wechselunterricht mehr gibt. Wenn die Eltern arbeiten gehen, können die Schüler ab heute in die Notbetreuung. Für diese gibt es ab sofort keine Beschränkungen mehr aufgrund der Berufsgruppen.


21. Mai 2021

17:35 Uhr: Neue Quarantäneregeln in Dresden

In Dresden gelten ab Dienstag, dem 25. Mai bis einschließlich 4. Juli neue Quarantäneregeln.

Demnach werden folgende Personen von der Quarantäne befreit: Vollständig Geimpfte ab Tag 15 nach der letzten Impfung; Genesene die bereits eine Impfung hinter sich haben (hier gibt es keine zeitliche Einschränkung) und Genesene, bei denen innerhalb der letzten sechs Monate eine mittels PCR-Test bestätigte Corona-Infektion vorlag. Voraussetzung ist hier, dass bei der positiv getesteten Person, zu der enger Kontakt bestand, keine besorgniserregende Virusvariante nachgewiesen wurde.

Bereits ab Montag gelten auch im Landkreis Sächsischen Schweiz-Osterzgebirge solche Quarantäneregeln.

15:50 Uhr: Dehoga mahnt verlässliche Perspektive für Gastgewerbe an

Nach Öffnungen der Außengastronomie in einigen sächsischen Regionen hat der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) eine verlässliche Perspektive gefordert. "Es muss klar geregelt sein, dass Geimpfte, Genesene und Negativ-Getestete auch bei einer erneuten Überschreitung der 100er Inzidenz weiterhin bewirtet und beherbergt werden dürfen", sagte Hauptgeschäftsführer Axel Klein am Freitag. Ein kurzfristiges Auf und Zu dürfe es nicht geben.

Mit Blick auf die neue Corona-Schutz-Verordnung forderte der Dehoga weitere Lockerungen für das Gastgewerbe. Bei Unterschreiten der 100er-Inzidenzmarke müsse erlaubt werden, alle Gäste uneingeschränkt zu beherbergen und die Innengastronomie zu öffnen.

Klein betonte, trotz der positiven Entwicklungen in einigen Regionen blieben für die Branche viele Probleme. Vor allem größere Unternehmen drohten durchs Hilfsraster zu fallen. So hätten in einer Umfrage des Verbandes 22 Prozent der Unternehmer angegeben, von Fördergrenzen der Hilfsprogramme betroffen zu sein. Zudem decke die sogenannte Überbrückungshilfe III im Schnitt nur die Hälfte der Verluste ab (dpa).

15:46 Uhr: Neue Impftermine im Sächsischen Impfportal heute wieder verfügbar

Über das sächsische Impfportal werden heute um 18 Uhr wieder neue Impftermine verfügbar. Das teilte das Deutsche Rote Kreuz über Twitter mit. Allerdings weist das DRK darauf hin, dass der Impfstoff in Sachsen nach wie vor knapp ist.

15:42 Uhr: Inzidenzwert in Dresden bleibt stabil

In Dresden sind seit gestern 34 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 30.172. Davon sind 18 bekannte Fälle besorgniserregner Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Es mussten vier Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.598 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 85% (252 belegte und 43 freie Betten, davon 50 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es sechs neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.071 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 74,2.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 48 Corona-Patienten versorgt, 17 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (20. Mai, 13:00 Uhr.)

15:41 Uhr: 31 Einrichtungen in Dresden mit Coronafällen

In Dresden sind 31 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen neun Kitas, 21 Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 301 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 345 und in der Asyleinrichtung drei Personen. (Stand 21. Mai).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

10:55 Uhr: Sachsens Innerminister in Quarantäne

Sachsens Innenminister Roland Wöller befindet sich in Quarantäne. Es handelt sich um eine Corona-Infektion in seinem dienstlichen Umfeld. Wie das Innenministerium am Freitag mitteilte, führt er die Dienstgeschäfte von zu Hause aus.


20. Mai 2021

13:16 Uhr: 61 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 61 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 30.138. Davon sind 18 bekannte Fälle besorgniserregner Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Es mussten zwei Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.594 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 84% (248 belegte und 47 freie Betten, davon 50 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es keine neuen Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.065 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 75,8.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 48 Corona-Patienten versorgt, 17 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (20. Mai, 13:00 Uhr.)

