• Foto: dpa

Bei Wohnungen kommt es nicht immer auf die Größe an

Zuletzt aktualisiert:

Grundsätzlich ist die im Mietvertrag angegebene Wohnungsgröße entscheidend. Selbst wenn die tatsächliche Wohnfläche kleiner ist. Steht im Mietvertrag, die Wohnung sei 100 Quadratmeter groß, ist sie tatsächlich aber nur 90 Quadratmeter groß, muss der Mieter für 100 Quadratmeter Miete und Betriebskosten zahlen. Erst bei Flächenabweichungen von mehr als zehn Prozent ändert sich die Rechtslage. (BGH VIII ZR 266/14).