13:12 Uhr: 35 Einrichtungen in Dresden mit Coronafällen

In Dresden sind 35 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 11 Kitas, 20 Schulen, eine Pflege- und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 370 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 262, in der Pflegeeinrichtung eine und in der Asyleinrichtung drei Personen. (Stand 20. Mai).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

13:10 Uhr: "Click & Meet" im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ab Samstag möglich

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge wurde heute die Sieben-Tage-Inzidenz von 150 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten. Damit können ab Samstag die Geschäfte wieder "Click & Meet" anbieten.

10:30 Uhr: Inzidenzwert in Sachsen sinkt weiter

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen geht weiter zurück, liegt aber noch immer höher als im bundesweiten Durchschnitt. Laut Robert Koch-Institut lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag auf 85,5. Am Vortag hatte der Wert bei 87,9 gelegen. Bundesweit sank die Inzidenz auf 68. Sachsen bleibt hinter Thüringen (106,8) das Bundesland mit der höchsten Inzidenz.

Laut Robert Koch-Institut wurden in Sachsen 28 neue Todesfälle gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie 9483 Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben.


19. Mai 2021

16:35 Uhr: 114 neue Coronafälle in Dresden

In Dresden sind seit gestern 114 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 30.044. Davon sind 17 bekannte Fälle besorgniserregner Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Es mussten fünf Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.592 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 85% (250 belegte und 45 freie Betten, davon 53 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es keine neuen Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.065 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 74,4.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 50 Corona-Patienten versorgt, 19 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (19. Mai, 15:00 Uhr.)

16:33 Uhr: 34 Einrichtungen in Dresden mit Coronafällen

In Dresden sind 34 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 13 Kitas, 18 Schulen, zwei Pflege- und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 448 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 243, in den Pflegeeinrichtungen sechs und in der Asyleinrichtung zwölf Personen. (Stand 19. Mai).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

11:21 Uhr: Schlössernacht wird erneut verlegt

Die Schlössernacht wird ins nächste Jahr verlegt. Schon im Juli 2020 sollte die 12. Dresdner Schlössernacht gefeiert werden. Nun wird sie erneut um ein Jahr verlegt und steht am 16. Juli 2022 im Kalender. Das Team um Veranstalter Mirco Meinel begründet die Verschiebung damit, dass das Flanieren von Bühne zu Bühne, spontan verweilen, Freunde treffen und durch die Sommernacht tanzen mit Maske und Abstand schwer vorstellbar ist. Zudem müsste laut den aktuellen Regelungen die Zahl der Gäste stark reduziert werden. Das ist schon deshalb schwierig, weil schon etwa 3.000 Karten verkauft sind.

10:37 Uhr: SKD öffnen am Freitag

Die SKD öffnen am Freitag einige Ausstellungen und Sammlungen für Besucher. Das betrifft die Gemäldegalerie Alte Meister und Skulpturensammlung bis 1800, das Historische Grüne Gewölbe sowie die Sonderausstellungen „Crossing Borders. Sammeln für die Zukunft” im Kupferstich-Kabinett, „STILL ALIVE. Werke aus der Schenkung Sammlung Hoffmann“ im Albertinum, „1 Million Rosen für Angela Davis“ in der Kunsthalle im Lipsiusbau und „Sprachlosigkeit – Das laute Verstummen“ im Japanischen Palais. Das Kunstgewerbemuseum in Pillnitz eröffnet die Saison mit der Ausstellung „Nouveautés – Kunstschule und Spitzenindustrie in Plauen“.

Für einen Besuch müssen vorab Termine gebucht werden. Auch ein tagesaktueller Corona-Test ist nötig.

10:35 Uhr: Lockerungen der Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln

In Dresden sind seit heute wieder Lockerungen möglich. Das betrifft unter anderem auch die Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Laut der Bundesnotbremse durften bei einem Inzidenzwert über 100 in den öffentlichen Verkehrsmitteln nur noch eine FFP2-Maske getragen werden.

Mit den Lockerungen reicht auch wieder eine OP-Maske in den Fahrzeugen und an den Haltestellen aus.


18. Mai 2021

12:48 Uhr: Inzidenz in Sachsen geht weiter zurück

Die 7-Tage-Inzidenz in Sachsen lag, laut Robert-Koch-Institut, am Dienstag bei 104,8. Am Vortag war er bei 112,3. Bundesweit sank die Inzidenz auf 79,5. Sachsen bleibt hinter Thüringen (118,5) das Bundesland mit der höchsten Inzidenz.

Laut RKI wurden im Freistaat 7 neue Todesfälle gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie 9387 Corona-Patienten in Sachsen gestorben.

12:46 Uhr: Sachsen will Testpflicht lockern

Sachsen will die Testpflicht für Corona- Infektionen in bestimmten Bereichen lockern. Das kündigte Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag im Landtag bei ihrem Bericht zur Pandemie an. So soll beispielsweise die Testpflicht für Eltern wegfallen, wenn sie ihre Kinder im Außenbereich von Schulen abgeben oder abholen. Bisher gilt das nur für Kitas.

Wer sich in einem Unternehmen mit Kundenkontakt von geschultem Personal testen lässt oder das selbst im Beisein von Kollegen macht, könne diesen Test 24 Stunden benutzen. Laut Köpping wird die neue Schutzverordnung auch neue Perspektiven eröffnen (dpa).

12:41 Uhr: Inzidenzwert in Dresden bei 67

In Dresden sind seit gestern 134 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 29.963. Davon sind 16 bekannte Fälle besorgniserregner Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Es mussten 18 Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.587 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 86% (2574belegte und 41 freie Betten, davon 58 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es fünf neue Todesfälle mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.065 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 67.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 51 Corona-Patienten versorgt, 21 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (18. Mai, 11:00 Uhr.)

10:31 Uhr: 34 Einrichtungen in Dresden mit Coronafällen

In Dresden sind 34 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 14 Kitas, 17 Schulen, zwei Pflege- und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 488 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 235, in den Pflegeeinrichtungen sechs und in der Asyleinrichtung zwölf Personen. (Stand 18. Mai).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.


17. Mai 2021

18:24 Uhr: Europameisterschaften SpeedDown werden verschoben

Die Organisatoren der Europameisterschaft im SpeedDown haben das Seifenkistenrennen in das nächste Jahr verschoben. Grund ist die aktuelle Corona-Lage.

Das Rennen sollte eigentlich vom 23. bis 25. Juli 2021 im Freitaler Stadtteil Somsdorf  ausgetragen werden. „Die möglichen Einschränkungen und Auflagen für die Durchführung einer reibungslosen und gut organisierten Veranstaltung sind bis dato nicht absehbar und damit ist die Verschiebung auf das Wochenende vom 29. bis 31. Juli 2022 die logische Schlussfolgerung“, sagt Organisator Thomas Käfer, „und natürlich ist Freital-Somsdorf als Austragungsort 2022 wieder gesetzt.“

13:04 Uhr: Inzidenzwert in Dresden an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100

Der Inzidenzwert in Dresden ist an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100. Das heißt, ab Mittwoch sind erste Lockerungen möglich. Unter anderem dürfen sich bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten in geschlossenen Räumen treffen, draußen sind es bis zu zehn Personen. Auch die Ausgangsbeschränkungen zwischen 22 und 5 Uhr fallen weg. Außerdem darf die Gastronomie ihre Außenbereiche und auch Biergärten wieder öffnen. Allerdings müssen Gäste vorher einen Platz reservieren, Kontaktdaten zur Nachverfolgung hinterlassen und ein negatives Test-Ergebnis vorweisen. Vollständig Geimpfte und Genesene müssen ihren Impfausweis oder die Bescheinigung vorlegen, dass sie bereits Antikörper haben.

13:00 Uhr: Inzidenzwert in Dresden weiter unter 100

In Dresden sind seit gestern sechs neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 29.829. Davon sind 14 bekannte Fälle besorgniserregner Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Es mussten sieben Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.569 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 87% (257 belegte und 39 freie Betten, davon 59 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es keinen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.060 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 82,6.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 52 Corona-Patienten versorgt, 20 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (14. Mai, 9:00 Uhr.)

12:56 Uhr: 39 Einrichtungen in Dresden mit Coronafällen

In Dresden sind 39 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 16 Kitas, 22 Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 517 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 284 und in der Asyleinrichtung zwölf Personen. (Stand 17. Mai).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.


14. Mai 2021

14:50 Uhr: Dresdner Grundschulen öffnen wieder im eingeschränkten Regelbetrieb

Angesichts sinkender Corona-Infektionszahlen dürfen die Grundschulen in Dresden wieder im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen. Die Regelung gelte von Dienstag (18. Mai) an, teilte das Kultusministerium am Freitag mit. Der bisherige Wechselunterricht wird damit aufgehoben. Mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 gilt nicht mehr die Bundesnotbremse, sondern die Corona-Schutzverordnung des Landes. Diese sieht in diesem Fall Präsenzunterricht vor - allerdings in festen Gruppen und Klassen mit wenigen festen Lehrern.

14:10 Uhr: Sachsens Hausärzte sollen selbst über Impfreihenfolge entscheiden

Nach Aufhebung der Impfreihenfolge in sächsischen Arztpraxen ab dem 24. Mai sollen niedergelassene Ärzte selbst entscheiden, wen sie mit Impfstoff zuerst versorgen. Das kündigte das Sozialministerium am Freitag nach Beratungen mit der Sächsischen Landesärztekammer und der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen an. Für die Impfstoffe von Astrazeneca und Johnson & Johnson war die Priorisierung in Praxen bereits aufgehoben worden. In den sächsischen Impfzentren und bei den mobilen Teams wird sie dagegen beibehalten (dpa).

12:25 Uhr: Inzidenzwert in Dresden sinkt weiter

In Dresden sind seit gestern 42 neue Coronafälle gemeldet worden. Das teilte die Stadt mit. Damit steigt die Zahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 29.718. Davon sind 14 bekannte Fälle besorgniserregner Virusvarianten exkl. B.1.1.7 (seit 6.3.2021). Es mussten keine Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt wurden bzw. werden 2.553 Personen im Krankenhaus behandelt. Laut dem DIVI Intensivregister liegt die Bettenauslastung in Dresden auf der Intensivstation bei 87% (256 belegte und 38 freie Betten, davon 56 Covid19-Fälle). In der Stadt gibt es keinen neuen Todesfall mit Coronazusammenhang. Insgesamt sind 1.060 Personen an oder mit Corona gestorben. Der 7-Tage-Inzidenzwert vom RKI liegt bei 87,3.

Im Städtischen Klinikum werden derzeit 52 Corona-Patienten versorgt, 20 von ihnen intensivmedizinisch. Stand (14. Mai, 9:00 Uhr.)

11:56 Uhr: 38 Einrichtungen in Dresden mit Coronafällen

In Dresden sind 38 Einrichtungen von Corona-Fällen betroffen. Dazu zählen 15 Kitas, 22 Schulen und eine Asyleinrichtung. In den Kitas sind 529 Personen in Quarantäne. In den Schulen sind es 300 und in der Asyleinrichtung neun Personen. (Stand 14. Mai).

Mehr Informationen bekommen Sie hier.

11:5 Uhr: Inzidenzwert in Sachsen weiter gesunken

Die Zahl der täglichen Corona-Neuansteckungen geht in Sachsen weiter zurück. Nach Angaben des Robert Koch-Institutes lag die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen am Freitag bei 134. Am Donnerstag betrug die Inzidenz noch 140,1. Sachsen ist damit hinter Thüringen (148) aber noch immer das am stärksten betroffene Bundesland. Bundesweit sank der Inzidenz-Wert am Freitag erstmals seit langem unter die Schwelle von 100 - die Neuansteckungsquote lag bei 97.


15. März

Ab heute dürfen laut der Sächsischen Corona-Schutzverordnung nach monatelanger Schließung Botanische Gärten, Zoos, Tierparks, Museen, Galerien und Gedenkstätten mit vorheriger Terminbuchung wieder öffnen. Hier finden Sie eine Übersicht, welche Einrichtungen wieder öffnen.